Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Koblenzer Wochen der Demokratie laden zu vielen Veranstaltungen rund um das Thema „Wahlen“ und „Frauenwahlrecht“ ein

Wozu Demokratie? Weil wir die Wahl haben!

Wozu Demokratie? Weil wir die Wahl haben!

Frauenpower für die Demokratie: v.li. Katharina Schmitt, Dr. Theis-Scholz, Dr. Miriam Voigt und Charlotte Gewehr. Foto: Roland Schäfges - www.myfoto24.eu

16.04.2019 - 09:21

Koblenz. Die regionale und überregionale Presse wurde am 10. April zu einer Pressekonferenz ins Mittelrhein Museum von Koblenz auf den Zentralplatz geladen. Dort wurde das diesjährige Veranstaltungsprogramm für die erstmals 2018 schwerpunktmäßig von der Stadt Koblenz so wie der Universität Koblenz-Landau ausgerichteten „Koblenzer Wochen der Demokratie“ von der Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, Frau PD Dr. Theis-Scholz, der Wissenschaftskoordinatorin der Universität Koblenz · Landau für Integrierte Entwicklungsstrategie für die Region Koblenz, Dr. Miriam Voigt sowie den beiden Mitarbeiterinnen des Kultur- und Schulverwaltungsamts der Stadt Koblenz Charlotte Gewehr und Katharina Schmitt, in einer launischen und interessanten Präsentation mit vielen spannenden Veranstaltungen vorgestellt.


Schwerpunktthema „Wahlen“ und 100 Jahre Frauenwahlrecht


Im Zeitraum zwischen dem 5. Mai bis zum 5. Juni warten viele verschiedene Formate wie Workshops, Lesungen, Beratungen, Seminare, Podiumsdiskussionen, Diskussionsrunden, Theater- und Filmvorführungen, aber auch diverse Ausstellungen unter dem Motto „Wozu Demokratie? Weil wir die Wahl haben!“ auf interessierte Besucher jeden Alters. Die Ausrichter haben in diesem Jahr den Schwerpunkt der Veranstaltungsreihe, aufgrund der Europa- und Kommunalwahlen, aber auch wegen des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts auf das Thema „Wahlen“ gelegt. Über 30 Akteure und Initiativen aus Koblenz und dem unmittelbaren Umland, wie verschiedene Koblenzer Kultur- und Bildungseinrichtungen zum Beispiel Schulen, Hochschulen und Bibliotheken, Buchhandlungen, die Jugendkunstwerkstatt (JuKuWe) Koblenz, der Kinderschutzbund, verschiedene Vereine oder die Koblenzer Theater gestalteten selbstständig bis zu 60 verschiedene kleinere oder größere Events im kompletten Stadtgebiet, welche sich mit dem Thema Demokratie auseinandersetzen werden. „Die Koblenzer Wochen der Demokratie werden dankenswerterweise vor allem durch die vielen motivierten und vielseitigen Akteure, Firmen, Schulen, Verbände, Einrichtungen und Stiftungen hier aus der Region getragen, die Aktiv und mit viel Leidenschaft für die Bürgerinnen und Bürger diese vielseitigen hochwertigen Events gestalten und damit lebendig und greifbar machen“ weiß die sympathische wissenschaftliche Leiterin des Projektes Dr. Miriam Voigt von der Koblenzer Universität.

Getragen werden sollen die „Koblenzer Wochen der Demokratie“ laut den Veranstaltern von der konsensualen Visionen einer zukunftsorientierten Stadt mit den Bürgerinnen und Bürgern, die sich zu einer demokratischen Kultur bekennen. Darüber hinaus soll mit den Koblenzer Wochen der Demokratie gleichzeitig die Chance der lebendigen Auseinandersetzung mit einer reflexiven Erneuerung der demokratischen Kultur im 21. Jahrhundert betont werden, die eine aktive und partizipative Mitgestaltung für die Zivilgesellschaft erlebbar macht.

Die für alle interessierten, kostenfreie Auftaktveranstaltung findet am 6. Mai im Kurfürstlichen Schloss von Koblenz ab 18.30 Uhr statt. Der deutsche Jurist und Richter am Bundesverfassungsgericht a.D., Professor Dr. Dr. Udo Di Fabio, wird zum Auftakt der Veranstaltungsreihe als Gastredner dort sprechen. Aber auch die sonstigen Veranstaltungen warten mit hochkarätigen Experten, Politikern, Wissenschaftlern, Gastrednern und Künstlern bei hochwertigen Content für alle Zielgruppen auf. Auch kritische Themen und gegenwärtige Diskussionen werden im Rahmen des breiten Spektrums des Veranstaltungsprogramms aufgegriffen und mit den Experten und Besuchern diskutiert oder aufbereitet.


Eventreihe ist Teil eines bundesweiten Programms


Die Koblenzer Wochen der Demokratie sind seit diesem Jahr auch im Bundesprogramm „Demokratie Leben“ eingebettet. Dessen Leitlinien bilden somit den Rahmen der Veranstaltungen. Durch die Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend konnten sogar zwei Halbtagsstellen finanziert und geschaffen werden, welche die diversen Veranstalter der „Koblenzer Wochen der Demokratie“ organisatorisch unterstützen werden. Aber auch die Ausrichter der diversen Veranstaltungen selbst, können dank dem Förderprogramm finanziell unterstützt werden.

Die Schirmherrschaft wird, wie auch im vergangenen Jahr, von keiner geringeren als der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) übernommen, welche daran erinnert „dass Frauen seit 100 Jahren wählen und gewählt werden dürfen. Dies war ein Meilenstein und ein großer Schritt hin zu mehr Gleichberechtigung und Selbstbestimmung für die Frauen in unserer Gesellschaft.“

Auch die Koblenzer Kulturdezernentin Dr. Theis-Scholz lädt alle Bürger ein. Sie betont: „Am 12. November 1918 erhielten Frauen nach vielen Jahren des Kampfes endlich das Aktive und passive Wahlrecht. Am 19. Januar 1919 fand die ersten Wahl einer Frau statt. Daran möchten wir Erinnern und sie Einladen. Weswegen ich mich freuen würde, wenn durch unsere Veranstaltungsreihe wieder viele Impulse für eine lebendige Diskussion in unserer Gesellschaft gesetzt werden.“


Wie alles begann


Anlass für die Schaffung der „Koblenzer Wochen der Demokratie“ war das 70-jährigen Jubiläums der sogenannten „Rittersturzkonferenz“.

Auf dem Koblenzer Rittersturz, einem Schieferfelsvorsprung südlich der Koblenzer Karthause, dem äußersten Punkt des Hunsrücks, auf dem bis in die 1970er Jahre ein Tagungshotel stand, fanden vom 8. bis zum 10. Juli 1948 eine der entscheidenden Konferenzen zur Verfassung des Grundgesetzes der Bundesrepublik statt. Damit ist Koblenz „Wiege“ der Geschichte der Demokratie in Deutschland.

Mehr Informationen und alle Termine finden sich auf der Webseite der Veranstalter: www.wozu-demokratie.de. Roland Schäfges

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Heimat- und Verschönerungsverein Straßenhaus e. V.

Interessante Gemarkungswanderung

Straßenhaus. Ob groß oder klein, jung oder alt … gut 30 Orts- und Umgebungsinteressierte folgten der Einladung des Heimat- und Verschönerungsverein. Los ging es bei bestem Wetter auf dem Marktplatz in Straßenhaus zu einer mehrstündigen, geführten Wanderung durch die Gemarkung Ellingen. Natürlich mit einem Zwischenstopp inkl. zünftiger Schnapsstärkung und Verpflegung auf der Alexanderhütte. Zurück... mehr...

Heimat- und Verschönerungsverein Straßenhaus e. V.

Interessante Tour durch das Arboretum

Straßenhaus. Unter fachkundiger Führung von Christian Worliczek und Klaus Kudies ging es auch in diesem Jahr wieder ins Arboretum nach Straßenhaus. Etliche Natur- und Pflanzeninteressierten nahmen an dieser interessanten Tour teil und ließen sich von den Profis die Besonderheiten der vielfältigen Vegetation erklären. Natürlich mit einem kleinen „hochprozentigem“ Zwischenstopp und einer Erfrischung zum Schluss. mehr...

Weitere Berichte
Vier Tage Feststimmung
auf der Boomer Kirmes

Zwei Jahrgänge sorgen für gutes Gelingen

Vier Tage Feststimmung auf der Boomer Kirmes

Ransbach-Baumbach. Tradition wurde am vergangenen Wochenende in Baumbach großgeschrieben, denn dort wurde zünftig Kirmes gefeiert, mit allem was dazu gehört. Ein Gottesdienst, der Kirmeszug mit dem Musikverein,... mehr...

90 Jahre SV Leuterod

Das ist ein Grund zum Feiern

Leuterod. Wie bereits angekündigt findet aus Anlass des 90-jährigen Bestehens des SV Leuterod wieder ein Sommerfest am 17. und 18. August auf dem Sportplatz am Fuß des Malbergs statt. mehr...

Landesbibliothekszentrum/Rheinische Landesbibliothek wird modernisiert

Von Mitte bis Ende August bleiben die Pforten geschlossen

Koblenz. In der Zeit von Samstag, 17. bis einschließlich Samstag, 31. August bleibt das Landesbibliothekszentrum/Rheinische Landesbibliothek in Koblenz geschlossen. Wie bereits angekündigt, werden in dieser Zeit in einer ersten Bauphase die Räumlichkeiten im Erdgeschoss modernisiert. mehr...

Politik

Verbandsgemeinde Selters

Feuerwehr Selters bekommt neue Fahrzeuge

Selters. Die Verbandsgemeinde Selters konnte im November des vergangenen Jahres bereits ein neues Mehrzweckfahrzeug 3 (MZF3 ) bei der Freiwilligen Feuerwehr Selters stationieren. mehr...

Sport
Wirtschaft
Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Stadtwerke Andernach

Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Andernach. Seit über 50 Jahren findet am ersten Augustwochenende in Andernach am Rhein das traditionelle Fest der 1.000 Lichter statt. Wie bereits im Vorjahr konnte sich der Andernacher Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V. (AVV) über die Unterstützung der Stadtwerke freuen. mehr...

Starkes Signal für Standort und Region

- Anzeige -thyssenkrupp investiert in neue hochmoderne Veredlungsanlage am Standort Andernach

Starkes Signal für Standort und Region

Andernach. thyssenkrupp hat die Investitionsmittel freigegeben, um am Standort Andernach eine neue, hochmoderne Veredlungsanlage für Verpackungsstahl zu bauen. Damit wird die notwendige technische Voraussetzung... mehr...

500 Euro Spende an
den Krankenhaus-Förderverein

Gewinnspiel der Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH Andernach

500 Euro Spende an den Krankenhaus-Förderverein

Andernach. Die Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH präsentierte sich kürzlich auf ihrem Firmengelände Lohmannstraße 13a in Andernach mit einer Hausmesse. Viele Interessierte konnten sich bei fachmännischer Beratung rund um die Bereiche Bad, Heizungs- und Wasserinstallation informieren. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
856 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Wallykarl:
Hier kann man Dr. Bollinger nur vollumpfänglich und uneingeschränkt zustimmen.

Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

Uwe Klasen:
Eine hervorragende Initiative, die eine Vorbildfunktion für viele Landesteile sein kann!
Franz-Josef Salheiser:
Das war ein sehr schönes Feuerwerk bis jetzt das schönste. Es dauerte ca. 15 min. Dem 1. Vorsitzender Gerhard Fink ein herziches Dankeschön. Mach weiter so bis 2020
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.