Eifelverein Mayen: Wanderung auf der Traumschleife „Murscher Eselsche“

Imposante Ausblicke in den Hunsrück und über das Moseltal

Imposante Ausblicke in den Hunsrück und über das Moseltal

Die Wanderfreunde des Eifelvereins blicken auf eine gelungene Wanderung über die Traumschleife „Murscher Eselsche“ zurück. Foto: Norgart Gudat

14.06.2019 - 11:05

Mayen. Zu einer Wanderung auf der Traumschleife „Murscher Eselsche“ hatte Wanderführer Roland Masermann die Wanderfreunde des Eifelvereins eingeladen. Ein Bus brachte die 33-köpfige Wandergruppe ins Baybachtal. Vom Parkplatz „Forellenhof“ startete man bei hochsommerlichen Temperaturen in die Wanderung. Dem bewaldeten Bachlauf folgte man aufwärts, vorbei am historischen Zechenhaus der Erzgrube Theresia, der Mohrenmühle und der Franzenmühle bis zum Rastplatz Perdskimbel. Hier legte man mit Blick auf den vorbeiplätschernden Baybach eine erholsame Rast ein, bevor es über einen schmalen serpentinenartig angelegten Pfad steil bergauf zur Felsformation des „Murscher Eselsche“ ging. Nach dem kraftraubenden Aufstieg konnte man hier vom Felsvorsprung aus einen imposanten Ausblick ins sonnendurchflutete Baybachtal genießen. Auf dem weiteren Weg boten sich den Wanderern immer wieder neue Ausblicke in den Hunsrück und über das Moseltal bis weit in die Eifellandschaft hinein.

Schließlich erreichte man den Hunsrückort Morshausen, den Geburtsort des Heimatdichters Jakob Kneip. Hier bewunderte man das Naturdenkmal „Jakob-Kneip-Eiche“, eine 700 Jahre alte Eiche mit einem Stammumfang von mehr als sechs Metern. Auch die von Jakob Kneip gestiftete Madonna vor der Eiche zog die Blicke der Wanderer auf sich. Nach der Durchquerung des Ortes folgte man dem Weg durch Felder und Wiesen, bis man schließlich wieder in den bewaldeten Hang des Baybachtales eintauchte. Ein hölzerner Zechenkumpel wies den Wanderern den Weg. Über den „Zechenweg“ ging es in Serpentinen abwärts zur Halde der ehemaligen Erzgrube Theresia. Von 1856 bis 1889 wurden hier Blei-, Kupfer-, Silber- und Zinkerze gefördert. Von hier aus genoss man noch einmal den herrlichen Ausblick ins Bachtal, bevor man sich auf die letzte Etappe der Wanderung begab.

Nach der gemeinsamen Einkehr im „Forellenhof“ verabschiedeten sich die Teilnehmer mit einem herzlichen Dankeschön von Wanderführer Roland Masermann, der diese wunderschöne Wanderung über die Traumschleife „Murscher Eselsche“ vorbereitet und geleitet hat.

Infos über weitere Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.eifelverein-mayen.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Flut im Ahrtal: Anklage gegen Ex-Landrat?

Koblenz. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wird am Donnerstag, 18. April über das Ergebnis der Ermittlungen im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 informieren. Nun steht die Frage im Raum: Erhebt die Staatsanwaltschaft Koblenz Anklage gegen Jürgen Pföhler, den Ex-Landrat des Landkreises Ahrweiler? Pföhler wird unter anderem vorgeworfen, am Abend des 14. Juli 2021 zu spät den Katastrophenalarm ausgelöst zu haben. mehr...

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Regional+
 

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

- Anzeige -Ein wahrer „FrühlingsZauber“ beim diesjährigen Marktwochenende in der Koblenzer Innenstadt

Blauer Himmel und Sonnenschein

Koblenz. Von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr präsentierten sich auf den Plätzen in der Innenstadt verschiedene, regionale Aussteller. So fanden die Besucher neben einem Genuss- und Feinkostmarkt auf dem Münzplatz auch einen Kreativmarkt am Plan, eine Teppichbühne für Kunstschaffende an der Liebfrauenkirche, einen Blumen und Textilmarkt auf dem Jesuitenplatz, eine Sekt- und Weinbar mit... mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Bürgerspaziergang

Amir Samed:
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "Der 'Spaziergang' hat seine Unschuld verloren." - Erinnert euch!...

Stromausfall in Bad Neuenahr

Cornelia Brodeßer:
Zitat: Durch die umgehende Reaktion der Ahrtal-Werke wurden die Betroffenen AnwohnerInnen bereits nach rund 20 Minuten wieder versorgt. Vielen Dank, suuuper Leistung!!!...

Autorenduo aus Mendig veröffentlicht Debütroman

Gabriele Friedrich:
Wenn er halt so heißt, dann heißt er so. Wen sollte das denn stören? ...
K. Schmidt:
Irgendeiner muss ja mal fragen: Darf der Herr so heißen?...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service