„Mayen Event“ bringt Wigald Boning und Bernhard Hoëcker auf die Mayener Genovevaburg

Comedy-Stars begeistern Besucher auf der Burg

30.05.2022 - 10:28

Mayen. Mit „Mayen Event“, einer Veranstaltungsidee von Johannes Held, soll das Kultur- und Veranstaltungsleben in Mayen belebt werden. Und dies ist, glaubt man den Besuchern der Genovevaburg am Sonntagabend mehr als gelungen. In Kooperation mit den Burgfestspielen, brachte der unter anderem durch seine Jukebox-Partys überregional bekannte DJ, die aus dem Fernsehen bekannten Comedy Größen Wigald Boning und Bernhard Hoëcker in die Eifelstadt. Förmlich als offizielles Warm-Up und Auftaktevent der diesjährigen Spielzeit des beliebten Open-Air Theaters.


Vor ausverkaufter Kulisse, im Burghof der mittelalterlichen Genovevaburg, begrüßte pünktlich um 19 Uhr bei leichtem Regen der neue Festspiel-Intendant Alexander May erstmalig „sein“ auf der Tribüne der Burg sitzendem Publikum. Bereits ein ziemlich unterhaltsames Intro vom Band begeisterte die zahlreichen Gäste. Das unter anderem durch die gemeinsame ZDF-Sendung „Nicht nachmachen!“ gut eingespielte Duo sollte für rund 100 Minuten ehrliche Unterhaltung sorgen. Dabei agieren die erfahrenen und sehr beliebten TV-Stars, anders als im komplett durchgeplanten Fernsehen, jedoch ohne Netz und doppelten Boden, wie sie gegenüber BLICK aktuell verraten: „Alles was hier passiert, passiert live und spontan. Wir arbeiten ohne wirklichen Plan oder Wissen, welche Fragen oder Themen uns auf der Bühne erwarten. Das ist toll, so sind wir unser eigener Regisseur, unsere eigenen Autoren und das alles ziemlich spontan.“ Mit einem Augenzwinkern erklärten Sie, wie es zur Show kam. „Wir sind zutiefst faule Menschen. Wir hatten uns zuerst was sehr komplexes ausgedacht. Mit viel lernen, mit großem Text und Hintergrund-Videos etc. Aber dann dachten wir, lass lieber bleiben. Das hier ist besser“.

Das Konzept des Abends ist eigentlich so genial wie einfach. Das Publikum wirft am Eingang, einfach einen Zettel mit einer Frage in eine große Schale. Die Fragen können faktisch aus allen Bereichen sein. Ob persönlich, theoretisch, skurril oder tiefgründig. Boning und Hoëcker ziehen auf der Bühne daraus letztlich ihr „spontanes Programm“: Daneben hat das Publikum jederzeit die Gelegenheit den beiden eine Frage zu stellen. Authentisch und mit viel Witz, diskutieren beide auf der Bühne dann über die jeweiligen Fragen des Publikums, um sie letztlich, meist sehr erklärend und gerne selbst skurril zu beantworten. Der Vorteil ist, dass so jeder Abend dieser besonders empfehlenswerten Tournee, komplett anders und einfach außergewöhnlich ist.

Ein gut gelaunter und sehr zufriedener Johannes Held, der natürlich persönlich am Mischpult gesessen hat, zeigte sich anschließend beeindruckt von der guten Stimmung im Wahrzeichen der Stadt Mayen. Der Veranstalter meinte: „Die beiden nach Mayen zu holen, war eigentlich eine spontane Aktion. Ich habe sie persönlich auf meiner anderen Abenden kennengelernt, haben dann einen Videocall gemacht und geschaut wann es terminlich passt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Abend. Die Atmosphäre war wirklich toll. Auch das Wetter spielte letztlich mit. Es wurde ständig gelacht. Es war ein witziger Abend mit tollen Antworten und interessanten, persönlichen Anekdoten. Was mich aber nicht wunderte. Ich kannte ja das Projekt. Aber es ist jedes Mal anders, immer andere Fragen, kein Abend gleicht dem anderen. Daher kann man es sich immer anschauen und erlebt immer neue Abende.“

Bleibt am Ende die Frage, welche Fragen jeweils für die beiden erfahrenen Comedy-Legenden am einprägsamsten waren. Für „Wer weiß den sowas-Star“ Bernhard Hoëcker, der durch seine Jugend und Kindheit in Bonn auch einen persönlich stärkeren Bezug zur Eifel hat, war es eine über Gott oder Wissenschaft.

„Bei so fragen, denke ich ernst drüber nach, was vielleicht für den Zuhörer was zäh werden kann“. Für den ehemaligen Star aus RTL Samstag Nacht war es hingegen eine simplerer Frage, die ihm jedoch im Rahmen der Show noch nie gestellt wurde: „Welches Auto fahren Sie?“ Der bekennende Radfahrer und Wanderer löste es mit „S8“. Gemeint war natürlich die heimische S-Bahn Linie.

Wer den Abend in Mayen verpasst hat, sich aber gerne die Impro-Comedy Show trotzdem noch anschauen will, findet noch diverse andere Spielorte auf einschlägigen Eventseiten. Einen Film über den Abend gibt es demnächst bei „BLICK aktuell TV“.

Roland Schäfges -

www.myfoto24.eu

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der WDR-Journalist Marius Reichert aus dem Ahrtal betrachtet in seinem Podcast das Schicksal von Johanna Orth

Flut-Podcast: Warum musste Johanna sterben?

Kreis Ahrweiler. Es sind drei Tage im Juli 2021, da rauschen unvorstellbare Wassermassen durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Mehr als 180 Menschen sterben in der Flut, Tausende verlieren geliebte Menschen, Hab und Gut, ihre Existenzen. mehr...

Die zuerst eintreffenden Rettungskräfte fanden den Fahrersitz leer vor

Sonderbarer Unfall im Kreis Neuwied: Wo war der Fahrer?

Puderbach. Am Mittwoch, dem 29. Juni gegen 4 Uhr kam es auf der Landstraße von Puderbach nach Urbach in Höhe der Ortschaft Harschbach zu einem Unfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug. Dort kam aus bislang noch ungeklärten Gründen ein Mercedes nach links von der Straße ab, überschlug sich in der Böschung und kam auf den Rädern in einer Wiese zum Stehen. mehr...

Durchsuchungen und Festnahmen in mehreren Ländern

Internationaler Schlag gegen Geldautomatensprenger

Überregional. Sprengungen von Geldautomaten beschäftigen seit geraumer Zeit Justiz- und Polizeibehörden in ganz Deutschland. Jetzt gelang deutsch-niederländischen Ermittlungskräften unter Koordination der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück und der Staatsanwaltschaft Osnabrück ein bundesweiter Coup. Gestern (28. Juni 2022) durchsuchten in einer konzertierten internationalen Polizei- und Justiz-Aktion... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service