Projekt EnAHRgie

Mit Belegschaftsgenossenschaften die Energiewende fördern

27.03.2017 - 11:52

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Arbeitsmarktsituation im Kreis Ahrweiler ist aus Sicht von Unternehmen angespannt. Es fällt schwer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Unternehmen müssen Ideen entwickeln, um auf dem Arbeitsmarkt punkten zu können. Die angestrebte Energiewende bietet eine neue Möglichkeit, die Attraktivität zu steigern und damit die vorhandene Belegschaft zu binden und neue Kollegen/innen zu finden. Es geht um die Intensivierung des Miteinanders von Unternehmensführung und Mitarbeitern/innen.


Mit der Energiewende haben die Bürger-Energiegenossenschaften ein neues Betätigungsfeld erschlossen. Diese finden seit einigen Jahren in der speziellen Form der Belegschaftsgenossenschaft neue Perspektiven für die Umsetzung energetischer Maßnahmen in Unternehmen. Sie bieten den Mitarbeitern/innen Möglichkeiten, sich im Unternehmen zu engagieren, dabei attraktive Renditen zu erzielen, und sorgen für Motivation am Arbeitsplatz. Belegschaftsgenossenschaften erschließen als ein Instrument alternativer Finanzierung ein neues, bisher nicht erschöpftes Potenzial und steigern die Attraktivität eines Unternehmens am Arbeitsmarkt.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes EnAHRgie werden Möglichkeiten der Energiewende im Landkreis Ahrweiler aus unterschiedlicher Perspektive untersucht. Durch eine Fallstudie soll ermittelt werden, welche Chancen Belegschaftsgenossenschaften im Kreis Ahrweiler haben, der durch eine mittelständische Unternehmensstruktur geprägt ist.

Ziel der Fallstudie ist es

- interessierte Unternehmen im Landkreis Ahrweiler über Möglichkeiten von Belegschaftsgenossenschaften zu informieren,

- Beschäftigte und Arbeitgeber im eigenen Unternehmen auf eine Realisierung vorzubereiten bzw. hierzu zu motivieren,

- energetische Projekte für die genossenschaftliche Umsetzung zu ermitteln,

- ein genossenschaftliches Konzept für die Unternehmen auszuarbeiten und

- die Belegschaftsgenossenschaft als Modell zu bewerten, um Unternehmen zur aktiven Teilnahme an der Energiewende zu motivieren.

Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Hochschule Trier ist in Kooperation mit der Kreisverwaltung Ahrweiler und der Handwerkskammer Koblenz damit beauftragt, ausgewählten Unternehmen die Möglichkeiten genossenschaftlicher Lösungen in Unternehmen fallspezifisch aufzuzeigen. Unterstützt wird die Fallstudie von der Industrie- und Handelskammer Koblenz und den kommunalen Wirtschaftsförderern im Kreis.


Weitere Informationen:


Bei Interesse steht gerne die Ahr-Akademie der Handwerkskammer Koblenz zur Verfügung (Tel.: 02641/9148-114 oder per E-Mail: stefan.gustav@hwk-koblenz.de). Dies gilt auch, wenn Interesse daran besteht, eine kostenfreie Energieberatung zu erhalten, bei der Optimierungspotenziale hinsichtlich des Energieverbrauchs ermittelt werden.

Weitere Informationen: www.enahrgie.org

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Radarkontrolle auf der L98 bei Mayen-Hausen

Raser erwischt: 285 Fahrer zu schnell

Mayen. Am Dienstag, 20. April, führte die Verkehrsdirektion Koblenz im Auftrag der Polizei Mayen auf der L 98, in der Höhe der Ortslage Mayen-Hausen aus Fahrtrichtung Ochtendung, im Zeitraum von 15:00 h - 20:00 h, eine Radarkontrolle durch. In diesem Bereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h außenhalb geschlossener Ortschafen. In der der Kontrollzeit passierten 840 Fahrzeuge die Kontrollstelle. mehr...

Wohnhausbrand in Lederbach

Dachstuhl in Flammen

Hohenleimbach. Kurz nach Mitternacht gegen 00.30 Uhr, am 21. April kam es in Lederbach zum Brand eines Wohnhauses. Der Dachstuhl des Hauses stand in Flammen. Den alarmierten Feuerwehren aus Hohenleimbach, Brohltal, Niederzissen, Kempenich, Weibern, Spessart und Adenau gelang es, den Brand zu löschen. Die Ursache für die Entstehung des Brandes ist zurzeit noch nicht bekannt. Am Gebäude entstand nach erster Einschätzung ein Schaden von etwa 80.000 Euro. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Antje:
Fast alle Testzeiten für Arbeitnehmer absolut nicht zu organisieren....

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
juergen mueller:
Eine lebendige Gesellschaft. Wen meint man politisch damit? Es läuft vieles unter Interventionen für den Umweltschutz und wird politisch groß hervorgehoben. Im Endeffekt handelt es sich hier um Peanuts, die man politisch für sich ausschlachtet u. damit der Bevölkerung Sand in die Augen streut. Das...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen