Sozialdemokraten im Wahlkreis 198 wählten Direktkandidaten für die Bundestagswahl

Christoph Schmitt wurde mit deutlicher Mehrheit gewählt

Christoph Schmitt wurde mit
deutlicher Mehrheit gewählt

Alexander Wilhelm (v.li.n.re.), Christoph Schmitt, Marc Ruland, Benjamin Kastner und Marcel Hürter bei der Versammlung in Niederzissen. Foto: privat

12.10.2020 - 11:43

Niederzissen. Christoph Schmitt aus Niederzissen wird für die SPD um den Einzug in den Bundestag im nächsten Jahr kämpfen. Der 33-jährige Diplom Finanzwirt (FH) setzte sich am Wochenende bei der Wahlkreiskonferenz seiner Partei gegen Benjamin Kastner (30) aus Kruft durch.


Über 60 Delegierte aus dem Kreis Mayen-Koblenz und dem Kreis Ahrweiler waren in die Bausenberghalle nach Niederzissen gekommen um unter strengen Hygieneregeln einen neuen Bundestagskandidaten zu wählen.

Dass sich im Wahlkreis 198 zwei Kandidaten bewarben, hatte es bei den Sozialdemokraten schon lange nicht gegeben.

Nach der Begrüßung durch Marcel Hürter, Vorsitzender der SPD im Kreis Ahrweiler übernahm Alexander Wilhelm, Staatssekretär und Direktkandidat der SPD für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 12 (Mayen), die Leitung der Versammlung.

Gerne hätten die Genossinnen und Genossen an diesem Abend den Bundestagsabgeordneten und Sprecher der Landesgruppe Rheinland-Pfalz, Thomas Hitschler begrüßt. Dieser musste seinen Besuch in Niederzissen allerdings kurzfristig absagen, nachdem Berlin als Risikogebiet eingestuft wurde. So richtete Thomas Hitschler seine Worte per Videobotschaft an die Delegierten und hob darin auch die Verdienste von Andrea Nahles hervor: „Andrea war einer der besten Abgeordneten, mit der ich zusammenarbeiten durfte. Wir vermissen sie sehr in Berlin.“

Der Kreisvorsitzende Marc Ruland, MdL dankte in seiner Ansprache ebenso Andrea Nahles: „Was Andrea für unsere Sozialdemokratie in der Heimat, im Land und der ganzen Republik geleistet hat, ist immens und verdient unser aller Respekt.“

Danach richteten die Genossinnen und Genossen ihren Blick wieder in die Zukunft.

Mit Benjamin Kastner, der vom SPD Kreisvorstand Mayen-Koblenz ins Rennen geschickt wurde und mit Christoph Schmitt, der von der SPD im Kreis Ahrweiler nominiert wurde, bewarben sich zwei junge aber auch gleichwohl erfahrene Kommunalpolitiker um das Amt des Bundestagskandidaten im Wahlkreis 198.

In ihren Bewerbungsreden präsentierten sich beide Kandidaten äußerst professionell und vermittelten ihre Ideen und Vorstellungen für die Bundestagswahl 2021.

Christoph Schmitt konnte mit seiner engagierten Rede dann schließlich die Delegierten überzeugen und wurde mit einer deutlichen Mehrheit zum Direktkandidaten gewählt.

Glücklich und kämpferisch richtete Schmitt zum Abschluss seine Worte an die Delegierten: „Wir brauchen unbedingt wieder einen sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten in unserer Region. Ich freue mich auf einen tollen Wahlkampf mit euch. Ich will raus zu den Menschen, ihnen zuhören und mit ihnen diskutieren – so, wie ich es immer schon getan habe. Ich möchte gemeinsam mit euch unser Lands sozial gerechter machen und die Zukunft gestalten.“

Pressemitteilung der

SPD im Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen