Das Erich-Klausener-Gymnasium Adenau setzt auf Medienkompetenz

21.06.2022 - 12:33

Adenau. Smartphones und Internet gehören zum Alltag von Kindern und Jugendlichen und das schon von der Grundschule an. Medienbildung stellt daher am Erich-Klausener-Gymnasium Adenau einen wichtigen Teil der pädagogischen Arbeit dar.

Unter der Leitung des Koordinators für Bildung in der digitalen Welt, Herrn Edel, fanden im Rahmen der Jugendmedienschutztage, neben Elternabenden in Kooperation mit dem weißen Ring, der Polizeiinspektion Koblenz und der Polizeiinspektion Adenau, auch Schülerworkshops statt. Letztere wurden von den JugendmedienschutzberaterInnen der Schule (Frau Bungartz, Frau Selbach, Herr Kämpf, Hr. Rolser) durchgeführt. In diesem Schuljahr standen die Informationsabende für die Eltern der Fünft- und Sechstklässler unter dem Motto: „Gefahren im Netz“ und „Identitätsklau“. Bei den Schülerworkshops der Jugendmedienschutzberater*innen wurde ausgearbeitet, wie Selbstbehauptung und Zivilcourage im Netz funktionieren können. Die Elternabende für die Eltern der Klassen 7 bis 10 zeigten auf, wie das Internet nicht zur Falle wird und vertieften die Themen Cybergrooming und Sexting im Netz.Die Schülerworkshops für die Siebt- und Achtklässler behandelten das Thema „Cybergrooming erkennen und sich richtig verhalten“. Die Klassen 9-10 setzten sich mit „Digitaler Demenz (Fear of missing out)“ auseinander, lernten aber auch mit den Methoden „Joy of Missing Out“ und „Digital Detox“ Möglichkeiten kennen, ihren Medienkonsum bewusster zu gestalten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

FWG-Bürgermeisterkandidat Frank Becker

Der andere Wahlkampf

Linz. „Diese Papierschlacht mache ich nicht mit“, so Frank Becker, Bewerber um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Linz. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service