„Wershofen Garten“ in Ahrweiler hatte erstmals zu einem besonderen Event zum Start der Adventszeit eingeladen

„Kerzesching im Jaade“ ein voller Erfolg

28.11.2017 - 09:48

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Wershofen Garten“ in Ahrweiler hatte am vergangenen Wochenende erstmals zu einem besonderen Event zum Start der Adventszeit eingeladen: „Kerzesching im Jaade“ hieß es am Samstag ab 17 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr.


Dem Team um Hanna und Ralf Wershofen und ihren Söhnen Michael und Thomas war einiges eingefallen. Die alten Gemäuer des Klosters Calvarienberg, von Thomas Wershofen und Klaus Linden prachtvoll illuminiert, thronten über der Veranstaltung und gaben ihr einen herrlichen Rahmen. Optisch passend dazu gab es etliche Feuerstellen im Außenbereich der Gärtnerei, die Wärme und stimmungsvolles Licht verbreiteten, dazu nette Sitzecken mit in Wolldecken gehüllten Strohballen und alten Weinfässern als Stehtische.

In den festlich geschmückten Gewächshäusern konnten die Gäste liebevoll arrangierte Dekorationsideen in traditionellen, aber auch in aufeinander abgestimmten Trendfarben bestaunen und natürlich auch kaufen. Im ältesten Gewächshaus war ein Meer von Weihnachtssternen zu sehen.

Auch an die kulinarischen Genüsse wurde gedacht, an einem Stand wurde für den kleinen Hunger ein Vollkornbrot mit Ziegenkäse und eine Käselauch-Suppe angeboten. Daneben gab es natürlich auch einen Waffelstand. Am obligatorischen Glühweinstand wurde ein eigens für diesen „Adventsjaade“ kreierter und außergewöhnlich aromatischer „Regent“-Glühwein vom Ahrweiler Weingut J. J. Adeneuer und für die Kleinen alkoholfreier Winterpunsch ausgeschenkt.

Unter dem Slogan „Die Hospizarbeit durch Weintrinken und Genießen unterstützen“, gab es die Sonderedition „Lebe den Augenblick‘‘ vom Weingut J. J. Adeneuer zu erwerben. Im Bereich des Glühweinstands waren leise Gitarrentöne von Elmar Zilgen zu hören, für die kleinen Gäste stand im Außenbereich eine reichlich genutzte „Mini-Flotte“ mit vier weißen Porsche-Bobby-Cars bereit.

Auch regionale Aussteller, mit denen die Gärtnerei Wershofen seit Jahren eng zusammenarbeitet, waren bei diesem „Advents-Jaadeporz“ zu Gast. Der Bio-Imker Markus Nürenberg aus Spessart, der seit acht Jahren Berufsimker ist und im kommenden Jahr seine Meisterprüfung ablegen wird, bot aromatisch vollendete Honigsorten an. Seit 2009 betreibt er seine Imkerei. Um den wachsenden Ansprüchen seiner Kunden gerecht zu werden, gab Nürenberg seinen ursprünglich erlernten Beruf auf, um eine Ausbildung zum „Tierwirt mit Fachrichtung Imkerei“ in einer großen Berufsimkerei in der Pfalz zu absolvieren. Die ökologische Arbeitsweise wird durch die Mitgliedschaft im „Bioland-Verband“ unterstrichen.


Diverse Aufstriche


An einem weiteren Stand konnten die Gäste selbst gebackenes Brot mit diversen Aufstrichen verkosten, die entsprechenden Mehlmischungen für Schwarzbrot und für Dinkelbrot spezial von der Broicher Mühle in Wachtberg-Villip werden im Verkaufsladen von „Wershofen Garten“ auch außerhalb dieser Veranstaltung bereitgehalten. Die Familie Bedorf betreibt die Broicher Mühle seit mehr als drei Jahrhunderten, zuerst als Pächter, später als Eigentümer. Heute wird hier noch für viele Bäckereien aus dem Bonner Umland (und zur Freude vieler Privatkunden) aktiv Mehl gemahlen.


Kartoffeln und Eier


An einem weiteren Stand bot der Schopphof aus Esch Kartoffeln und Eier, die Manufaktur der Genüsse von I. Nelles, R. Jöbgen, U. Schmid aus Ahrweiler Marmeladen an. Der „Obsthof und Safterei Sonntag“ aus Gelsdorf hatte Äpfel und seinen Apfelsaft im Angebot.

Der erste „Kerzesching im Jaade“ war wirklich gelungen, die Resonanz der Besucher war überwältigend. Schon direkt nach der Öffnung am Samstag war die Gärtnerei gut gefüllt, auch am Sonntag machten bei entsprechendem Wetter viele Besucher einen Spaziergang zu Wershofens Garten. Am Sonntagabend waren die Verkaufstische gut geleert.

Ralf Wershofen kommentierte zufrieden, dass dies natürlich nicht der letzte „Adventsjaade“ war, sondern eher eine gelungene „Generalprobe“ für das kommende Jahr, das im Zeichen des 30-jährigen Betriebsjubiläums stehen wird.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Gabriele Friedrich:
Wäre das auch bei Tempo 30 so gewesen? Es wird Zeit, das man die Autos ausbremst. Mit Kindern und auch mit alten Leuten, die einfach über die Straße laufen, hat man zu rechnen. Das weiss ich schon seit ich laufen kann. Erziehung -Disziplin und Vorsicht. Dem "jungen Mann" wünsche ich das er wieder gesund...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
Susanne Krusi-Bischoff :
Sehr schöner Artikel der vielen aus dem Herzen spricht. Es wäre schön den Schwarz auf Weiß auf Papier zu lesen und nicht nur online!Danke Emely für die schönen Worte!...
SA:
Ein unfassbar toller Beitrag, der unter die Haut geht!!! Danke!!! Sollte viel weiter verbreitet werden!!! Und ja, gehen wir mal davon aus, dass dem Träger sehr wohl bewusst ist was er anrichtet. Das alle Lösungen sukzessiv abgelehnt wurden, und die Situation bewusst in eine Sackkasse gesteuert wurde,...
Service