Vollversammlung und Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Rhein-Ahr

Erste Förderprojekte wurden ausgewählt

05.12.2023 - 09:19

Sinzig. Kürzlich fand im Ratssaal des Rathauses der Stadt Sinzig die zweite Sitzung der LAG-Vollversammlung sowie die erste Sitzung des Entscheidungsgremiums der LEADER-Region Rhein-Ahr statt. Andreas Geron, erster stellvertretender Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG), eröffnete die erste Sitzung pünktlich um 18 Uhr und betonte den Mehrwert, den die rheinübergreifende Zusammenarbeit für alle Bürgerinnen und Bürger bietet. Im Rahmen der Vollversammlung wurden die Bewertungskriterien und die Umsetzung der Ehrenamtlichen Bürgerprojekte sowie des Regionalbudgets im Jahr 2024 beschlossen. Beide Fördermöglichkeiten ergänzen die reguläre LEADER-Förderung, richten sich allerdings an kleinere Vorhaben und bieten ein weniger bürokratisches Verfahren. Im weiteren Verlauf der Vollversammlung wurde der neu aufgesetzte Instagramkanal der LAG vorgestellt, auf welchem zukünftig Informationen zu Fördermöglichkeiten sowie Interessantes aus der Region gezeigt werden sollen.

In der Sitzung des Entscheidungsgremiums ging es insbesondere darum, die Projekte aus dem ersten Förderaufruf zu bewerten und auszuwählen. Entschieden wurde über insgesamt drei Projekte, welche sich um eine Förderung aus den aufgerufenen 230.000 Euro beworben hatten. Glücklicherweise konnten alle drei Projekte mit der zustehenden Fördersumme oder einer Teilförderung bedacht werden. Auf Platz eins landeten die Kurbetriebe der Stadt Bad Breisig, mit der Projektidee, die historische Brunnenanlage vor den Römerthermen zu reaktivieren und das Trinkwasserhaus neu in Wert zu setzen. Das Vorhaben ist Teil eines Gesamtkonzeptes, welches den Thermenpark zu einem generationenübergreifenden Begegnungsort machen soll. Platz zwei sicherte sich die Ortsgemeinde Vettelschoß aus der Verbandsgemeinde Linz am Rhein. Mit ihrem Vorhaben möchten Sie den Endbahnhof der Kasbachtalbahn als Ausgangs- und Treffpunkt für Menschen aus und Besucher der Region neu ausrichten. Platz drei belegte der Luftsportverein Mönchsheide aus der Verbandsgemeinde Bad Breisig. Mit ihrer geplanten Anschaffung möchte der Verein den Flugsport in der Region attraktiver machen und insbesondere Menschen mit einer Gehbehinderung den Zugang zu diesem Sport ermöglichen. Die Umsetzung aller drei Projekte soll bereits im nächsten Jahr beginnen.

Pressemitteilung

der LAG Rhein-Ahr

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Wohnungsbrand mit Menschenrettung

Bonn: Schwerverletzte Person aus Feuer gerettet

Bonn. Am Sonntagvormittag wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst um 11:18 Uhr zu einem Wohnungsbrand nach Endenich alarmiert. Mehrere Anrufe bestätigten das Feuer und gaben an, dass sich vermutlich auch noch Personen in der betroffenen Wohnung befänden. mehr...

Anzeige
 

Freiwillige Feuerwehr Engers im Einsatz

Mülltonnenbrand in Neuwied

Neuwied. In den Freitagabendstunden des 23.02.2024 wurden im Schützengrund in Neuwied zwei brennende Mülltonnen gemeldet. Laut Zeugenaussage soll es vorher zwei Mal laut geknallt haben. mehr...

Einbruchsdiebstahl im Gebäude der ehemaligen Artus Mineralquellen

Bad Hönningen: Täter versuchen Schwermetalle zu stehlen

Bad Hönningen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag erhielt die Polizeiinspektion Linz um 04:10 Uhr durch einen aufmerksamen Bürger die Meldung über einen aktuell stattfindenden Einbruchsdiebstahl in das Gebäude der ehemaligen Artus Mineralquellen in Bad Hönningen. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Die Folgen des Klimawandels abmildern

Michael Kock:
Es ist zu begrüßen, dass die Stadt Neuwied einen Klimaanpassungsmanager einstellt. Der Klimawandel ist ja bereits im Gange. Neue Bäume allein werden ihn nicht aufhalten, die Dimension des CO2-Ausstoßes ist dafür zu groß. Die Anpassung an die veränderten Klimabedingungen kann aber nur vor Ort erfolgen....
Alexander Baum:
Klimawandelanpassungsmanager, was ein Titel, das ist ja superkalifragilistikexpialigetisch! Und wieder weiss ich, was mit meiner Grund- und Gewerbesteuer gemacht wird um die Stadt wirtschaftlich und optisch anziehender zu machen! Bezüglich der in der letzten Zeile benannten Überhitzung der Stadt hätte...
Helmut Gelhardt:
Nachtrag / Ergänzung: 62 Hektar entspricht 86 (!) und nicht 40 Fußballfeldern. In Bezug auf die Größe der Stadt Neuwied erscheint es nicht unangemessen, eine solch umfangreiche/ausgedehnte Gewerbe-/Industriefläche für ein einzelnes Projekt als Gigantomanie zu bezeichnen....
Helmut Gelhardt:
Die von Frau Dr. Jutta Etscheidt vorgetragenen Bedenken und Argumente in Bezug auf und gegen das Industrie- / Gewerbegebiet 'Friedrichshof' ( 62 Hektar ! ) sind plausibel und inhaltlich fundiert. Ihre Kritik ist also berechtigt und trifft zu. Die Versorgung der Bevölkerung mit zügig erreichbaren/Aufwand...
Amir Samed:
Laut Statistik geben in Deutschland pro Tag zehn landwirtschaftliche Betriebe auf und auf der verzweifelten Suche nach noch mehr Geld für Energiewende, Nichtstuer sowie illegale Migration zocken SPD, Grüne und FPD die Landwirtschaft, Handwerker und alle anderen Unternehmer ab. So ist es wenn sozialistische...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service