Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Helmut Born „engagierte“ junge Graffiti-Künstler für die Verschönerung

Michaelangelos Deckenfresko ziert die Unterführung

Michaelangelos Deckenfresko
ziert die Unterführung

Bei der Arbeit mit Spraydose und Pinsel standen den Schülern die Künstler Thomas Klukas und Eugen Schramm beratend zur Seite. Foto: DL

15.07.2014 - 12:39

Unkel. Eine nostalgische Dampflok, die eine rote Ziegelwand durchbricht, ist auf der Stirnseite der westlichen Treppe der Unterführung zu sehen, die in Unkel vom Bahnsteig zu den anderen Gleisen führt. Unter diesem Motiv wird das wohl bekannteste Detail von Michelangelos Deckenfresko in der Sixtinischen Kapelle frei wiedergegeben: Wie sich Gottes Hand der Adams nähert, um durch die Berührung mit dem ausgestreckten Zeigefinger den Menschen zu beseelen.

Beseelt von der dem Gedanken, dass man die Unterführung des Unkeler Bahnhofs endlich sauber gestalten müsste, war Helmut Born schon länger. „Seit ich pensioniert bin, fahre ich oft mit der Bahn und habe mich schon über den Bahnhof mit seiner verdreckten Unterführung und den beschmierten Wänden geärgert“, erklärte er. Da sei ihm die Idee gekommen, die unansehnlichen Sprayspuren durch künstlerisch ansprechende Graffiti zu ersetzen.

„Herr Born hat das einzig Richtige getan: Er hat die Entwicklungsagentur der Stadt angesprochen und wir fanden seinen Vorschlag toll“, erklärte Rex Stephenson, der Vorsitzende der Entwicklungsagentur Unkel. Zusammen habe man das Projekt Birgit Braun, der Konrektorin der Stefan-Andres-Realschule, vorgestellt, und die sei auch sofort Feuer und Flamme gewesen, Schüler für die Aktion zu gewinnen. Da traf es sich bestens, dass Kunstlehrerin Renata Westhoven in Klasse zehn gerade Graffiti durchnahm. Etwa die Hälfte der Schüler war von der Idee begeistert. Und auch die Hälfte der neunten Klasse, in der Birgit Braun Musikunterricht gibt, konnte für das Projekt gewinnen werden. Bevor die 25 Schüler aber vor Ort loslegen konnten, wartete noch einiges an kreativer Arbeit auf sie. Jeder musste ein eigenes Motiv entwerfen, das dann mit Thomas Klukas und Eugen Schramm besprochen wurde. „Ich habe die beiden Künstler ins Boot geholt, die in der Nachbarstadt die Trafo-Häuschen der Bad Honnef AG angemalt haben“, berichtete Rex Stephenson. Mit ihnen fertigten die Schüler eine Skizze an, wie ihre Arbeiten verteilt werden könnten.

Mit Mundschutz gegen Lack- und Verdünnungsgeruch versehen, arbeiteten die Schüler konzentriert in der Unterführung. Während im Westen der Südwand ein Sprayer seiner Meerjungfrau gerade den letzten blauen Schliff verlieh, war das Yin-Yang-Symbol auf der gegenüberliegend Wand längst vollendet. Neben diesem paddelt das Maskottchen des Freibad-Fördervereins, das gelbe Quietsche-Entchen, in einer Badewanne durch voluminöse Schaumgebirge, während in einer großen Hand die Weltkugel ruht. Verabschiedet oder begrüßt werden Bahnreisenden und Unkel-Besucher im Osten auf der einen Seite von einer Schatztruhe voller Gold und Kronen, während auf der anderen Seite der wohl berühmteste Unkeler Bürger, Willy Brandt, zu sehen ist. „Aber wir sorgen für Ausgewogenheit. Auch Damit sich auch Günter Küpper, der das Mittagessen für die Schüler bringt, wird auch Konrad Adenauer verewigt“, witzelte Helmut Born. Damit hatte er indirekt das Thema Finanzierung angesprochen.

„Wir mussten natürlich zunächst die Genehmigung der Bahn AG einholen und haben in Koblenz mit Hans-Peter Kohlbecker vom Bahnhofsmanagement einen Fürsprecher gefunden“, so Rex Stephenson. Die Bahn AG habe sogar die Kosten für die Grundierung der Wände übernommen, nachdem diese zuvor mit Hochdruckgeräten von den ursprünglichen Schmierereien befreit worden waren. „Die Kosten für die farbigen Lackfarben in Spraydosen in Höhe von 1.500 Euro hat dankenswerterweise Herr Born übernommen“, freute er sich. Und als Mitglied der im Moment nicht aktiven „Internationalen Kindergruppe“ konnte er aus deren Topf auch Spendengelder für das Mittagessen freimachen. „Diese Spende wird wiederum von Ulrike Kessel und Margit Hombeck vom Förderverein des Vereins Touristik&Gewerbe abgewickelt, der sich bezeichnenderweise ‚Verein für Heimatpflege und Stadtverschönerung’ nennt“, berichtete Helmut Born.

In diesem sieht Rex Stephenson ein Vorbild für die Unkeler. „So wie er sollten alle Bürger mit der Entwicklungsagentur zusammenarbeiten, die nicht dazu da ist, neue Projekte aufzulegen. Diese müssen aus der Bevölkerung an uns herangetragen werden, sodass wir dem einzelnen Bürger oder Gruppen bei der Durchführung behilflich sein können“, erklärte er. Nur so könnten solche Win-Win-Situationen wie in der Bahnhofsunterführung erfolgreich umgesetzt werden. „Während die Schüler erfahren, dass man auch legal sprayen und dabei sogar tolle Kunstwerke schaffen kann, präsentiert sich die Stadt ihren Besuchern nicht mehr mit einem scheußlichen Schandfleck, sondern mit dieser farbenprächtigen, künstlerisch ansprechenden Unterführung, die den Anspruch Unkels als Kulturstand am Rhein unterstreicht“, fasste Helmut Born zusammen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Am Karfreitag wurde in Wirges in zwei Kapellen eingebrochen

Zeugen gesucht: Vandalismus an zwei Kapellen

Wirges. Am Karfreitag, 19. April, um 19.49 Uhr kam es in Wirges in der Kolpingstraße und der Christian-Heibel-Straße zu zwei Sachbeschädigungen an dortigen Kapellen. Bei der Kapelle an der Kreuzung Kapellenstraße / Christian-Heibel-Straße wurde die hölzerne Tür eingetreten und bei der Kapelle in der Kolpingstraße wurde ebenfalls die Tür, als auch eine Skulptur erheblich beschädigt. Beide Schäden dürften bei insgesamt ca. mehr...

Karfreitag am Nürburgring: 225 Geschwindigkeitsüberschreitungen

20.000 Besucher am „Carfriday“

Nürburg. Am Nürburgring trafen sich am Karfreitag geschätzt weit über 20.000 „Besucher“ zum alljährlichen Treffen an Karfreitag. Die Polizei Adenau war ebenfalls am Nürburgring präsent. mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.