Freie Wähler fordern enge Begleitung von Asylanten in neuer Unterkunft an den Rheinanlagen

Asylbewerber in Wohnungen statt Containern oder Sporthallen

Asylbewerber in Wohnungen statt Containern oder Sporthallen

Christian Altmaier. Foto: Freie Wähler/Gerhard Altmaier

06.02.2024 - 12:43

Koblenz. Harsche Kritik musste der ordnungspolitische Sprecher der Freie Wähler Koblenz; Christian Altmaier, einstecken, als er im Stadtrat die Unterbringung von Asylanten in Containern ablehnte und stattdessen die Bundesrepublik in die Pflicht nahm, für eine bessere Unterbringung zu sorgen. Diese Forderung wurde nun teilweise erfüllt, in dem die „BIMA“ der Stadt zur Unterbringung von Asylanten ein Objekt in den Rheinanlagen zur Verfügung stellt. Dies führt zu Kritik und Sorgen. Daher fordern Freie Wähler eine enge Begleitung der dort zukünftig untergebrachten Asylanten.

Als im letzten Jahr im Stadtrat eine Schenkung der Debeka zum Beschluss anstand, kritisierten Freie Wähler die Unterbringung von Asylanten in Containern und forderten die Bundesrepublik dazu auf, Kommunen nicht allein zu lassen, wenn es um die Unterbringung von zugewiesenen Asylanten geht. Dem folgt jetzt die Bundesimmobiliengesellschaft (BIMA) und bietet der Stadt ein Objekt in den Rheinanlagen zur Unterbringung an. „Es ist zunächst zu begrüßen, dass hier der Bund die Stadt nicht länger im Regen stehen lässt und wie gefordert Unterbringungsmöglichkeit in leeren Bundes-Immobilien schafft. Allerdings nehmen wir die Kritik und Sorgen der Anwohner dort ernst und fordern eine enge Begleitung der Asylanten in diesem Objekt von Anfang an.“

In einem Schreiben an den Stadtvorstand schlägt der ordnungspolitische Sprecher der Freie Wähler-Ratsfraktion, Christian Altmaier, vor, dass im Objekt Kaiserin-Augusta-Anlagen 17 nur Frauen und Kinder untergebracht werden. „Es sollte vermieden werden, dass dort nur Männer untergebracht werden, um Konflikte von Anbeginn zu verhindern.“ Altmaier verweist auf Erfahrungen der Stadt Regensburg, wo derzeit Asylanten für Probleme in einem Stadtpark sorgen. „Sofern sich die Auswahl der Asylanten nicht beeinflussen lässt, muss eine Begleitung vor Ort von Anbeginn sichergestellt werden, damit sich kein Brennpunkt in den beliebten Rheinanlagen bildet,“ fährt Altmaier fort.

Nach Ansicht der Freie Wähler-Ratsfraktion sei es allemal besser Asylanten dezentral in Wohnungen unterzubringen, als in Containderdörfern oder gar in Schulsporthallen. „Eine Schließung von Sporthallen wollen wir vermeiden, dennoch bleibt das Angebot des Bundes ein Danaer-Geschenk, gleichwohl es hilfreich ist die zugewiesenen Asylanten geordnet unterzubringen.“ Grundsätzlich sei das Land Rheinland-Pfalz gefordert, abgewiesene Flüchtlinge schneller abzuschieben und hier die Ausländerämter in den Landkreisen und kreisfreien Städten zu unterstützen: „Leider pflegen hier die grünen Ministerinnen lieber ihre Ideologie, anstatt Recht und Gesetz zu folgen. Ex-Ministerin Anne Spiegel hat sich ja über Urteile rheinland-pfälzischer Gerichte hinweggesetzt. Doch selbst SPD-Chef Lars Klingbeil fordert unterdessen zügige Abschiebungen und ich unterstütze seine Forderung“, so Altmaier.

Pressemitteilung

Freie Wähler Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
07.02.2024 23:02 Uhr
Karl Wiesinger

Es ist so wichtig, die richtige Sprache zu finden... Asylanten? ... Schade. ... Schlimm... Peinlich. ... Auswahl beeinflussen? ... schaut euch doch den Afd-koblenz Slogan aus dem letzten Jahr an: wer grün wählt, soll ein Flüchtingsheim auf dem Oberwerth bekommen .... wie sich die freien Wähler hier vorführen lassen ... peinlich... sehr peinlich.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schwerverletzte nach Unfall in Einkaufszentrum

Koblenz: Frau stürzt im Forum Mittelrhein ins Untergeschoss

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, 28. Februar, kam es gegen 15.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Einkaufspassage im Forum Mittelrhein. Eine weibliche Person ist aus bislang ungeklärter Ursache im Innenbereich des Gebäudes aus einer oberen Etage bis ins Untergeschoss gestürzt. Die Person zog sich dabei schwere, nach derzeitigem Stand aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. mehr...

Anzeige
 

Koblenz: Polizeieinsatz im Forum Mittelrhein

Koblenz. Nach Angaben der Polizei läuft aktuell ein Polizeieinsatz nach einem Sturz einer Person im Innenbereich der Forums Mittelrhein (Einkaufspassage). Zu den Hintergründen können noch keine Angaben gemacht werden. Teile des Forums müssen vorübergehend abgesperrt werden. Es besteht keinerlei Gefahr für unbeteiligte Personen! mehr...

VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl

Stammtischtermine

Bad Hönningen. Am Donnerstag, 14. März findet um 15 Uhr im Cafe-Bistro „Bleib noch“ in Bad Hönningen der nächste VdK-Stammtisch statt. Zu diesem zwanglosen Treffen in gemütlicher Runde lädt der Vorstand des VdK-Bad Hönningen-Rheinbrohl seine Mitglieder und Interessenten herzlich ein. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Beutelsbacher Konsens: I. Überwältigungsverbot. Es ist nicht erlaubt, den Schüler - mit welchen Mitteln auch immer - im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der "Gewinnung eines selbständigen Urteils" zu hindern. Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung...
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service