SV Oberzissen - Erste Mannschaft

Remis gegen Ata Urmitz erkämpft

Remis gegen Ata Urmitz erkämpft

Stürmer Aaron Seiwert fungierte auch gegen Ata Urmitz als Joker und traf bereits drei Minuten nach seiner Einwechslung zum Ausgleich. Foto: privat

23.11.2021 - 09:20

Oberzissen. Von der ersten Spielminute an sahen die Zuschauer eine intensiv geführte Begegnung zweier Teams, die sich über die gesamten 90 Minuten nichts schenkten.


Dabei hatte das Team um Trainer Kowalski den besseren Start erwischt. Nach einem Lattenknaller in der zweiten Spielminute zeigte der junge Schiedsrichter Leon Boos nur eine Minute später auf den Punkt. Was war passiert? Im Strafraum klammerten Gästespieler Kerim Faljic und Christian Heuser beide. Der Urmitzer Spieler ließ sich am Außenpfosten theatralisch fallen und zog Heuser mit runter. Das reichte dem Unparteiischen, der auf Strafstoß entschied. Das Geschenk ließen sich die Gäste nicht nehmen. In der Folge entwickelte sich eine Begegnung, bei der Oberzissen etwas mehr vom Spiel hatte. Viele langen Bälle und Weitschüsse waren auf dem mittlerweile glitschigen Rasenuntergrund das Mittel der Wahl. Damit hatten beide Abwehrreihen aber wenig Probleme, sodass sich keines der beiden Teams entscheidend durchsetzen konnte.

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel setzte sich Jannik Schneider auf der linken Außenbahn durch und war im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Erneut gab es Elfmeter, den Lukas Groß ausführte. Allerdings konnte der Urmitzer Schussmann den Flachschuss parieren. Oberzissen ließ sich davon jedoch nicht schocken und drängte auf den Ausgleich. Ein Schuss von Jannik Schneider landete zwei Minuten später am Außennetz und kurz darauf war es Routinier Patrik Adams, der nach einem Lupfer von Satbir Singh über die Abwehr der Gäste durchstartete und den Ausgleich erzielte. Danach hatten die Gäste erneut eine gute Möglichkeit, als ein Freistoß aus 25 Metern auf der Querlatte landete. Gut zwanzig Minuten vor Spielende musste der bereits mit Gelb vorbelastete Satbir Singh nach Ampelkarte vorzeitig vom Platz, als er nach einem Freistoßpfiff für Urmitz den Ball aufnahm, fünf Meter mitnahm und fallenließ. Unnötig, klar. Aber diese Entscheidung passte insgesamt zur Linie des Schiedsrichters, der keine erkennbare Linie hatte. Kurz darauf fiel die erneute Führung für Urmitz, als ein Gästespieler mit einem satten Schuss aus 15 Metern traf.

Oberzissen staffelte nun in Unterzahl etwas defensiver und versuchte es immer wieder mit schnellen Kontern. Nur vier Minuten später war es der kurz zuvor eingewechselte Joker Aaron Seiwert, der die Niederlage für Oberzissen verhinderte. In einem Zweikampf im Strafraum ließ sein Gegenspieler das Bein stehen, was Seiwert dankend annahm. Den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher zum Ausgleich. Das Ergebnis konnte man in Unterzahl sicher über die Zeit bringen, sodass am Ende ein unter dem Strich ein hart erkämpftes, aber leistungsgerechtes Remis stand.

Tore: 03. Min. 0:1, 56. Min 1:2 Patrik Adams, 74. Min. 1:2, 78. Min. 2:2 Aaron Seiwert.

Aufstellung: Vincent Klee, Fabian Bermel, Tobias Dahm (90+2 Min. Nicolas Kather), Christian Heuser, Satbir Singh, T.T. Baltes (58. Min. Kevin Schütz), Patrik Adams (82. Min. Jan Loosen), Mike Bach, Jannik Schneider, John Marc Schneider, Lukas Groß (75. Min. Aaron Seiwert)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Gabriele Friedrich:
Wäre das auch bei Tempo 30 so gewesen? Es wird Zeit, das man die Autos ausbremst. Mit Kindern und auch mit alten Leuten, die einfach über die Straße laufen, hat man zu rechnen. Das weiss ich schon seit ich laufen kann. Erziehung -Disziplin und Vorsicht. Dem "jungen Mann" wünsche ich das er wieder gesund...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
Susanne Krusi-Bischoff :
Sehr schöner Artikel der vielen aus dem Herzen spricht. Es wäre schön den Schwarz auf Weiß auf Papier zu lesen und nicht nur online!Danke Emely für die schönen Worte!...
SA:
Ein unfassbar toller Beitrag, der unter die Haut geht!!! Danke!!! Sollte viel weiter verbreitet werden!!! Und ja, gehen wir mal davon aus, dass dem Träger sehr wohl bewusst ist was er anrichtet. Das alle Lösungen sukzessiv abgelehnt wurden, und die Situation bewusst in eine Sackkasse gesteuert wurde,...
Service