FV Rot Weiss Erpel - 1. Mannschaft

Klarer Sieg gegen Neustadt/F. II

24.11.2021 - 09:38

Erpel. Freitagabend, unter Flutlicht op de Kipp, vor rund 70 Zuschauern wurde es eine torreiche Begegnung. Die Rot-Weißen nahmen direkt Fahrt auf, konnten aber nicht in Führung gehen. Das machten die Gäste besser und mit der ersten Torchancen führten sie mit 1:0 (15.). Der FV Erpel wurde nun immer druckvoller und näherte sich einem Treffer, der bei einem Pfostenschuss von Fernando Bonn (25.) fast schon gefallen wäre. Als Markus Wiemer (33.) eine gut getimte Flanke schlug, markierte Fernando Bonn per Direktabnahme vom Strafraum (33.) den verdienten 1:1 Ausgleich. Nach einer Flanke ließ dann FV-Torwart Lars Kubach den sicher abgefangenen Ball wieder los (36.) und nach einem Abstauber lag man wieder mit 1:2 im Rückstand. Die Jungs schüttelten sich nur kurz und es wurde ein Sturmlauf in Richtung Tor der Gäste. Mit einem sehenswerten Heber (40.) von Adrian Purowski gelang der 2:2-Ausgleich und nur eine Minute später mit einem Eigentor (41.) der Gäste ging man mit 3:2 in Führung. Weitere tolle Möglichkeiten konnte man dann nicht nutzen.


Nach der Halbzeit wurde es ein einseitiges Spiel und Fernando Bonn erzielte mit einem Heber (48.) das 4:2. In der 52. Minute konnte Andreas Korf zum 5:2 abstauben und das Spiel war gelaufen. Nachdem Markus Wiemer (64.) nur den Pfosten getroffen hatte, machte er es kurze Zeit später (66.) noch genauer und es stand 6:2 für den FV Erpel. Mit seinem ersten Treffer in der I. Mannschaft war dann Marc Schlichter (72.) mit einem Linksschuss zum 7:2 erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte dann Pawel Klos mit einem sehenswerten Linksschuss in den Winkel (90.) Der Tabellenvorletzte von Neustadt/F. II hatte in der ersten halben Stunde richtig gut dagegen gehalten und da war gar nicht abzusehen, dass der Sieg der Rot-Weißen noch so hoch ausfallen würde. Die FVE-Spieler konnten die guten Leistungen seit dem Rheinbrohler Spiel weiter abrufen und konnten alle ihre vier Spiele gewinnen. Somit konnte man den 3. Platz mit Blick nach oben festigen. Auch wenn man in Markus Rings und Tobias Blumenthal zwei schwerverletzte Spieler zu beklagen hat, die noch lange ausfallen werden, hat sich die Truppe unter Malacho/Siebert toll gesteigert. Jetzt heißt es erst mal in der Winterpause zu regenerieren, Kräfte zu sammeln und mit der fantastischen Unterstützung der tollen Erpeler Fans und des Fan-Clubs hofft man auch im nächsten Jahr auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

Die II. Mannschaft besiegte den SV Roßbach/V. II mit 3:1 (2:1) Toren und hat mittlerweile schon 19 Punkte eingefahren. Die Treffer erzielten Christian Monschau mit einem fantastischen Freistoß in den Winkel, Carsten Engelbarth und Carsten Trautwein. War das Spiel in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen, bestimmten die Rot-Weißen das Spiel in der zweiten Halbzeit und der Sieg war dementsprechend verdient. Toll was die Jungs gerade zu Hause für Leistungen abrufen, so hat man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Gabriele Friedrich:
Wäre das auch bei Tempo 30 so gewesen? Es wird Zeit, das man die Autos ausbremst. Mit Kindern und auch mit alten Leuten, die einfach über die Straße laufen, hat man zu rechnen. Das weiss ich schon seit ich laufen kann. Erziehung -Disziplin und Vorsicht. Dem "jungen Mann" wünsche ich das er wieder gesund...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
Susanne Krusi-Bischoff :
Sehr schöner Artikel der vielen aus dem Herzen spricht. Es wäre schön den Schwarz auf Weiß auf Papier zu lesen und nicht nur online!Danke Emely für die schönen Worte!...
SA:
Ein unfassbar toller Beitrag, der unter die Haut geht!!! Danke!!! Sollte viel weiter verbreitet werden!!! Und ja, gehen wir mal davon aus, dass dem Träger sehr wohl bewusst ist was er anrichtet. Das alle Lösungen sukzessiv abgelehnt wurden, und die Situation bewusst in eine Sackkasse gesteuert wurde,...
Service