Junge Union und Senioren Union im Kreis Neuwied trafen sich zum Austausch

„Gute generationenübergreifende Politik hat für uns oberste Priorität“

„Gute generationenübergreifende Politik hat für uns oberste Priorität“

Trafen sich zum Austausch: Junge Union und Senioren Union im Kreis Neuwied. Foto: privat

18.05.2022 - 15:18

Kreis Neuwied. Vertreter der Jungen Union und der Senioren Union im Kreis Neuwied trafen sich zu einem politischen Frühstück und Gedankenaustausch. „Das war ein toller informativer und produktiver Austausch mit unserer Jungen Union. Wir haben uns bei einem leckeren Frühstück über generationenübergreifende Themen für unsere Region ausgetauscht. Weitere gemeinsame Aktionen werden noch in diesem Jahr folgen. Es ist schön zu sehen, dass sich junge Menschen für Politik interessieren und engagieren“, so der Kreisvorsitzende der Senioren Union Reiner Kilgen.


„Uns ist der regelmäßige Austausch mit unserer Mutterpartei und den CDU-Vereinigungen ein wichtiges Anliegen. Daher sind wir den Mitgliedern der Senioren Union dankbar für diesen tollen Austausch. Eine besondere Chance aber liegt für unsere beiden Vereinigungen in der Kommunalwahl in rund zwei Jahren. Es sei nötig, dass in jedem Gremium auf kommunaler Ebene sowohl junge Menschen als auch Senioren repräsentiert seien. Dieses Ziel wollen wir jetzt gemeinsam angehen. Nur so werden wir verlorenes Vertrauen zurückgewinnen und zukünftig wieder Wahlen gewinnen“, so der JU-Kreisvorsitzende, Pierre Fischer.

Wer bei der größten politischen Jugendorganisation im Kreis Neuwied oder bei der Senioren Union mitmachen möchte, kann sich gerne per E-Mail an pierre.fischer@t-online.de oder unter Tel. (01 74) 9 56 82 52 beim JU-Kreisvorsitzenden Pierre Fischer oder per E-Mail an reinerkilgen@gmx.de oder unter Tel. (0 26 22) 8 15 54 beim Vorsitzenden der Senioren Union Reiner Kilgen melden.

Pressemitteilung der

Jungen Union und der

Senioren Union im Kreis Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Karate Dojo Sandokan Koblenz e.V.

Prüfung im San Do Karate bestanden

Arenberg. Nach der „Corona-Flaute“ geht’s wieder mit voller Kraft weiter. Die Arenberger Kinder und Jugendlichen des Karate Dojo Sandokan Koblenz e. V. haben fleißig trainiert und konnten erfolgreich ihre nächste Graduierung bestehen. mehr...

Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde „Vordereifel“

Freiwillige Feuerwehr Reudelsterz feiert ihr 135-jähriges Bestehen

Reudelsterz. Die Freiwillige Feuerwehr Reudelsterz feiert am 23. Juli ihr 135-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass ist sie Ausrichter des Feuerwehrtages der Verbandsgemeinde „Vordereifel“. Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Reudelsterz begann vor 135 Jahren. Im Jahre 1886 fanden sich einige gestandene Männer aus Reudelsterz zusammen, um eine Feuerwehr zu gründen. Dem vorausgegangen waren einige... mehr...

WKA-Koblenz e.V.

Deutsche Meistertitel für Koblenzer Taekwondo Kämpfer

Koblenz. Bei den Deutschen Taekwondo Meisterschaften in Simmern siegten Taekwondo Kämpfer der WKA-Koblenz. Mehr als 400 Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet reisten nach Simmern um sich den Titel des Deutschen Meisters der ITF-Germany (International Taekwondo Federation Germany) zu erkämpfen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service