BI „lebenswerte Stadt“

„Ein schwarzer Tag für Bad Neuenahr“

„Ein schwarzer Tag
für Bad Neuenahr“

Die BI bedauert, dass ein herausragendes Denkmal der Bauhaus-Moderne verloren geht und die Stadt, entgegen dem Rat anerkannter Experten, Sanierung und Erhalt der Bauten niemals in Erwägung gezogen hat.Foto: privat

18.02.2020 - 15:03

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Heute ist ein schwarzer Tag für Bad Neuenahr“ sagt die Bürgerinitiative „lebenswerte Stadt“ zum beginnenden Abriss der Bauten im Kurpark. Mit dem Abriss von Kolonnaden, kleiner und großer Trinkhalle, die bis Ende März erfolgen soll, zieht die Stadt einen deutlichen Trennstrich zu ihrer sichtbaren Historie als Kur- und Bäderstadt. Die BI bedauert noch einmal, dass ein herausragendes Denkmal der Bauhaus-Moderne verloren geht und die Stadt, entgegen dem Rat anerkannter Experten, Sanierung und Erhalt der Bauten niemals in Erwägung gezogen hat. Irritiert zeigt sich die BI auch darüber, dass der Abbruch zu einem Zeitpunkt in Angriff genommen wird, an dem die Finanzierung des beabsichtigten Neubaus nicht gesichert ist. Noch jüngst hatte sich die Stadt nicht in der Lage gesehen, hierzu eine verbindliche Aussage zu treffen. „Jetzt abzureißen, ohne zu wissen, wie es bis zur Landesgartenschau weitergehen soll, kommt einer Fahrt ins Blaue gleich. Verantwortungsvolles und Vertrauen stiftendes politisches Handeln sieht anders aus“ erklärt dazu die BI, die zudem darüber informiert ist, dass etliche namhafte Stiftungen sowohl ein ordentliches Sanierungsgutachten, wie auch eine Sanierung selbst (mit-)finanziert hätten. Stattdessen bevorzugt es die Stadt nun, zur Landesgartenschau eine Brachfläche zu präsentieren. „Das ist hoch blamabel!“ so Vertreter der BI.

Die BI „lebenswerteStadt“ setzt sich für eine behutsame Stadtentwicklung ein, in der Historie ihren Platz hat.

Seit über drei Jahren appelliert sie gemeinsam mit bundesweit angesehenen Verbänden, Institutionen und Fachleuten an die Stadt, die europaweit einzigartigen und denkmalgeschützten Kurparkbauten der neuen Sachlichkeit zu erhalten. Diese werden in dieser Woche „ohne Not“, da sanierbar, abgerissen.

Informationen hierzu auch auf www.lebenswertestadt.jimdo.com.

Pressemitteilung

der BI „lebenswerte Stadt“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Vier Medaillen für die LG Rhein-Wied

Müller überragt bei süddeutscher Meisterschaft

Sindelfingen. Zwei Wochen vor der deutschen Hallenmeisterschaft in Dortmund gaben sich die besten süddeutschen Leichtathleten bei ihren Titelkämpfen der Aktiven und U18-Jugendlichen in Sindelfingen ein Stelldichein, das als echter Gradmesser diente. Die Sprinter der LG Rhein-Wied können nach den gezeigten Leistungen guten Mutes am Feinschliff für Dortmund arbeiten. Sie erreichten einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. mehr...

EHC „Die Bären“ 2016

Bären zünden direkt den Turbo

Neuwied. Der erste Hauptrunden-Platz ist für den EHC „Die Bären“ 2016 nicht mehr zu erreichen, diese Chance hatten die Neuwieder mit der Niederlage im Spitzenspiel in Ratingen am Freitagabend vertan. Trotzdem wollte der Rangzweite beim Charaktertest in Wiehl eine passende Antwort finden. Dieser wurde beim 9:2-Sieg mühelos bestanden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service