Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Prinz Hubert I. als Oberbreisiger „Prinz der Herzen“ vorgestellt

Für die Erfüllung eines Lebenstraums ist es nie zu spät

19.11.2019 - 08:22

Bad Breisig. Im festlich geschmückten Saal der Gaststätte St. Viktor herrschte am Freitagabend dichtes Gedränge. Dass hier eine Karnevalsveranstaltung ihre Schatten vorauswarf, war spätestens klar, als um 19 Uhr die „Fidele Lähmdeuwele“ von der Sängerhalle aus zur Gaststätte St. Viktor marschierten. Die Oberbreisiger aber wussten längst, dass an diesem Abend zur karnevalistischen Uhrzeit 19:11 Uhr die Prinzenparty startete, in deren Verlauf Prinz Hubert I., seines Zeichens „Prinz der Herzen“, vorgestellt werden sollte. Die Lähmdeuwele sorgten mit rheinischen Klängen sofort für Karnevalsstimmung und das zahlreich erschienene Publikum schunkelte und sang kräftig mit. Es herrschte eine ganz besondere Stimmung an diesem Abend. Prinzenvorstellungen gibt jedes Jahr und vielerorts. Diese aber war etwas ganz Besonderes. Es ging darum, dem allseits beliebten Hubert Preuß den Traum seines Lebens zu erfüllen, der so lautet, wie der Karnevals-Ohrwurm von Wicky Junggeburth „Eimol Prinz zo sin“ – in diesem Falle aber nicht „in Kölle am Rhing“, sondern in Oberbreisig. Peter Brück vom Organisationsteam „Prinz der Herzen“ begrüßte die Gäste und zählte stolz die Zusagen auf: Bürgermeister Udo Heuser mit Gattin, Noch-Prinz Bernhard I. samt Lieblichkeit Anne II. mit einem Großteil seines Hofstaats, Vertreter/innen der Stadt, der Bad Breisiger Möhnen, der Junggesellen Oberbreisig, der Freiwilligen Feuerwehr Bad Breisig, des Domizils und der Freunde und Förderer des Prinzen. Angela Merkel habe übrigens kurzfristig abgesagt, weil das Fluggerät wieder versagt habe. Christian Dierschke, ebenfalls im Organisationsteam, betonte, was „Prinz zu sein“ alles bedeute, nämlich nicht nur Ornat und weiße Strumpfhosen, sondern einmal ganz und gar im Mittelpunkt zu stehen, Anerkennung und Zugehörigkeit zu spüren. Triebfeder für die Organisatoren und Sponsoren seien die absolute Begeisterung und der Enthusiasmus von Hubert Preuß gewesen. Das Projekt „Prinz der Herzen Oberbreisig 2020 – Hubert I.“ auf die Beine zu stellen, kostet natürlich einiges an Arbeit und Organisation. Und um dies alles zu realisieren, hatte sich schon recht früh ein Organisationsteam gebildet, das sich aus folgenden Personen zusammensetzt: Marion Götte, Peter Brück, Alexandra und Christian Dierschke, Marianne van Haltern und Olaf Schalenberg. Hervorgehoben sei an dieser Stelle auch die Unterstützung der Sponsoren, die nicht weiter in Erscheinung treten wollen, was sie zusätzlich ehrt. Wie die Idee „Prinz der Herzen“ entstand, schilderte Marion Götte von der kleinen Bühne im Saal, nachdem „Prinz Hubert I.“ in personam erschienen und der Saal mit Leuchtkörpern in ein dunkles Rot getaucht worden war. „Bei der Frauensitzung vor fünf Jahren“, so Marion Götte, „hast Du mir von Deinem Traum erzählt und ich habe Dir versprochen, dass wir das hinbekommen.“ Es ist schwer zu sagen, wer bei diesen Worten mehr Tränen vergoss – der Prinz der Herzen oder die vortragende Marion Götte, die ab und zu die Brille abnehmen musste, um ihre Tränen wegzuwischen. Ebenfalls auf der Bühne und den Tränen nahe war Marianne van Haltern, bekannt als Mitglied der Bad Breisiger Möhnen. Sie hatte nicht nur mit organisiert, sondern auch für die „prinzliche Erstausrüstung“ gesorgt. Wie man in Möhnenkreisen weiß, ist sie geschickt im Umgang mit Nadel und Faden und hatte ein purpurfarbenes Mäntelchen mit Stehkragen genäht, das nun von ihr und Alexandra Dierschke dem Prinzen auf der Bühne umgehängt wurde. Auf dem Zepter, das dem Prinzen neben Kappe und Schärpe überreicht wurde, prangte ein rotes Herz – ein Symbol für den Prinzen der Herzen. Als Hubert I. dann zu Wort kam, musste er immer noch mit den Tränen kämpfen: „Jetzt habe ich es geschafft und ich bin glücklich. Euch allen herzlichen Dank. Ich möchte, dass heute schön gefeiert wird“, lautete der prinzliche Wunsch, den es nun mit Bier, Wein oder Sekt zu erfüllen galt. Dann übernahm Stadtbürgermeister Udo Heuser das Wort: „Der Hubert und ich kennen uns schon rund 40 Jahre. Als ich von Frau Götte von dem Vorhaben erfuhr, war ich von den Socken. Der Hubert ist ein Bürger, wie man sich ihn wünscht. Da hat es den Richtigen getroffen.“ Viele Bad Breisiger gratulierten Hubert I. anschließend persönlich und unter den Gratulanten war mit Jörg Seul, Kommandant der Prinzengarde Brohl, selbst hoher karnevalistischer Besuch aus Brohl eingetroffen. Nach dieser erfolgreichen Amtseinführung kommen auf den Oberbreisiger Prinzen noch weitere Veranstaltungen zu, wie die Frauensitzung am 9. Februar 2020, die Prinzenparty am 15. Februar 2020 oder die Teilnahme am Karnevalszug am Schwerdonnerstag, 20. Februar 2020. Er wird also noch reichlich Gelegenheit haben, sich „von Herzen“ zu freuen. Der nächste Oberbreisiger Prinz 2020/21 wird in große Fußstapfen treten!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrüger in Vettelschoß unterwegs

Dreiste Abzocke: Schädlingsbekämpfer verlangen 1000 Euro

Vettelschoß. Dreiste Abzocker boten in betrügerischer Absicht ihre Dienste einer Anwohnerin aus Vettelschoß an, indem sie vorgaben einen Baum wegen Schädlingen zu behandeln. Anschließend verlangten sie über 1000 EUR in bar. Die Geschädigte Anwohnerin aus Vettelschoß erstattete Anzeige auf der Polizeidienststelle in Linz, nachdem sie zuvor über das Internet eine Firma beauftragte, die eigentlich ihren Baum aufgrund von Eichenprozessionsspinnern behandeln sollte. mehr...

Vermisstenfahndung beendet: Mädchen aus dem Hunsrück wohlbehalten zurück

Vermisste 11-Jährige wieder da

Kirchberg (Hunsrück). Die am 11. Juli, 17:35 Uhr veröffentlichte Fahndung nach der 11-jährigen N. M. hat sich erledigt und wird zurückgenommen. Die Vermisste konnte durch Hinweise aus der Bevölkerung aufgefunden und wohlbehalten an die Eltern übergeben werden. mehr...

Weitere Berichte
Keine Neuinfektion im Kreis AW

Aktuelle Entwicklung der Coronafallzahlen im Kreis Ahrweiler

Keine Neuinfektion im Kreis AW

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es keine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis Ahrweiler. Damit verbleibt die Anzahl der mit dem Virus infizierten Personen bei 208. Davon gelten 197 Personen als genesen. mehr...

Politik

Leserbrief zu dem Artikel „Bürgermeister Michael Mang bleibt im Amt“

Die Papaya - Koalition musste auf Stimmen der AfD hoffen

Wir haben jetzt also einen Bürgermeister, der nach Aussage der Papaya-Koalition, nur aus AFD-Gnaden noch seinen Posten hat. Ich frage mich ob die Stadtratsmitglieder, die bei der Abwahl mit „Ja“ gestimmt... mehr...

Schnelles Internet
für Oberlützingen

innogy Westenergie plant in Teilen von Oberlützingen Glasfaserausbau für 2021

Schnelles Internet für Oberlützingen

Burgbrohl. innogy Westenergie plant für 2021 im Ortsteil Oberlützingen von Burgbrohl einen Teilausbau des Glasfasernetzes in FTTH-Bauweise (Fiber to the Home). Mit diesem Ausbau wären die Einwohner zukunftssicher aufgestellt, denn die Glasfaserkabel werden direkt bis in die Gebäude verlegt. mehr...

Stadt Bad Breisig

RheinRuhe - Sicherung erforderlich

Bad Breisig. Zu den sehr unangenehmen Vorfällen der jüngeren Vergangenheit auf dem Waldfriedhof RheinRuhe in der Stadt Bad Breisig hat eine gemeinsame Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss, Wirtschaftsförderung... mehr...

Sport
Vom Feld aufs Wasser

Abschlussfahrt der Fußballmädels vom SV Wachtberg 1922 e.V.

Vom Feld aufs Wasser

Gemeinde Wachtberg. 18 E- und D-Juniorinnen vom SV Wachtberg machten sich mit ihren Vätern für ein Wochenende auf an die Lahn. Die Tour war der krönende Abschluss einer tollen, wenn auch durch Corona... mehr...

Mit dem Fußball fürs Leben lernen

SV Wachtberg und Alemannia Adendorf richteten viertägiges Camp aus

Mit dem Fußball fürs Leben lernen

Wachtberg. Dem rollenden Ball hinterhergejagt und dabei noch etwas mitgenommen, das auch neben dem Spielfeld weiterhilft: Unter dem Motto „Training. Lernen. Leben.“ gastierte die von Ex-Bundesligaprofi und UEFA-Cup-Sieger Ingo Anderbrügge gegründete Fußballfabrik in Wachtberg. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Mich wundert nix mehr. Hauptsache man hat ein Klimaschutzkonzept in der Schublade. Die kann man ja zumachen, abschließen und solange warten, bis eine Überarbeitung des Klimaschutzkonzeptes erforderlich wird, weil man eine Umsetzung wissentlich mal wieder "verpennt" hat. KOBLENZ - eine Stadt, die gerne auf fremde Züge aufspringt, aber vergisst an der richtigen Haltestelle wieder auszusteigen.

Auf dem Weg zum Radweg nach Vallendar

Alina Manz:
Endlich wird mal darüber gesprochen. Letztes Mal war ich noch am überlegen ob ich das Thema bei meiner VG mal ansprechen sollte. Ich finde die Aktion richtig gut. Ich persönlich fahre sehr oft mit meinem Fahrrad von Höhr nach Vallendar und die Hauptstraße ist momentan leider die einzige Möglichkeit Zeit zu sparen, aber dafür auch sehr gefährlich. Lg
Wally:
Versteht man das unter Mäßigung politscher Aussage? Hier fallen Worte wie: politische Marionette, Neofaschisten im Werden, Demokratiefeinde, oberster Puppenspieler. Dieser Leserbrief ist eine einzige, widerwärtige Schmähung aller politischen Mitbewerber. Die Vorgänge sind schlimm, wenn sie dann wahr sind, rechtfertigen aber nicht diese Art der Darstellung. Im Übrigen, wenn Politik ein schmutziges Geschäft ist und das zeigen die letzten Personenwahlen in Brüssel überdeutlich die von ganz anderer Tragweite sind, dann wollen wir doch nicht so tun als sei dies neu. Die Aufregung der Bürger in den letzten Jahren hat leider nicht dazu geführt die politisch Verantwortlichen in Stadt, Land und Bund zu läutern, im Gegenteil, die angewandten Strategien werden, nachgeschärft, verfeinert und damit weiter angewandt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.