Kaisersesch feiert heuer seinen 700. Geburtstag

Lageangepasste Feierlichkeiten zunächst vom 17.-19. September

08.03.2021 - 16:11

Kaisersesch. Die Planungen für ein Volksfest anlässlich der diesjährigen 700-Jahr-Feier des Eifelstädtchens sind weit vorangeschritten und auch die Hinweisschilder für dieses runde Jahrhundertjubiläum sind an den Stadtzufahrten aufgestellt worden. Leider musste das Festkomitee in seiner zwischenzeitlich 15. Sitzung (die Vorbereitungen für die Durchführung von Feierlichkeiten laufen bereits zwei Jahre) feststellen, dass die zuvor geplanten Events vom 17. bis 19. September, aufgrund der aktuellen Coronapandemie und den dann damit verbundenen, nicht planbaren geltenden Bestimmungen, unrealistisch sind. Doch sollte das Festjahr sowie die dahingehend geleistete Vorbereitungsarbeit der Pandemie nicht gänzlich zum Opfer fallen. Dementsprechend geht das Festkomitee weiterhin engagiert und motiviert mit Ideen und Vorschlägen an die regelkonforme Umsetzung dessen, was bezüglich eines solchen Volksfestes möglich ist. So wird es laut den Offiziellen am Wochenende des 17.-19. September eine Festansprache des Stadtbürgermeisters geben, die online abrufbar sein wird. Außerdem wird eine Baumpflanzaktion zur Erinnerung an das Jubiläum „700-Jahre-Kaisersesch“ organisiert werden und der Escher Rundwanderweg lädt sicherlich alle Bürger zu einem Spaziergang ein. Möglicherweise wird in diesem Zusammenhang eine Grillstation „to go“ aufgebaut. Darüberhinaus wird für das Jubiläumsjahr eine Festzeitschrift veröffentlicht. Die Bürger der Stadt werden gebeten, an besagtem Wochenende ihre Häuser zu beflaggen. Außerdem werden sie im Rahmen des Erlaubten dazu eingeladen, sich im Freien zum gemeinsamen Feiern zu treffen. Über die konkrete Ausgestaltung sowie den Ablauf der einzelnen Veranstaltungen an den drei vorgesehenen Tagen wird das Festkomitee alle Bürger rechtzeitig informieren. Bezüglich eines großen Stadtfestes in trauter Gemeinsamkeit gilt aktuell der allseits bekannte Wahlspruch „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, denn die Festoffiziellen stellen auch ein solches in hoffentlich naher Zukunft in Aussicht, wenn die Corona-Pandemie nur noch eine schlechte Erinnerung für alle bedeutet. TE


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert