Offizielle Amtseinführung von Adelgunde Kontakis als Schulleiterin der BBS des Kreises Ahrweiler

„Eine Sympathieträgerin für die Berufsbildende Schule“

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Schulwesen gratulierten im Rahmen einer Feierstunde

23.01.2018 - 16:24

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gefühlt war Adelgunde Kontakis als Nachfolgerin von Hans Werner Rieck schon seit mehr als einem Jahr Schulleiterin der Berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler (BBS), übernahm sie doch zum 10. Januar 2017 die kommissarische Leitung der mit 2.700 Schülern und 140 Lehrkräften größten Schule des Kreises.

Jetzt wurde Adelgunde Kontakis im Rahmen einer Feierstunde offiziell in das Amt der neuen Schulleiterin der BBS eingeführt. Zahlreiche Vertreter aus Politik und Schulwesen, aber auch viele Weggefährten und Schüler waren hierzu in die BBS-Turnhalle gekommen.


„Diplomatisch geschickt und dabei immer menschlich“


Moderiert von Michael Sauer-Beus, folgte nach einer musikalischen Einstimmung durch ein Schüler-Ensemble der Reigen der Grußworte. Hier machte der stellvertretende BBS-Schulleiter Dr. Klaus Müller den Auftakt und begrüßte zunächst die Ehrengäste. Adelgunde Kontakis bezeichnete er als diplomatisch geschickt und dabei immer menschlich. „Du kannst hier auf engagierte Kollegen und motivierte Schüler zurückgreifen“, so Müller, der schon auf den kommenden „Tag der offenen Tür“ am 17. Februar hinwies.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler berichtete von den umfangreichen Investitionen, die der Kreis Ahrweiler in den vergangenen Jahren in die Berufsbildende Schule getätigt hat, hob aber auch das Wirken von Adelgunde Kontakis hervor: „Für den Kreis stehen die Themen Schule und Bildung und damit das Wohl der Schülerinnen und Schüler an vorderster Stelle. So ist es auch mir persönlich ein besonderes Anliegen, dass unsere Kreisschulen über optimale Arbeitsbedingungen und damit über die besten Grundlagen für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler verfügen.“


In die Schulen investieren


In den vergangenen Jahren, so Pföhler weiter, habe der Kreis rund 111 Millionen Euro trotz angespannter Haushaltslage für die dreizehn kreiseigenen Schulen bereitgestellt. Er bleibe aber dabei: Jeder Euro, der in die Bildung der Kinder und Jugendlichen investiert würde, sei die beste Zukunftsinvestition überhaupt. Nach Abschluss der derzeit laufenden energetischen Sanierung habe der Kreis seit 2005 in die Berufsbildende Schule rund 7,5 Millionen Euro investiert.

„Die Schulleitung beinhaltet eine Vielschichtigkeit, wie sie sonst nur bei wenigen Leistungspositionen vorkomme. Ihre Aufgabe ist es, die Bedürfnisse und Belange von Schülern, Eltern, Lehrern und auch die des Schulträgers zu vereinen und zu berücksichtigen. Im Jahr 1982 haben Sie den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler begonnen. Seitdem haben Sie vielfältige Stationen an dieser Lehreinrichtung durchlaufen. Sie kennen Ihre Schule und wissen, worauf es ankommt. Mit Ihrer langjährigen Erfahrung als stellvertretende Schulleiterin bringen Sie die besten Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Aufgabe mit“, so Pföhler.

Die besten Wünsche der Landesregierung überbrachte Hubertus Bialas, leitender Regierungsschuldirektor der ADD Koblenz.


„Talent, Menschen zu führen“


Bialas blickte auf die schulische Vita von Adelgunde Kontakis zurück, die seit 1982 die Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler geprägt hat. „Sie gaben sich niemals mit dem erlangten Wissen zufrieden, bildeten sich in zahlreichen Bereichen immer weiter. Bereits Ihr Vorgänger Hans Werner Rieck erkannte Ihr Talent, Menschen zu führen. Die Mammutaufgabe aus Schulmanagement, Pädagogik, Kommunikation, Weiterentwicklung des Unterrichts und Kooperation mit außerschulischen Partnern werden Sie meisterlich schaffen“, betonte Bialas. Als Sprecher der Schulleiter-Arbeitsgemeinschaft der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Grafschaft verglich Gerald Charlier, Schulleiter der Realschule Calvarienberg, die Position von Adelgunde Kontakis mit der eines Spielertrainers beim Fußball, der immer auf sein Team eingehen, bei Bedarf aber auch selbst mitspielen und wichtige Entscheidungen treffen müsse.

Carsten Müller, Sprecher der Schulleiter-Arbeitsgemeinschaft der ADD Koblenz (Berufsbildende Schulen), bezeichnete die feierliche Amtseinführung von Adelgunde Kontakis auch als Würdigung ihrer Arbeit für die BBS. Sie zeichneten vor allem Zuverlässigkeit, Klarheit und die Fähigkeit aus, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, sagte Carsten Müller.


„Miteinander von Handwerk und Schule“


„Wir haben ein Miteinander von Handwerk und Schule in perfekter Form“, lobte Kreishandwerksmeister Frank Wershofen die Zusammenarbeit mit der BBS und ergänzte: „Es macht Ihnen Spaß, Wissen weiterzugeben.“

Dr. Bernd Greulich unterstrich als Vertreter der Industrie- und Handelskammer Koblenz ebenfalls die enge Verbindung zwischen Berufsbildender Schule und Handwerk. Adelgunde Kontakis sei eine „angenehme und geschätzte Partnerin“, die eine „Sympathieträgerin für die Berufsbildende Schule“ sei.

Ein paar Reitsporen, die sie sich während ihrer langen Jahre an der BBS verdient hat, überreichte Schulelternsprecher Jürgen Elbe an Adelgunde Kontakis. Schülersprecher Philipp Neumann wünschte sich weiterhin ein offenes Ohr der Schulleitung für die Belange der Schülerschaft. Dirk Schneider als Vorsitzender des Personalrates hob die Tatsache hervor, dass Adelgunde Kontakis neuen Ideen gegenüber immer aufgeschlossen sei. „Auch als Chefin ist sie immer eine von uns“, so Schneider.


„Unsere Schüler sind es wert, sich für sie starkzumachen“


Zum Schluss war es dann Adelgunde Kontakis selbst, die das Wort an die Gäste richtete. „Unsere Schüler sind es wert, sich für sie starkzumachen. Keine Schulart hat sich daher in den vergangenen Jahren so intensiv auf Veränderungen eingestellt wie die Berufsbildende Schule. Es gilt, nach vorne zu schauen. Eine Berufsausbildung sowie ein Studium oder eine Hochschulreife schließen sich keinesfalls aus. Allerdings muss sich auch niemand an Hochschulen quälen, für den eine direkte Berufsausbildung der bessere Weg wäre. Und auch die, die sich mit dem Erwerb von Kompetenzen schwertun, werden wir nicht aus den Augen verlieren“, so Adelgunde Kontakis, die bei der Gelegenheit auch ihrem Vorgänger Hans Werner Rieck nochmals dankte.


Die schulische Vita von Adelgunde Kontakis


Adelgunde Kontakis wurde 1958 in Dernau geboren, ist verheiratet und wohnhaft in Dernau. Seit 1982 ist sie an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler tätig und war Mitglied in Prüfungsausschüssen und einige Jahre lang Gleichstellungsbeauftragte der BBS. Ab 2000 war sie ständige Vertreterin des Schulleiters, ab 10. Januar 2017 kommissarische Schulleiterin der BBS, ab ist sie Januar 2019 Schulleiterin der BBS.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Mehrere BMW in Hachenburg aufgebrochen

Hachenburg. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu insgesamt vier Aufbrüchen von PKW der Marke BMW. Diese waren allesamt in einem Wohngebiet in Hachenburg frei zugänglich geparkt. Aus den Fahrzeugen wurden Lenkräder, Navigationsgeräte, etc. entwendet. Das Vorgehen des Täters/der Täter wird als professionell eingeschätzt. Etwaige Zeugen, die zur Tatzeit, oder... mehr...

Fensterscheiben von Kindergarten eingeworfen

Unkel, Scheurener Straße. Im Zeitraum zwischen dem 21. Juni, 16 Uhr und dem 22. Juni, 10 Uhr kam es in Unkel, Ortsteil Scheuren, zu einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Mehrere Fensterscheiben an einem Kindergartengebäude wurden mit Steinen mutwillig eingeworfen bzw. beschädigt. Die Polizei Linz hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den oder die Täter entgegen. mehr...

Event+
 
Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Andernach. Der Geschädigte erschien am 21. Juni auf der hiesigen Dienststelle und erstattete Strafanzeige. Er ist über ein Onlineportal für Kraftfahrzeuge auf einen PKW aufmerksam geworden, den er für über 30.000 EUR kaufen wollte. mehr...

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Achtung Telefonbetrug

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Rheinland-Pfalz. Im Juni haben die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mehrere Betroffene über Anrufe informiert, bei denen sich die Anrufenden als Angestellte von Gewinnspielfirmen ausgeben und behaupten, man hätte ein Gewinnspielvertrag abgeschlossen und vergessen diesen zu kündigen. mehr...

Senioren Union entdeckt Geschichte von Koblenz

Koblenz. Einen spannenden Ausflug in die Geschichte von Koblenz plant die Senioren Union und lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde dazu ein. Am Freitag, 12. Juli, führt Christian Ferber die Gruppe bei einem 60-minütigen Rundgang durch das Herz von Koblenz, die liebenswerte Altstadt. mehr...

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Remagen. Kommunalpolitik heißt Lebenszeit investieren. Kommunalpolitik heißt streitbare Auseinandersetzung. Kommunalpolitik heißt Kreativität einsetzen. „Alle diese Voraussetzungen hat Christine Wießmann... mehr...

Pech und Fehlerteufel
kosten Top-Platzierungen

RMW Motorsport erlebt durchwachsene DKM-Halbzeit

Pech und Fehlerteufel kosten Top-Platzierungen

Koblenz. Für das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport ging es im bayerischen Wackersdorf heiß hier. Die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft stand auf dem Terminplan der ambitionierten Mannschaft und stellte das Ensemble vor einige Herausforderungen. mehr...

JSG Nickenich/Eich/Kell

Planung der kommenden Saison ist angelaufen

Nickenich/Eich/Kell. Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison im Jugendbereich der JSG Nickenich/Eich/Kell folgten die Verantwortlichen der Einladung des Jugendleiters Udo Ballensiefen auf den Eicher Horeb zur Planung der kommenden Saison. mehr...

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Ein Sommermärchen in Neuendorf: Rekordteilnehmerfeld beim 28. Internationalen Fußballturnier

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Koblenz. Ausgelassener Jubel, Gesänge und Tanzeinlagen auf dem Rasenplatz in Neuendorf: Anadolu Koblenz gewann den begehrten Titel beim diesjährigen Vito-Contento-Cup, der bereits 28. Auflage des internationalen Fußballturniers für Freizeit- und Hobbymannschaften. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Spannende Spiele und viel Spaß

Radermacher:
Super Event! Hüpfburg und Kinderspielplatz, da sind wir an beiden Tagen mit der ganzen Familie dabei....
K. Schmidt:
"auch wenn es unterschiedliche Standpunkte zu vertreten galt" - ein Riesenproblem der heutigen Politik. Man findet sich in den föderalen Strukturen ein, meint, man müsse deren Standpunkt vertreten, anstatt Kompromisse zu finden und Lösungen für die Sachen, wo der Föderalismus vielleicht mehr blockiert...
Amir Samed :
Der Haltungsjournalismus hat die Medienlandschaft nachhaltig verwüstet. Hat seit vielen Jahren mittels Kampagnen, Framing, Verächtlichmachung von Kritikern und Beschweigen unliebsamer Fakten das Gedöns von „wahrhaftiger Unterrichtung der Öffentlichkeit“, welche „oberstes Gebot der Presse“ sei, ad absurdum...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service