Aktion der Pflegestützpunkte im unteren Westerwald & der Verkehrswacht Montabaur

Verkehrssicherheitstag 60plusminus

Am Samstag, 8. Oktober

Verkehrssicherheitstag 60plusminus

Zum Verkehrssicherheitstag laden stellvertretend ein: Susanne Giraud vom Pflegestützpunkt Ransbach-Baumbach-Höhr-Grenzhausen und Martina Beyrowski-Krause vom Pflegestützpunkt Selters. Foto: Stadt Selters

28.09.2022 - 12:09

Selters.Wie sicher bin ich mit dem Rollator, wie schnell reagiere ich im Verkehr, kann ich mit meinen Medikamenten bedenkenlos Auto fahren und wo darf ich mit meinem Behindertenausweis parken? Diesen Fragen widmet sich der „Verkehrssicherheitstag 60plusminus“ am Samstag, 8. Oktober in der Festhalle Selters. Von 13 bis 17 Uhr stehen in der Jahnstraße Experten der Verkehrswacht Montabaur und Apothekerin Ingrid Weißenborn zur Verfügung.

Die Teilnehmer können in einem Rollatorkurs sicherer werden, das Fahren mit Pedelec, E-Bike und E-Scooter trainieren und die Reaktionsfähigkeit testen. „Immer mehr Elektromobilität nimmt im Leben der Menschen Einzug, da ist es gut, dass sich SeniorInnen und Menschen mit Behinderung darin üben können“, sagt Martina Beyrowski-Krause vom Pflegestützpunkt in Selters. Die Besucher können sich vor Ort den Blutdruck und den Blutzuckergehalt messen lassen. Der Tag bietet Infos zum Verkehrsrecht und zum Parken mit einem Behindertenausweis. Die Pflegestützpunkte sind Beratungsstellen für alte, kranke und behinderte Menschen und beraten rund um das Thema Pflegeversicherung. Darüber hinaus initiieren sie Projekte, organisieren Vorträge, führen Netzwerkarbeit durch und dienen als Ansprechpartner für Ehrenamtler.

„Wir sehen es auch als unsere Aufgabe an, den Menschen zu mehr Sicherheit im Verkehr zu verhelfen und über Gefahren zu informieren“, sagt Beyrowski-Krause. Die vier Pflegestützpunkte im unteren Westerwald haben diesen Verkehrssicherheitstag zusammen mit der Verkehrswacht Montabaur ins Leben gerufen. Als Kooperationspartner stellt die Stadt Selters die Räume sowie Kaffee und Kuchen zur Verfügung.

Pressemitteilung

der Stadt Selters

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Vortrag bei der VHS Voreifel

Gesellschaftlicher Wandel in Togo

Rheinbach. Gemeinsam mit der Rheinbacher Togo-Hilfe e.V. beschäftigt sich die VHS Voreifel im Rahmen einer über zwei Semester gehenden Reihe mit dem westafrikanischen Staat Togo. Vor genau zwanzig Jahren gründeten Rheinbacher Bürger*innen den Verein als Hilfe zur Selbsthilfe. Aus Anlass des Jubiläums stellen Michael F. Firmenich, Vorsitzender der Togo-Hilfe, und Stefan Raetz, Mitbegründer des Vereins sowie Bürgermeister a.D. der Stadt Rheinbach, das Land in fünf, reich bebilderten Vorträgen vor. mehr...

Torsten Welling (CDU) übergibt Pixi-Bücher für KiTa-Kinder

135 Pixi-Bücher für Kitas in Hausen und Kürrenberg

Hausen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Torsten Welling übergab jetzt an KiTa-Sozialarbeiterin Laura Hein und die stellvertretende Leiterin der KiTa Rasselbande in Mayen-Hausen, Lisa Stoßhoff, insgesamt 135 Pixi-Kinderbücher mit dem Titel „Im Landtag ist was los!“. Welling freut sich sehr über die Nachfrage: „Der Andrang auf das im Sommer vorgestellte Büchlein war erfreulicherweise sehr groß, vor allem... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service