Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Bad Neuenahr

„Eine Feuerwehr, auf die rund um die Uhr Verlass ist“

Wehrleute verzeichneten im vergangenen Jahr 107 Einsätze

„Eine Feuerwehr,
auf die rund um die Uhr Verlass ist“

Ganz im Zeichen des Dankes stand der traditionelle Kameradschaftsabend des Löschzugs Bad Neuenahr. Foto: DU

29.01.2018 - 16:01

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das evangelische Gemeindehaus war jetzt zum achten Mal Schauplatz des festlichen Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr, Löschzug Bad Neuenahr. Bei herzhaften Speisen, kühlen Getränken und einem Liveauftritt der Ahrweiler Karnevalsgesellschaft inklusive Prinzenpaar und Funken verbrachten die Blauröcke einen Abend ganz im Zeichen der Gemeinschaft.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der bekannte „DJ Buddy“. Bei einem Kameradschaftsabend steht natürlich der Dank für den Einsatz der Wehrleute, aber auch die Bilanz des just vergangenen Jahres auf dem Programm. In seinem Grußwort konnte Zugführer Richard Lindner unter anderem berichten, dass die Mannschaftsstärke des Löschzugs Bad Neuenahr derzeit 42 Männer und zwei Frauen beträgt. 107 Einsätze wurden im vergangenen Jahr absolviert: 20 Kleinbrände, drei Mittelbrände, zwei Großbrände, 43 technische Hilfeleistungen, zehn sonstige Einsätze, neun blinde Alarme und 30 Fehlalarmierungen standen zu Buche. Hinzu kamen noch zehn sonstige Einsätze, wie beispielsweise Begleitung von Prozessionen oder Karnevalsumzügen.

Darüber hinaus war man bei sieben Brandsicherheitswachen am Nürburgring, fünf Brandsicherheitswachen im Kurpark und im Peter-Joerres-Gymnasium sowie bei 23 Brandsicherheitswachen im Kurhaus zur Stelle.


563 Stunden im ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit


So kam eine Gesamteinsatzdauer von 563 ehrenamtlichen Stunden zusammen. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, wurden sechs theoretische Schulungen, zehn praxisnahe Schulungen sowie zahlreiche Seminare, Lehrgänge und Workshops auf Kreis- und Landesebene erfolgreich absolviert. Dabei hat der Löschzug, dessen Einsatzzentrale im Bad Neuenahrer Gerätehaus untergebracht ist, besondere Aufgaben und Verantwortung, unter anderem die Schulklassenbetreuung in Sachen Brandschutz, die Gestellung von Ausbildern auf Stadtebene sowie den Einsatz der Drehleiter bei jedem Wohnungs- und Gebäudebrand innerhalb der Stadt. Außerdem sind die Neuenahrer Feuerwehrkameraden und -kameradinnen bei überörtlichen Schadensereignissen aktiv.

„Die Menschen in unserer Stadt sind glücklich und dankbar, sich auf eine Feuerwehr stützen zu können, auf die rund um die Uhr Verlass ist“, unterstrich Detlef Koch als erster Beigeordneter der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler den unverzichtbaren Wert der Blauröcke und fügte an: „Die Fliegerbombe in Ahrweiler hat uns allen im letzten März deutlich gemacht, was Sicherheit für unsere Gesellschaft bedeutet. Bei der Entschärfung der Bombe und den Maßnahmen der Evakuierung hat das System der Einsatzkräfte sehr gut funktioniert. Die zentrale Rolle in dieser Krisensituation hat das Feuerwehrhaus des Löschzuges Bad Neuenahr gespielt.“


Stadt sagt weitere Investitionen in sechsstelliger Höhe zu


Außerdem kündigte Detlef Koch weitere Investitionen der Stadt in die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr an. So soll das aus dem Jahr 1991 stammende Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug noch in diesem Jahr durch eine Neuanschaffung ersetzt werden.

Die Anschaffungskosten sind mit rund 400.000 Euro kalkuliert, wovon das Land einen Zuschuss in Höhe von 119.000 Euro gewährt. Letztmals in seiner Funktion als Kreisfeuerwehrinspekteur richtete Udo Schumacher das Wort an den Löschzug Bad Neuenahr und würdigte dabei auch das Engagement der Neuenahrer Wehrleute auf Kreisebene. Stadtwehrleiter Marcus Mandt betonte die Leistungsfähigkeit des Löschzugs Bad Neuenahr bei inzwischen alljährlich mehr als 100 Einsätzen.

„Es ist bei Weitem nichts Gewöhnliches, sich so oft in den Dienst der Bürger zu stellen – dazu freiwillig und unentgeltlich. Ihr verdient den absoluten Dank und Respekt der Bürger und der Politik dieser Stadt für eure Arbeit und Leistung“, so Mandt, der von insgesamt gut 200 Alarmierungen im vergangenen Jahr in der Kreisstadt berichtete.

Zudem habe man 2017 eine neue EDV-Anlage in Betrieb genommen, die aus dem Alltagsgeschäft schon nicht mehr wegzudenken sei. Es folgten die Ehrungen, in deren Rahmen Robert Helmrich, Michael Hormann und Michael Weiland für ihre zehnjährige Zugehörigkeit zum Löschzug Bad Neuenahr gewürdigt wurden. Außerdem wurde Kevin Krupp zum Feuerwehrmann befördert sowie die neuen Kameradinnen und Kameraden vorgestellt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ahrweiler 2022

Ahrweiler. Auch in Ahrweiler steht endlich wieder alles im Zeichen vorweihnachtlicher Stimmung. Nach einer Zwangspause durch Corona und Flut laden jetzt wieder Glühwein, Crepes und Flammkuchen auf den Marktplatz. Wir haben einige Impressionen vom Eröffnungsabend für Euch zusammengestellt. mehr...

Anzeige
 

470 Stromerzeuger des THW stärken Energieversorgung in der Ukraine

Bonn. 470 Stromgeneratoren unterschiedlicher Leistungsklassen im Gesamtwert von rund 19,5 Millionen Euro stellt das Technische Hilfswerk (THW) der Ukraine zur Verfügung. Einen Teil der neuen Generatoren, die mit Mitteln des THW und des Auswärtigen Amtes (AA) finanziert wurden, lieferte das THW bereits in die Ukraine. Für weitere Geräte werden derzeit die Transporte geplant. 70 zusätzliche Stromgeneratoren werden an die Republik Moldau übergeben. mehr...

Trickbetrüger geben sich als Polizeibeamte aus

VG Vallendar: Serie von betrügerischen Anrufen

Vallendar/Weitersburg. Bei der Polizeiinspektion in Bendorf wurden am späten Samstag Nachmittag, 3. Dezember mehrere Fälle von Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte gemeldet. Die Anrufer operieren nach der bekannten Methode und erzählen den Geschädigten, dass in der Nähe von deren Wohnort eine Einbrecherbande festgenommen worden wäre. Durch die Polizei wäre eine Liste aufgefunden worden, auf denen auch die Namen der Angerufenen stehen würden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service