SV Hatzenport- Löf beim Gau- Kinder- und- Jugendturnfest

Erfolgreich teilgenommen

Erfolgreich teilgenommen

20 Kinder des SV Hatzenport-Löf machten sich auf den Weg nach Koblenz, um sich mit anderen Vereinen des Turngaus Rhein-Mosel zu messen. Foto: privat

22.07.2022 - 10:15

Hatzenport/Löf. 20 Kinder des SV Hatzenport- Löf machten sich auf den Weg nach Koblenz, um sich im Geräteturnen mit den anderen Vereinen des Turngaus Rhein- Mosel zu messen. Insgesamt waren für diese Veranstaltung 320 Kinder und Jugendliche gemeldet. Da es Petrus gut mit den Turnerinnen und Turnern meinte, herrschten in diesem Jahr gemäßigt warme Temperaturen in der Conlog- Arena, so dass sich alle auf den Wettkampf an den vier Geräten konzentrieren konnten. Da dieses Mal viele Erstteilnehmerinnen mit am Start waren, war die Aufregung natürlich entsprechend groß; doch alle haben ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert - schließlich lief das Training coronabedingt noch nicht sehr lange in der Löfer Turnhalle.

Die Sportler zogen aus der Turnhalle um ins Stadion Oberwerth, um dort die Staffelläufe zu bestreiten. Wie immer packten dabei die Läuferinnen die letzten Kraftreserven aus, um neben den anderen Vereinen gut bestehen zu können. Es herrschte auch im gesamten Stadion dank der Anfeuerungen von den Tribünen und den anderen Sportlern eine tolle Atmosphäre. In diesem Jahr haben erfolgreich teilgenommen: Johanna Schunk, Helena Hess, Ida Dücker, Marina Port, alle Jg. 2015, Clara Liesenfeld, Cataleya Geisen, Jg. 2014, Teresa Sonnenschein, Käthe Gilles, Emma Bertram, Anna Dietrich, Charlotte Thönnes, alle Jg. 2013, Paula Reinhard, Maresa Kray, Jahrgang 2012, Leoni Wirtz, Jg. 2011, Ronja Pitsch, Jg. 2010, Emelie Bolkenius, Jg.2008, Maren Herold, Jg.2007, Johanna Thönnes, JG.2006, Kathrin Brachtendorf, Jg.2003.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Schwester Edith-Maria Magar ist neue Vorsitzende der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG)

Neuer Vorstand gewählt

Waldbreitbach/Ellwangen. Schwester Edith-Maria Magar, die Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, wurde Ende September in Ellwangen von der Mitgliederversammlung der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG) zur neuen Vorsitzenden gewählt. Dem neuen Vorstand gehören Schwester Anette Chmielorz (Franziskusschwestern der Familienpflege Essen), Bruder Markus Fuhrmann (Provinzialminister... mehr...

St. Peter und Paul Pfaffendorf

Musikalisches Abendlob

Pfaffendorf. Zum „Musikalischen Abendlob“ mit Friedens-Klängen laden der Chor „Monte Cantando“ und der Mitarbeiterchor der de Haye´sche Stiftung unter der Leitung von Dekanatskantor Peter Stilger am Sonntag, 16. Oktober um 17 Uhr in die Kirche St. Peter und Paul in Koblenz-Pfaffendorf ein. Ausdrucksstarke Lieder und aufrüttelnde Texte, gelesen von Gemeindereferentin Dorothee Hoffend, beleuchten das... mehr...

Neue Erkenntnisse zum Hochwasserschutzverzögern Entscheidung über Wiederherstellung der Sportstätten

Stadtrat Sinzig verschiebt Entscheidung über Stadion

Sinzig. „Es handelt sich um einen dynamischen Prozess, bei dem wir monatlich auf neue Erkenntnisse reagieren müssen“, so begründete Bürgermeister Andreas Geron (parteilos) seine Bitte an den Sinziger Stadtrat, die Entscheidung über die Wiederherstellung der Sportstätten im Bereich des Rhein-Ahr-Stadions noch einmal aufzuschieben. Das Ingenieurbüro Porz solle nämlich zuvor noch untersuchen, wie sich... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service