Fußball-Rheinlandliga, achter Spieltag

Dem Sahnetag folgte ein Debakel

SG Eintracht Mendig/Bell kam beim Aufsteiger FSG Ehrang mit 1:9 (1:6) unter die Räder

26.09.2022 - 09:31

Mendig/Bell.Drei Tage nach dem Sahnetag gegen den TSV Emmelshausen, der in einen 6:0 (3:0)-Erfolg mündete, folgte das große Debakel: Am achten Spieltag der Fußball-Rheinlandliga kam die SG Eintracht Mendig/Bell bei der FSG Ehrang, dem Aufsteiger aus der Bezirksliga West, mit 1:9 (1:6) unter die Räder. Die 170 Zuschauer auf dem Rasenplatz im Trierer Stadtteil Pfalzel sahen über die kompletten 90 Minuten eine einseitige Begegnung.

„Es war ein absolut gebrauchter Tag, an dem wir fast alles verkehrt gemacht haben, was wir verkehrt machen konnten. Und zwar von Anfang bis Ende“, wollte Frank Schmitz, der Sportliche Leiter der Eintracht, überhaupt nichts schönreden. „Sonst gibt es nichts zu sagen. Natürlich war der Gegner nicht schlecht und über 90 Minuten aggressiv, aber das meiste haben wir selbst dazu beigetragen, dass es zu diesem Debakel gekommen ist. Leider.“

Jonas Streit brachte die Gastgeber bereits nach sechs Minuten in Führung, die Philipp Pohl auf Vorlage von Brice Braquin 180 Sekunden später egalisieren konnte. Es sollte an diesem Nachmittag das letzte Ausrufezeichen der Eintracht gewesen sein. Michael Hensen sorgte mit einem Doppelpack (16., Foulelfmeter, 19.) schnell für klare Verhältnisse. Mit dem 4:1 durch Fabio Fuhs, der nach einem Freistoß per Kopf traf (33.), war die Partie praktisch entschieden. Noch vor der Pause erhöhte Streit mit seinen Toren zwei und drei (36., 45.) gegen eine hoffnungslos überforderte Mendiger Defensive auf 6:1. Schon nach 45 Minuten war das halbe Dutzend also perfekt.

Nach Wiederanpfiff setzte Streit mit Treffer Nummer vier seinen Lauf fort (58.). Der eingewechselte Merlin Bauer (65.) und Abubakri Mayaki Imam (66.) schraubten das Resultat innerhalb von 60 Sekunden in eine schwindelerregende Höhe. Danach ließ es die FSG Ehrung etwas ruhiger angehen, so dass der SG Mendig/Bell zumindest eine zweistellige Niederlage erspart blieb. Das lag auch daran, dass dem bemitleidenswerten Eintracht-Torhüter Robin Rohr zweimal das Aluminium zur Seite stand.

FSG Ehrang: Moritz Zingen, Felix Faber, Luca Heintel (52. Merlin Bauer), Jonas Streit (64. Jonas von dem Broch), Michael Hensen, Jonas Amberg, Johannes Dondelinger, Nils Lehnert (52. Philippe Gericke), Abubakri Mayaki Imam, Fabio Fuhs, Yannik Thömmes (70. Simon Dondelinger).

SG Eintracht Mendig/Bell: Robin Rohr, Leon Baumann, Nikolas Groß, Florian Birnstock, Philipp Pohl, Brice Braquin (64. Tobias Emmerichs), Finn Müller (46. Michael Bechter), Johannes Theisen (77. Lars Assenmacher), Tim Montermann, Ali Mirzaie (40. Niklas Heinemann), Milan Rawert.

Schiedsrichter: Marlon Manderfeld (Lissendorf).

Zuschauer: 170.

Torfolge: 1:0 Jonas Streit (6.), 1:1 Philipp Pohl (9.), 2:1, 3:1 Michael Hensen (16., Foulelfmeter, 19.), 4:1 Fabio Fuhs (33.), 5:1, 6:1, 7:1 Streit (36., Foulelfmeter, 45., 58.), 8:1 Merlin Bauer (65.), 9:1 Abubakri Mayaki Imam (66.).

Nächste Aufgaben für die FSG Ehrang: am Freitag, 30. September, um 20 Uhr beim FC Cosmos Koblenz und am Sonntag, 8. Oktober, um 15 Uhr gegen die SG Schneifel Stadtkyll.

Nächste Aufgaben für die SG Eintracht Mendig/Bell: am Freitag, 30. September, um 20 Uhr gegen die SG HWW Niederroßbach und am Sonntag, 8. Oktober, um 15 Uhr beim VfB Wissen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Prunksitzung in Oberwinter 2023

Nicht nur in Kölle wird Karneval gefeiert, sondern auch in Wölle. So nennen die Jecken aus Oberwinter ihren Heimatort. Am Wochenende bewiesen die Karnevalisten wieder einmal, dass sie den Karneval im Blut haben. Hier gibt es einige Fotos! mehr...

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Wanderfreunde Urmitz

Von Bassenheim nach Ochtendung

Urmitz. Die Wanderfreunde Urmitz wandern am 1. März von Bassenheim nach Ochtendung. Dies ist eine Wanderstrecke von rund fünf Kilometer, die auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke von Bassenheim nach Ochtendung führt. In der neu renovierten Gaststätte „Zum alten Bahnhof“ kehrt man ein. Diese Wanderstrecke gehen sie erstmals und hoffen, dass sie allen Teilnehmer-/innen zusagt. mehr...

St. Sebastianus Schützenbruderschaft St. Sebastian 1924 e.V.

Königsball

St. Sebastian. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft St. Sebastian 1924 e.V. lädt im 99. Jahr ihrer Wiedergründung alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Freunde von Nah und Fern zum diesjährigen Königsball am 11. März in die Mehrzweckhalle nach St. Sebastian ein. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service