Verbandsgemeinde Kaisersesch

Freiherr-vom-Stein-Plakette für Arenz

Freiherr-vom-Stein-Plakette für Arenz

V.li. Innenminister Roger Lewentz, Bürgermeister Karl Heinz Simon (VG Zell), Lothar Schneider, Werner Arenz, Beigeordneter Thomas Welter (VG Kaisersesch), Landrat Manfred Schnur. Foto: MdI RLP/Thomas Frey

04.10.2022 - 13:28

Verbandsgemeinde Kaisersesch. Im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung in Ochtendung wurde Werner Arenz aus Kalenborn für sein langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. Aus dem Landkreis Cochem-Zell wurden auch Heinz Berg und Lothar Schneider geehrt. Mit der Übergabe der Plakette würdigte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz das herausragende Engagement von Werner Arenz sowie den persönlichen Einsatz für unterschiedliche Projekte in der Ortsgemeinde Kalenborn. Von 1994 bis 1999 war Werner Arenz Mitglied im Gemeinderat und von 1999 bis 2022 bekleidete er das Amt des Ortsbürgermeisters in Kalenborn. Als zuverlässiger Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger hat er sich mit sehr viel Engagement für deren Belange eingesetzt. In seinem 28-jährigen kommunalpolitischen Einsatz hat er die Entwicklung von Kalenborn maßgeblich geprägt und mitgestaltet. Unter den vielen zukunftsweisenden Projekten und Maßnahmen, die er in dieser Zeit initiiert, organisiert und auch mit umgesetzt hat, gehören beispielsweise die Anerkennung zur Schwerpunktgemeinde der Dorferneuerung sowie die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes, der Neubau des Gemeindehauses mit Feuerwehrtrakt, die Erschließung des Neubaugebietes, die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik, das Flurbereinigungsverfahren Elztal, die Ausweisung des städtebaulichen Sanierungsgebiets und die Errichtung einer Schutzhütte.

Namens der Verbandsgemeinde Kaisersesch gratulierte Beigeordneter Thomas Welter, in Vertretung von Bürgermeister Albert Jung, Werner Arenz ganz herzlich und bedankte sich für die gute langjährige Zusammenarbeit und den überaus großen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger in Kalenborn.

Pressemitteilung der

Verbandsgemeinde Kaisersesch

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tag der offenen Tür an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Berkum. Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Das Angebot richtete sich vor allem an interessierte Viertklässler, die im Sommer den Wechsel zur weiterführenden Schule vor sich haben, und deren Eltern, aber auch andere Gäste waren herzlich willkommen. In den Klassen fand echter Unterricht statt, bei dem man... mehr...

„Vocale Plaidt“

Adventssingen

Plaidt. Wer in den letzten Wochen montagsabends am Probenraum von „Vocale Plaidt“ vorbeigekommen ist, merkte schnell, dass es dort ganz gewaltig weihnachtet. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service