Carneval Comité Oberlahnstein e.V. - CCO -

Für die CCO-Trockensitzung kommt alles in die Tüte

Für die CCO-Trockensitzung kommt alles in die Tüte

In dieser roten Tüte findet der Online-Trockensitzungsbesucher alles, was er für die Teilnahme an der Sitzung braucht und was er bereits von den Sitzungen in der Stadthalle kennt. Foto: CCO

24.01.2022 - 11:47

Oberlahnstein. Die Aktiven des Carneval Comités Oberlahnstein (CCO) stehen voller Vorfreude in den Startlöchern für die erste Online-Trockensitzung in der Vereinsgeschichte. „Wir hoffen, es ist auch die letzte Trockensitzung dieser Art, denn ab kommendem Jahr wollen wir unser Brauchtum wieder so feiern, wie wir es seit acht mal elf Jahren gewohnt sind“ betont CCO-Vorsitzender Helmut Hohl. Aber damit das Brauchtum nicht einrostet, wurde mit der „Online-Trockensitzung“ eine originelle Lösung gefunden, die am 19. Februar um 19.22 Uhr live auf dem Youtube-Kanal des CCO ausgestrahlt wird.


Damit auch die bekannte Trockensitzungsatmosphäre von der heimischen Couch aus erzeugt werden kann, hat das CCO jetzt eine Trockensitzungs-to-go-Überraschungstüte herausgebracht. Eva Bonn, die auch die Idee hierzu hatte, bereitet seit Wochen diese tolle Aktion akribisch vor. „Bei uns kommt alles in die Tüte, was bei einer richtigen Trockensitzung benötigt wird. Wer den Refrain des Trockensitzungslieds kennt, das seit vielen Jahren stets an diesem Abend gesungen wird, kann sich in etwa vorstellen, was in der roten Tüte alles drinsteckt“, schwärmt sie.

Wie kommt der Sitzungsteilnehmer jetzt sprichwörtlich „an die Tutt“? Das ist ganz einfach: Die Tüte kann per Mail an die Adresse vorstand@cco-lahnstein.de bis zum 6. Februar bestellt und ab dem 11. Februar gegen Zahlung von närrischen 11 Euro bei der Wäscherei „Glatt und Sauber“ in der Adolfstraße 70 in Lahnstein abgeholt werden. Bestellungen nehmen auch die Vorstandsmitglieder des CCO telefonisch entgegen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Große Schäden an Andernacher Klinik

Rhein-Mosel-Fachklinik: Große Schäden durch Unwetter

Andernach. Ein heftiges Unwetter hat am frühen Freitagabend (21. Mai), gegen 17.30 Uhr, über Andernach gewütet und schwere Schäden an der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach verursacht. Es gingen bis zu fünf Zentimeter dicke Hagelkörner nieder, die auf dem Gelände eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben. Zu ernsthaften Personenschäden ist es zum Glück nicht gekommen. Der Sachschaden ist jedoch erheblich. mehr...

Wirfus: Tornado hinterlässt Spur der Verwüstung

Wirfus. Im Rahmen der Unwetterlage über weiten Teilen Deutschlands, fegte auch über die Ortschaft Wirfus ein Tornado hinweg und hinterließ eine breite Schneise der Verwüstung. Laut Wehrführer Alexander Schmitz waren dabei in der Nacht zum Samstag mehr als 40 Feuerwehrleute im Einsatz, um an sechs verschiedenen Stellen im Ort wichtige Sicherungsdienste und Aufräumarbeiten zu leisten. Zahlreiche Bäume... mehr...

Betrunkener wählt 14 Mal den Notruf

Euskirchen. Ein Mann (61) aus Euskirchen rief am späten Donnerstagabend, 19. Mai, (23 Uhr) insgesamt 14-mal die Polizei Euskirchen an. Er wählte dabei dreimal den Notruf und elfmal tätigte er Amtsanrufe ohne, dass ein Notfall vorlag. Eine Streifenwagenbesatzung suchte den Mann in seiner Wohnung auf. Ein Zusammenhang mit einer Straftat konnte, auch durch weitere Nachfragen der Beamten und aktives Zuhören, nicht herausgestellt werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service