Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Erfolgreichste Jugendarbeit in der Olympischen Disziplin Taekwondo in Deutschland

Potential für Olympia

03.02.2016 - 12:10

Rhein-Sieg-Kreis. Asiatische Kampfkunst und asiatischer Kampfsport haben sich seit den 1970-er und 1980-er Jahren auch im Rhein-Sieg-Kreis stetig etabliert. Sie dienen der Selbstverteidigung, der Persönlichkeitsschulung, aber auch der Freude an Leistung und sportlichem Wettbewerb. Unter anderem Judo, Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Karate, Aikido, Kendo, Taekwondo ziehen - auch dank engagierter Trainerpersönlichkeiten – Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Die asiatischen Sportarten sind mittlerweile sowohl aus dem Breitensport als auch aus dem Leistungssport nicht mehr weg zu denken.

Ein wichtiger Standort für Taekwondo im Rhein-Sieg-Kreis ist Swisttal. Im Taekwondo bilden Schlag-, Stoß und Tritttechniken das technische Gerüst der Körperbeherrschung. Zunächst 1997 als Abteilung des SV Swisttal, ab 2000 als selbstständiger Verein verbindet der Taekwondo Swisttal e.V. (TKD Swisttal) unter der Leitung von Dimitrios Lautenschläger in vorbildlicher Weise Breiten- und Leistungssport. Er zählt deutschlandweit zu den führenden Vereinen. Seine Jugendarbeit gilt als die erfolgreichste in ganz Deutschland.

Das Geheimnis der motivierenden Jugendarbeit liegt in einer optimalen Verbindung der verschiedenen Lebenswelten der Jugendlichen: Schule/Ausbildung, Sport, soziales Umfeld. Die Trainingsbedingungen wollen die besonderen Bedürfnisse der Jugendlichen zwischen Schule und Arbeit, Training, Familie und Freunde im Blick haben, so dass die Jugendlichen dies alles unter einen Hut bringen können. Und dies hat Erfolg: So zählt Yanna Schneider zu den großen Hoffnungen im deutschen Taekwondo-Sport. Die Einser-Abiturientin des Jahrgangs 2014 und Studentin der Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg wird als Mitglied des Sport-Perspektivteams von der Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis gefördert. Bei der Europameisterschaft der Damen 2014 belegte sie den 5. Platz, bei den Kroatien Open 2014 den 1. Platz, und den 3. Platz bei den French Open 2014. Von der U21-Europameisterschaft 2015 kehrte sie mit einer Bronzemedaille heim und auch bei der WM 2015 konnte sie sich unter den Besten der Welt behaupten. 2015 nahm Yanna Schneider außerdem an den European Games in Baku und der Universiade in Gwangju (Korea) teil. Ihr großes Ziel ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen.

Yanna Schneider steht mir ihren Erfolgen nicht alleine: Der TKD Swisttal weist viele Spitzensportlerinnen und Spitzensportler aus. Sie sind in Landeskadern und Bundeskadern etabliert. Olympiateilnehmer, Weltmeister, Europameister, Deutsche Meister, Landesmeister, Bezirksmeister sowie Gewinnerinnen und Gewinner auf Internationen Meisterschaften im In- und Ausland hat der Verein hervorgebracht und betreut. Die Basis dafür ist der Breitensport. Leistungsbereitschaft wird gezielt gefördert: Die jugendlichen Talente werden im Verein in einen Leistungskader eingegliedert. Sie trainieren zweimal wöchentlich. Seit 2005 kooperiert der TKD Swisttal mit dem Gymnasium in Bonn-Tannenbusch. Dieses ist vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als Eliteschule des Sports anerkannt. Mehr über die gezielte und erfolgreiche Jugendarbeit des TKD Swisttal sowie über die Etablierung der asiatischen Kampfkünste und Kampfsportarten im Rhein-Sieg-Kreis erfahren interessierte Leserinnen und Leser im Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises 2016. Es widmet sich aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Kreissportbundes in erster Linie dem Sport im Rhein-Sieg-Kreis: Auf 223 prall gefüllten Seiten mit mehr als 500 Abbildungen spannen die 32 Autorinnen und Autoren den Bogen von den großen sportlichen Ereignissen, den spannenden Endspielen und besonderen Meisterschaften, zum vermeintlich unspektakulären und alltäglichen Sport, der überall auf den Plätzen, in den Hallen und Bädern, in der freien Natur stattfindet. Die beliebte Publikation rückt auch in den Fokus, dass der Sport die Menschen in Vereinen und Gruppen zusammenführt und dadurch ein sozialer Zusammenhalt entsteht, der so wichtig ist in unserer Gesellschaft. Das Jahrbuch ist für einen kleinen Beitrag im Buchhandel erhältlich. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.rhein-sieg-kreis.de/jahrbuch sowie beim Kultur- und Sportamt des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer (02 24 1) 13 33 65 oder per E-Mail an jahrbuch@rhein-sieg-kreis.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Rustikal-gemütliche Atmosphäre ist garantiert

Backesfest lockt nach Westum

Westum. Im und am historischen Backes in Westum wird am Wochenende 3. und 4. September das Backesfest gefeiert. Mit einem Dämmerschoppen startet das Fest in gewohnt rustikal-gemütlicher Atmosphäre am Samstag um 19 Uhr. Am Sonntag ist ein Frühschoppen angesagt, und zum Mittagessen muss man nicht nach Hause gehen, denn Gulaschsuppe, Würstchen und Backesbrot-Schnittchen werden angeboten. Am Nachmittag unterhält der Musikverein Burgbrohl die Gäste mit zünftiger Blasmusik bei Kaffee und Kuchen. mehr...

Flüchtlingsnetzwerk Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Gratis-Kinobesuch für Flüchtlingskinder

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Insgesamt 35 Flüchtlingskindern und ihren Eltern bereitete das Flüchtlingsnetzwerk Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. vor Kurzem eine große und unerwartete Freude. Ihnen wurde ein unterhaltsamer Nachmittag bei der Vorführung des Films „Pets“ gegönnt. Viele Familien gehen am Wochenende gerne ins Kino. Aber die Zuschauer, die an diesem Tag in den gemütlichen Sesseln im Bad Neuenahrer Kino Platz nahmen, können sich mit eigenen Mitteln keinen Kinobesuch leisten. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Erfolgreich beim Europäischen Wettbewerb

Andernach. „Kreativ lernend Europa entdecken und mitgestalten“ lautet eine der wesentlichen Intentionen des 63. Europäischen Wettbewerbs, an dem sich eine Lerngruppe des Kurfürst-Salentin-Gymnasiums in Andernach beteiligte. Im Rahmen des Kunstunterrichts nutzten Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d unter der Leitung von Frau Stella Weber die Gelegenheit, um sich in kreativer Form mit dem Thema „Europa“ auseinanderzusetzen – mit Erfolg. mehr...

Bürgerinitiative „Lebenswerte Stadt“

Programm der Ausstellung „Geht doch!“

Bad Neuenahr. Viele Alt-Neuenahrer verbinden mit dem Barocksaal des ehemaligen Grandhotels „Westend“, Hauptstraße Ausgelassenheit und Schwoof bis tief in die Nacht. Andere kennen ihn als Kantine für Mitarbeiter der Bundeswehr. Nun ist er ein wenig zum Synonym für die Entwicklungen in der Stadt geworden, in der Altbauten nicht immer einen leichten Stand haben. Anlässlich des „Tages des Offenen Denkmals“... mehr...

FWG kritisiert Informationspolitik um Tifko

Weiteres Landesprojekt „in den Sand“ gesetzt

Neuwied. „Nicht nur befremdlich, sondern auch in einem Höchstmaß ärgerlich ist das Vorgehen von allen Verantwortlichen rund um die Insolvenz der Landesgesellschaft Tifko“, stellt Karl-Josef Heinrichs, Fraktionsvorsitzender der Freien Wählergruppe im Neuwieder Stadtrat, fest. mehr...

Tombola für den guten Zweck

Sommerfest auf dem Gnadenhof Eife

Harscheid. Der Gnadenhof Eifel mit Sitz im ehemaligen Schulgebäude in Harscheid, am Steinkreuz 1, Harscheid lädt ein zum Sommerfest am Sonntag, 4. September , von 13 bis 19 Uhr. Angeboten wird bei Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln auch eine Tombola für den guten Zweck. Auf dem Bazar gibt es nützlichen und dekorativen Trödel von gebraucht bis neu von Haushaltswaren bis Hundezuhör, von Elektronik-Artikeln bis Möbeln zu erstehen. mehr...

Kulturscheune Nickenich

Kinderkino in der Kulturscheune

Nickenich. Es heißt wieder „Film ab“ in der Kulturscheune Nickenich, und zwar am 16. September. Bei Popcorn und einem kühlen Kaltgetränk einen Film erleben, der die Lachmuskeln beansprucht. Da aus lizenzrechtlichen Gründen die Filmtitel nicht genannt werden dürfen, hier ein kleiner Einblick in den Inhalt des Films (17 Uhr, Kino für Kinder, FSK 0): Die Boovs machen die Erde zu ihrem neuen Heimatplaneten und beginnen damit, alles neu zu organisieren. mehr...

Dorfjugend Raubach wandert für den guten Zweck

Geführte Heimatwanderung

Raubach. Gemeinsam mit Förster Tobias Kämpf veranstaltet die Dorfjugend Raubach am Sonntag, 4. September ab 11.30 Uhr eine geführte Heimatwanderung rund um Raubach. Startpunkt ist der Sportplatz in Raubach. Dort gibt es zunächst ein Begrüßungsgetränk. Während der Wanderung warten zwei Verpflegungsstände auf die Teilnehmer. Nachdem die ungefähr neun, teils anspruchsvollen und unbefestigten, Kilometer geschafft sind, kommen ab etwa 16 Uhr am Sportplatz Grill und Getränke zum Einsatz. mehr...

Anzeige
Kommentare

Gedächnis- führung

juergen mueller:
Gedächtnis-führung - ganzheitliches Gedächtnistraining. Finde ich gut und ausbaufähig. Könnte man auch einigen Stadtpolitikern der beiden großen Parteien anbieten, d.h., eine Tour an örtliche Gegebenheiten (können auf Wunsch gerne genannt werden), die sie "vor Jahren" zum Anlass genommen haben, wieder einmal großmundige Versprechungen zur Behebung der anstehenden Probleme abzugeben, deren Einlösung allerdings einfach vergessen haben. Taten sind Früchte - Worte nur Blätter. Ich finde, entweder hält man sein Wort oder einfach seinen Mund. Ich gehe auch mal davon aus, dass eine solche "Führung" kostenlos ist/wäre, was den Betroffenen doch auch entgegenkommen würde. .

Kleiner Hund sucht großes Glück

juergen mueller:
9 Jahre alt und leidet an Arthrose? Und dann abgegeben aus ZEITMANGEL? Wer soll das glauben? Die Verantwortungslosigkeit, mit der hier ein Lebewesen "abgeschoben" wurde, ist nicht zu fassen. Hopi kann bei all seiner Verzweiflung noch froh sein, dass er im Tierheim abgegeben wurde. Das Problem ist doch, würde das Tierheim eine Aufnahme ablehnen, Hopi ausgesetzt oder ihm schlimmeres widerfahren würde. Es ist bedauerlich, dass es immer wieder Zweibeiner geben wird, die sich nicht ihrer Verantwortung für ihr Tier gerade im "ALTER" bewusst sind und für ihr beschämendes Verhalten noch nicht einmal belangt werden können. Auch ein solches Verhalten gehört nun einmal zu unserer "WEGWERFGESELLSCHAFT".
juergen mueller:
Ampel nach Rot wieder auf Grün? Nach der Rotphase wäre das auch zu wünschen. Was die innere Sicherheit betrifft, so sollte man sich hier mit zuviel Eigenlob zurückhalten, denn Eigenlob stinkt bekanntlich. Und was heisst hier überhaupt "vorausschauend" gehandelt und "Rekord-Niveau"? Nachdem man den Polizeibestand rigoros und sträflich herunter bis auf ein die Sicherheit gefährdendes Niveau reduziert hat, jetzt von einem neuen Rekord-Niveau zu sprechen, ist reine Polemik in Sachen Wiedergutmachung. Was man dem verbleibenden Polizeibestand ohne Rücksicht auf die Vielfalt der steigenden polizeilichen Aufgaben damals zugemutet hat, war (und ist noch) unverantwortlich. Herr Lewentz (er kann froh sein noch im Amt zu sein) sollte wissen, dass diese angestrebten 500 nach dem vorangegangenen Abbau "tausender" Stellen nur ein Tropfen auf dem heissen Stein ist und es "JAHRE" dauert, wieder den "alten" Sicherheitsstandard zu erreichen, einen Standard, den es weiter auszubauen, Pflicht ist.
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet