Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Am letzten Spieltag 2018 der Fußball-Bezirksliga Ost blieb alles beim Alten

Montabaur reichen vier Tore nicht

TuS konnte trotz deutlicher 3:0-Führung bei der SG Arzbach nicht gewinnen

04.12.2018 - 18:00

Montabaur. Auch am letzten Bezirksligaspieltag dieses Jahres blieb in der Ost-Staffel alles beim Alten. Die SpVgg Steinefrenz-Weroth ist auch weiterhin sieglos in dieser Saison. Der Aufsteiger verlor das Verbandsgemeindederby knapp mit 1:2. Enttäuschung auch bei Montabaur, das in Arzbach 3:0 führte und sich trotzdem nur mit einem Punkt zufriedengeben musste. Einzig in Hundsangen geht die Tendenz nach oben. Immerhin blieb die SG in den letzten vier Begegnungen ungeschlagen.


 SG Hundsangen/Obererbach – SG Betzdorf 0:0


Einen Punktgewinn hab es für die SG Hundsangen/Obererbach bei der Neuauflage der Partie gegen die SG Betzdorf. Hier war das erste Duell wegen eines Gewitters beim Stand von 1:2 abgebrochen worden. Doch so richtig half der Punkt den Gastgebern in der Tabelle dann doch nicht weiter. Denn die Mannschaft von Thomas Arzbach verblieb auf dem gefährlichen 13. Tabellenplatz. Das Spiel selbst gehörte allerdings zu der Kategorie „ansehnlich“. Dies gaben nach Spielende auch die beiden Trainer zu Protokoll. „Gemessen an den Tabellenständen war dies eine ordentlicher Auftritt von beiden Mannschaften mit einem gerechten Ergebnis.“ Eine Zufriedenheit, die auch Betzdorfs Trainer Ingo Neuhaus teilte: „Ein leistungsgerechtes Remis, mit dem wir unsere Serie ausbauen konnten. Seit sechs Spielen sind wir nun ungeschlagen und wollen auch beim letzten Auftritt in Westerburg nach Möglichkeit noch einmal nachlegen.“ Dass es dann bei dem einen Punkt blieb, hatten die Gäste ihrem Keeper Kevin Groß zu verdanken, der in der Schlussphase einen Schuss von Lukas Tuchscherer abwehrte. Die Betzdorfer hatten ihre Höhepunkte dagegen vor der Pause. Neben Mirkan Kasikci, Kolja Weeken oder Rilind Kuqis scheiterte unter anderem Mohamed Houtas an der Querlatte des von Leon Schmidt sicher gehüteten Tores. Der Betzdorfer Groß konnte sich vor der Pause gegen Luca Heinz und Tim Weimer auszeichnen. Am Ende blieb es aber dann bei der Nullnummer.

SG Hundsangen/Obererbach: Schmitt, Faulhaber, Meuer, Hannappel, Weimer, Brühl, Hürter, Pineker, Tuchscherer, Baum (82. Aßmann), Heinz (62. F. Steinebach).


SG Arzbach/Nievern – TuS Montabaur 4:4 (1:3)


Der TuS Montabaur verdirbt dem SV Arzbach die Tabellenführung., was eigentlichen ein Grund zu feiern ist. Doch beim TuS herrscht, trotz eines Punktgewinns beim Tabellenzweiten, Unzufriedenheit. Immerhin führten die Kreisstädter bereits deutlich mit 3:0, und das nach 42 Minuten. Leutrimm Husaj (15.), Christian Stera (16.) und Maximilian Acquah (42.) hatten innerhalb der ersten 42 Minuten für einen klaren Vorsprung gesorgt, und zwar noch nicht einmal unverdient. Zwar waren die Hausherren das spielbestimmende Team, aber spätestens nach dem ersten Treffer konnte Montabaur durchaus mithalten.

So deutete alles auch einen Sieg der Gäste. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass Nicholas Liefke in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch verkürzen konnte. Erst als dann in Halbzeit zwei zunächst Co-Trainer Alexander Baldus (48.) vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde und Arzbach den zweiten Treffer erzielte (68.), kam wieder Hoffnung auf bei den Gastgebern. Die wurde dann sogar noch mehr befeuert, nachdem Tolga Turan (79.) der Ausgleichstreffer gelungen war.

Doch die letzten zehn Minuten sollten es dann nochmals in sich haben. Zunächst sorgte Acquah, nur drei Minuten nach dem 3:3, für die erneute Führung der Gäste. Aber Arzbach kehrte abermals zurück und kam, durch einen verwandelten Foulelfmeter von Timo Hoffmeyer, wiederum zum Ausgleichstreffer.

TuS Montabaur: Kloft, Husaj, Meuer, Ilbey (23. A. Baldus), Scumaci, Jost, Schnabel, Marquardt (81. S. Baldus), Stera, Brugnano, Acquah.


SpVgg Steinefrenz-Weroth – SG Hundsangen/Obererbach 1:2 (0:1)


Es bleibt dabei: Die SpVgg Steinefrenz-Weroth bleibt im Jahr 2018 ohne Sieg in der Bezirksliga Ost. Auch beim letzten Auftritt in diesem Jahr gab es eine weitere Niederlage. 1:2 lautete das Ergebnis im Verbandsgemeindederby gegen die SG Hundsangen/Obererbach.

„Wir haben heute hier zu keiner Zeit erkennen lassen, dass ein Derby auf dem Spielplan steht. So ist unter dem Strich der Sieg der Gäste auch verdient“, zeigte sich Torsten Hehl nach der Niederlage enttäuscht. Seine Mannschaft war nach 25 Minuten durch Lukas Faulhuber, er stand nach einem Pfostenschuss goldrichtig und konnte den Abpraller locker verwerten, in Rückstand geraten. Und das verdient, denn die Gäste waren vom Anpfiff konzentriert zu Werke gegangen und hatten schon in den Minuten zuvor zwei Hochkaräter ungenutzt gelassen. Und auch nach dem Treffer zeigte sich Hundsangen als das engagiertere Team.

Das einzige, was fehlte, waren eben weitere Tore. Eines gelang dann zumindest noch in Halbzeit zwei, allerdings erst acht Minuten vor dem Spielende. Fabian Steinebach war hier erfolgreich und sorgte für die verdiente Vorentscheidung.

Steinefrenz konnte erst jetzt die Partie offener gestalten und kam in der Nachspielzeit durch Willi Schuh (92.) zumindest zum Anschlusstreffer. „Unter dem Strich war der Sieg verdient, auch wenn ich froh bin, dass der Anschlusstreffer erst so spät gefallen ist“, war Hundsangens Trainer Thomas Arzbach zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

SpVgg Steinefrenz-Weroth: Weimer, Bode, Gloning, Paul, Hosel (46. Silberzahn), Schuh, Brand (33. Rick), Pörtner (59. Diensberg), Bendel, Görg, Bruch.

SG Hundsangen/Obererbach: Schmitt, Meuer, Weimer, Hannappel, Noll, Faulhaber, F. Steinebach, Brühl, Hürter (85. Höhn), Heinz (78. N. Steinebach), Tuchscherer (90. Schneider). TH

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Stadt Neuwied

Senioren begutachten Geräte im Generationenpark

Neuwied. Bewegung hält fit - auch im Alter. Deshalb hat sich der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied, allen voran Waltraud Becker, dafür eingesetzt, im Generationenpark am Josef-Ecker-Stift diverse Sportgeräte aufzustellen, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Mitbürger abgestimmt sind. So können Senioren nun im Freien an Geräten aktiv werden, die dem Muskelaufbau und -erhalt dienen, das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigkeit schulen sowie Ausdauer und Beweglichkeit erhöhen. mehr...

Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 in Neuwied

Verbände treten gemeinsam dem Rassismus entgegen

Neuwied. Während der von der Stadtverwaltung Neuwied koordinierten Internationalen Wochen gegen Rassismus ist der gemeinsame Aktions- und Informationstag schon gute Tradition. So waren nun erneut zahlreiche Organisationen, Verbände und Parteien auf dem Luisenplatz zusammengekommen, um in der Deichstadt ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Intoleranz und Schuldzuweisungen zu setzen. Sie informierten Bürger... mehr...

Weitere Berichte
120 Kinder und Jugendliche
marschierten für Tansania

Solidaritätsmarsch zugunsten des Kinderheimes „Kituo cha watoto yatima“ in Tansania

120 Kinder und Jugendliche marschierten für Tansania

Neuwied. Gut 120 Firmbewerberinnen und -bewerber im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sowie einige Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias Neuwied absolvierten gemeinsam einen Solidaritätsmarsch zugunsten des Kinderheimes „Kituo cha watoto yatima“ in Arusha/Tansania. mehr...

Ein Abend mit viel Spaß und Fairplay

Zwei Sieger bei der Rap-Battle-Premiere im Big House

Neuwied. Ein sehr positives Fazit haben die Veranstalter nach dem ersten „Rap-Battle-Turnier“ im Big House gezogen. Initiator der gut besuchten Veranstaltung war Jerome Buchcik, der so ein Projekt der berufsbildenden August-Horch-Schule in Andernach realisierte. mehr...

Netzwerk Innenstadt
beteiligt sich an Wettbewerb

Unterlagen in Ingelheim übergeben - Hoffen auf Preisgeld

Netzwerk Innenstadt beteiligt sich an Wettbewerb

Neuwied. Mit dem Kreativwettbewerb „Interiordesign und Handel“ will das Mainzer Wirtschaftsministerium Impulse zur Attraktivierung von Innenstädten geben. Das stößt in der Deichstadt auf großes Interesse, und so beteiligt sich das Neuwieder Netzwerk Innenstadt (NI) an dem interessanten Wettbewerb. mehr...

Politik
Neuer Schwung für‘s Dorf

Freie Wähler Nieberbieber stellen sich zur Kommunalwahl auf

Neuer Schwung für‘s Dorf

Niederbieber. Es ist „sein Ort“, hier lebt er, hier fühlt er sich richtig wohl und hier würde er gerne noch einiges bewegen. Seit über 30 Jahren wohnt die pädagogische Fachkraft jetzt in Niederbieber.... mehr...

Stadtverwaltung Neuwied

Reisepass- Abholung

Neuwied. Die Reisepässe, die vom 20. bis 26. Februar und am 28. Februar beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zum Abholen bereit. mehr...

Vom guten alten Buch zur Onleihe

40 Jahre im Dienst: Barbara Lippok prägte die StadtBibliothek

Vom guten alten Buch zur Onleihe

Neuwied. Als sie erste berufliche Erfahrungen sammelte, drehte sich noch alles um das gute alte Buch. Heute macht Onleihe im Internet ein Großteil ihres Jobs aus: Barbara Lippok, Leiterin der Neuwieder StadtBibliothek, kann auf 40 Jahre im Öffentlichen Dienst zurückblicken. mehr...

Sport
Wirtschaft
Janine – mein Platz im Leben

- Anzeige -Zweiter Teil der POCO-Serie mit TV-Star Janine Kunze läuft seit 20. März

Janine – mein Platz im Leben

Region. Film ab: Lustiges, Trauriges, Überraschendes und vor allem wieder Janine Kunze in der Titelrolle gibt es in der zweiten Folge der POCO-Serie „Janine – mein Platz im Leben“. Sie ist seit 20. März auf der Homepage des Einrichtungsdiscounters www.poco.de/dieserie und auf YouTube zu sehen. mehr...

5.000 Euro gespendet

- Anzeige -Koblenzer Hospizverein e.V.: Mobil dank PSD Bank

5.000 Euro gespendet

Koblenz. Die PSD Bank mit ihrer in Koblenz ansässigen Zentrale ist eine genossenschaftliche Direktbank inkl. Beratung mit Schwerpunkt Privatkundengeschäft. mehr...

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Orthopädie Schuhtechnik Dünzen eröffnet in Kaisersesch

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Kaisersesch. Die Firma Orthopädietechnik Dünzen hat ihr neues Ladenlokal eröffnet. Sie wurde ursprünglich in Zell an der Mosel gegründet. Auf der Suche nach einem neuen geeigneten Ladenlokal ist Herr Dünzen in der Koblenzer Straße in Kaisersesch fündig geworden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.