FWG-Bürgermeisterkandidat Frank Becker

Der andere Wahlkampf

11.08.2022 - 13:28

Linz. „Diese Papierschlacht mache ich nicht mit“, so Frank Becker, Bewerber um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Linz.

In Vergangenheit haben sich die Parteien und Bewerber auf Ämter im Gemeinderat und als Bürgermeister häufig überboten bei der Verteilung von Postkarten, Flyern sowie der Aufstellung von Plakaten. Eine wahre Papierschlacht an den Straßenrändern und in den Briefkästen der Bürgerinnen und Bürger!

„Sicher werden wir nicht ganz ohne diese Form der Information auskommen; schließlich möchte ich die Bürger auffordern, sich über die Kandidaten der Verbandsgemeindebürgermeisterwahl zu informieren und schlussendlich zur Wahl zu gehen. Aber es ist mir wichtig, so viele Bürger wie möglich persönlich zu treffen und mit ihnen über ihre Erwartungen an den neuen Bürgermeister zu erfahren. Das hilft mir, meine Vorstellungen und Aufgaben im Amt des Verbandsgemeindebürgermeisters weiter zu schärfen und sicherzustellen, dass ich den Anforderungen der Bürger bestmöglich entsprechen kann, wenn ich gewählt werden sollte“, so Frank Becker.

Plakate und Flyer sind sicher ein bewährtes Mittel, zu informieren und zum Gespräch aufzufordern, sie können jedoch das direkte Gespräch nicht ersetzen. Kommunikation besteht aus einem Austausch von Meinungen, Ideen und unterschiedlichen Auffassungen. Und das mit dem Ziel, den gegenüber besser zu verstehen, sich möglichst auf Gemeinsamkeiten zu einigen, ein gemeinsames Ziel zu finden.

Ein weiterer Vorteil: Das Material der A1-Allwetter-Plakate besteht aus 100 % Karton ohne Kunststoffbeschichtung. Die Plakate kommen nach Verwendung einfach ins Altpapier und verwandeln sich dann bald in Schreib- oder Verpackungspapier. Sie leisten somit einem kleinen aber wichtigen Beitrag bei der Umsetzung nachhaltigen Handels, einem allseits präsenten Thema.

Frank Becker landet nicht x-mal in jedem Briefkasten und prangt nicht an jeder Laterne. Er setzt auf den direkten Kontakt und die Information über die gängigen Medien, die gedruckte Presse ebenso wie moderne elektronische Medien. „Ich hoffe, dass ist ganz in Ihrem Sinne“, so Frank Becker.

Pressemitteilung

FWG der Verbandsgemeinde Linz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service