Malu Dreyer beschwört vergangene Zeiten für die Universität Koblenz

Grüne treten für zukunftsorientierte Vision ein

26.02.2021 - 11:09

Koblenz. In einem Interview wurde Ministerpräsidentin Malu Dreyer zur Universität Koblenz befragt.

In ihren Antworten wurde deutlich, dass sich bei der Ministerpräsidentin ein Bild der Universität Koblenz aus den 1990er Jahren festgesetzt hat.

Im Gründungsjahr 1990 war der Campus Koblenz vor allem durch die Lehrerbildung und die Informatik geprägt. Seitdem hat sich die Universität dynamisch entwickelt.

Viele neue Bereiche kamen hinzu: eine starke Bildungswissenschaft sowie starke Geistes- und Kulturwissenschaften, die national und international forschen und zugleich mit vielen Bildungs- und Kultureinrichtungen der Stadt und der Region vielfältig und langfristig vernetzt sind. Dazu eine Naturwissenschaft, die sich zuletzt in den Bereichen Keramik und Gewässerkunde etabliert hat.

Der Direktkandidat der Koblenzer Grünen Carl-Bernhard von Heusinger sieht diese Entwicklung der letzten Jahrzehnte positiv: „Wir Grüne haben für die Universität immer eine sehr gute Chance gesehen, wenn sie ihre Kleinheit zum Vorteil gestaltet und starke interdisziplinäre Forschungsverbünde gründet.

Damit kann sie nicht nur international und national erfolgreich sein, sondern auch in unserer Region zum Motor für nachhaltige Innovation und Wachstum werden.“

Die Vision der Ministerpräsidentin wirkt dagegen wie ein Schatten aus dem letzten Jahrtausend.

Für die „Lehrerausbildung“ sieht sich das Land noch in der Verantwortung, für die Informatik soll bereits die Wirtschaft beispringen. Von Heusinger hält dem entgegen: „Wir Grüne haben das Bild einer forschungaktiven, interdisziplinären Universität Koblenz, die entscheidende Impulse in Stadt und Region sendet. Dafür haben wir als einzige Partei verlässliche Forderungen gestellt.“


Die Forderungen der Grünen lauten


Klares Bekenntnis zur ganzen Universität: Bildung, Informatik, Kultur & Vermittlung, Material & Umwelt, Lehrkräftebildung.

Unterstützung der Universität Koblenz durch die Wirtschaft zusätzlich zu einer ausreichenden Grundfinanzierung.

Anhebung der Finanzierung der Hochschulen des Landes, auch der Universität Koblenz, auf den Bundesdurchschnitt.

Unterstützung des Ausbaus interdisziplinärer Forschungsverbünde.

Einrichtung eines außeruniversitären Forschungsinstituts im Bereich Gewässer oder Informatik.

Schaffung neuer Räumlichkeiten für die Universität Koblenz.

Schaffung von zusätzlichen Studierendenwohnplätzen.

Pressemitteilung

Bündnis 90/Die Grünen Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
28.02.2021 11:54 Uhr
Gabriele Friedrich

[ Zitat ] Grüne treten für zukunftsorientierte Vision ein [ Zitat Ende ]

"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen"
*Helmut Schmidt*



28.02.2021 04:30 Uhr
juergen mueller

Was man ihnen lassen muss - Schlüsselemotionen für zukunftsorientierte Visionen hatten die GRÜNEN schon immer. In ihnen stecken auch die Werte, die in dieser Partei vorherrschen, aus denen sich auch deren Zukunftsbild speist. In einigen dieser Emotionen steckt auch Potenzial, zukunftsorientierte Visionen u. damit Veränderungen voranzutreiben. Verhehlen lässt sich jedoch nicht, dass grüner Idealismus auch mit Emotionen verbunden ist, die sich eher veränderungshemmend auswirken u. echte Visionen verhindern, indem man Versprechen abgibt u. positive Erwartungen weckt, die man letzten Endes nicht zeitgemäß erfüllen kann/konnte. Überheblichkeit, Überlegenheitshaltung, Selbstgefälligkeit u. Machtbewusstsein sind politische Attribute, denen sich auch GRÜN nicht entziehen kann. Wahlkampforientiert Forderungen zu stellen beinhaltet nichts anderes als auf den/die Wähler zugeschnittene Visionen/Träumereien verknüpft mit der Aussicht u. dem Nutzen eigener Zukunftsmöglichkeiten.



27.02.2021 00:55 Uhr
juergen mueller

Schwimmen Ihnen die Felle weg Frau Dreyer, wie der SPD im allgemeinen? Zukunftsorientiert zu sein hat diese nämlich verpasst, genauso wie CDU/CSU, obwohl diese darin noch einen Vorsprung aufweist. Wundern darf dies keinen, wenn ich mir die SPD allgemein, auch hier in Koblenz anschaue, amtsmüde, an ihrem Mandat klebend, weil sie davon profitieren u. nicht loslassen wollen, zumindest bis der eigene Nachwuchs soweit ist, der schon in den Startlöchern steht. Man nennt das glaube ich Vetternwirtschaft. Nichts neues, gibt es überall, ein Erbe, dass jedoch nichts daran ändert, dass man auch in erster Linie nur an sich selbst denkt. Während sich um uns herum vieles ändert (zum negativen) ändert sich der Mensch nicht mehr (zum positiven), die Politik eh nicht, im Gegenteil.
Genau wie die Mehrheit von uns, die der Meinung ist, irgend etwas muss ich ja wählen, schlimmer kann es nicht werden. Aber es wird schlimmer. Politik ist keine Vertrauenssache, sondern nur etwas, mit dem leben muss.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service