Junges Team der SG Sinzig/Ehlingen setzte sich durch

Meisterschaft dank fantastischer Doppelbilanzen

02.05.2014 - 16:00

Kreis Ahrweiler. Das junge Team der SG Sinzig/Ehlingen hat es geschafft: Mit der Meisterschaft in der Bezirksliga stieg die Mannschaft zum zweiten Mal in Folge auf. Letztlich eine dicke Überraschung, die den Nachwuchsleuten im Sinziger Sextett nicht von allen Seiten zugetraut wurde.


Starke Doppel


Denn immerhin wurde Tabellenplatz eins gegen die ganz starke Konkurrenz der Reserve der Eintracht aus Mendig und die TTG Weißenthurm geholt. Dies auch dank ganz starker Doppel. „Die Doppel waren die Grundlage für den Erfolg“, fasste denn auch Routinier Jürgen Füllmann zusammen. In den Bilanzen haben sich alle drei Sinziger Doppel und die Besten fünf der Liga eingereiht. Und diese Bilanzen können sich wirklich sehen lassen: Nils Damke und Jürgen Füllmann spielten eine Gesamtbilanz von 14:3 Siegen. Wobei die beiden immer gegen das Doppel Nr. 1 des Gegners anzutreten hatten. Philip Guse und Marcel Hippchen brachten 16:4 Erfolge nach Hause und Christian Ehlers/Jonas Morschhausen brachten es auf 13:2 Siege. Dies bedeutet eine grandiose Gesamt-Doppelbilanz von 46:10. Und besonders bemerkenswert: Dass eine Mannschaft eine solch geschlossene Doppelleistung über die gesamte Saison bringt, ist in der Tischtennisszene äußerst selten. Zum Vergleich: Die Konkurrenz aus Mendig, die nun wahrlich keine schwachen Doppel an die Tische bringt, spielte eine Gesamtbilanz von 34:23. Und die Doppel sorgten meist für schnelle Führungen des Sinziger Meister Teams. Im Spitzenduell gegen Eintracht Mendig lagen die Sinziger schnell mit 3:0 vorne und legten damit die Grundlage für den 9:3-Erfolg.


Die Einzelbilanzen


„Wir verstehen uns im Team und auch außerhalb der Tischtennishalle richtig gut“, machte Mannschaftsführer Philip Guse einen weiteren Grund für den Erfolg aus. Die Mannschaft und vor allen Dingen die von Tischtennisprofi Ingo Hansens betreute Trainingsgruppe der SG Sinzig/Ehlingen läuft einfach. Das wird auch mit Blick auf die Einzelbilanzen deutlich: Routinier Jürgen Füllmann spielte mit 21:10 Siegen die viertbeste Bilanz der Liga. Noch einen Tick besser war Philip Guse, der 24:7 Erfolge aufweisen konnte. Beide zusammen bildeten das stärkste Spitzenpaarkreuz der Liga. Christian Ehlers spielte in der Mitte eine sensationelle 19:3-Bilanz und Jonas Morschhausen kam auf 17:9 Siege. Nils Damke gelang unten ein 19:3 und Marcel Hippchen brachte es an Bilanz von 10:10 Erfolgen.


Die Meisterschafts-T-Shirts


Die Aufschrift auf den Meisterschafts-T-Shirts, die Philip Guse in Auftrag gab, spiegelt etwas die Saison wieder. „Erst belächelt, dann bekämpft, jetzt bewundert“ hieß es da. Das junge Sinziger Team, das über die Relegation ja den Weg in die Bezirksliga erkämpfte, wurde zu Saisonbeginn nicht richtig ernst genommen. Bei den etablierten Bezirksligamannschaften wurden die Sinziger gar als Abstiegskandidat gehandelt. Und als erstes Saisonziel hat die Mannschaft dann ja auch nur einen gesicherten Mittelfeldplatz ausgegeben. Doch zum Saisonauftakt gab es drei ganz glatte 9:2-Erfolge in Serie eben gegen einige der etablierten Mannschaften.


Verdiente Aufmerksamkeit


Wohin der Weg in der 2. Rheinlandliga in der nächsten Saison führen wird, bleibt abzuwarten. Nur eines werden sich die Tischtennis-Cracks der SG Sinzig/Ehlingen abschminken müssen. Niemand, ob nun aus der 2. Rheinlandliga oder gar der Rheinlandliga wird das Team mehr unterschätzen. Denn der sportliche Höhenflug hat im gesamten Verbandsgebiet für eine starke Aufmerksamkeit gesorgt. „Richtig stark und gefährlich“, mit dieser Einschätzung durch die kommenden Gegner wird die SG allerdings leben können.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service