LG Rhein-Wied bei der deutschen Hallenmeisterschaft in Leipzig

Solide Leistung trotz Hindernissen

Solide Leistung trotz Hindernissen

Viktoria Müller Foto: Iris Hensel

23.02.2024 - 08:27

Leipzig. Zwei Finaleinzüge und drei Top-Zehn-Platzierungen waren die besten Ergebnisse für die Athleten der LG Rhein-Wied bei der deutschen Hallenmeisterschaft in Leipzig. Gerade auf den ganz kurzen Strecken entscheiden häufig minimale Zeitspannen und Kleinigkeiten. Diese wirkten sich in der sächsischen Landeshauptstadt diesmal gegen die Rhein-Wieder aus.

Rund um Viktoria Müller spielte sich in Leipzig ein regelrechtes Drama ab. Die süddeutsche Meisterin über 60 Meter Hürden hatte sich unter der Woche eine Verletzung zugezogen. Müller biss ehrgeizig auf die Zähne. Bei einer deutschen Meisterschaft fällt es besonders schwer, seinen Startplatz herzugeben. Mit 8,23 Sekunden qualifizierte sie sich souverän für den Endlauf. Müller bereitete sich bereits auf das Finale vor, als sie plötzlich über Umwege erfuhr, dass sie disqualifiziert worden sei. Als nach erster Fassungslosigkeit ihre LG-Kollegen bei den Kampfrichtern ein Video aus dem Vorlauf einreichten, stellten die Juroren fest, dass Müller, anders als zunächst vorgeworfen, keine Konkurrentin behindert hatte. Die Konzentrationsphase war empfindlich durcheinandergebracht. Erst kurz vor dem Startschuss herrschte Klarheit, dass Müller doch laufen darf. Gemessen an den Rahmenbedingungen waren 8,31 Sekunden und Platz sechs in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld, in dem vier Konkurrentinnen persönlichen Bestleistungen aufstellten, ein tolles Resultat.

Es war die gleiche Platzierung wie für Sophia Junk, die zu Beginn der Hallensaison an einer Gürtelrose laborierte. Die 24-Jährige egalisierte im Vorlauf über 60 Meter ihre Saisonbestleistung von 7,38 Sekunden und bestätigte diese Zeit in den nächsten beiden Runden (jeweils 7,40). „Nach den beiden vergangenen Jahren mit Schulter-OP, Teilsehnenruptur im Oberschenkel und überwiegend Rehatraining ist die Hallensaison gut und vor allem konstant verlaufen. Natürlich bin ich weit von meiner persönlichen Bestzeit entfernt, aber die Umstände sind auch überhaupt nicht vergleichbar. Platz sechs ist nicht das, was ich kann und von mir erwarte, aber immerhin kam eine Finalplatzierung heraus“, bilanzierte Junk. In der erstmals seit neun Jahren für die Hallen-DM qualifizierten Frauenstaffel kam sie wegen Knieproblemen nach dem 60-Meter-Sprint nicht zum Einsatz. Jessica Roos, Kira Roscher, Miriam Rühle und Radha Fiedler bildeten das Quartett, das nach einem Wechselfehler disqualifiziert wurde.

Sehr zufrieden mit seiner Vorlaufzeit von 6,82 Sekunden über 60 Meter war Pascal Kirstges, dem wenige Tausendstelsekunden zum Halbfinal-Einzug fehlten. Über 200 Meter verhinderte ein Fehler in der zweiten Kurve mehr als Platz zehn in 21,79 Sekunden. „Durch den Fehler habe ich zu viel liegen lassen. Die Zeit war solide, aber bei einer deutschen Meisterschaft reicht solide bei mir im Moment noch nicht fürs Finale. Ich wurde an diesem Wochenende ein wenig Opfer meiner eigenen Erwartungen, da ich mich in dieser Hallensaison deutlich verbessert habe“, sagte Kirstges.

Er, Lennert Kolberg, der die 60 Meter in 6,87 und die 200 Meter auf der schwierig zu laufenden Bahn 1 in 22,54 Sekunden absolvierte, Reiko van Wees und Florian Raadts erreichten als siebtschnellste Staffel (1:27,48 Minute) die beste Platzierung seit dem Jahr 2019. „Wir haben gezeigt, dass wir bei einem anderen Rennverlauf auch in der Lage sind, noch deutlich schnellere Zeiten zu schaffen. Nach der DM im Sommer habe ich schon gesagt, dass die Staffel ein Projekt für die nächsten Jahre ist. Wir sind am Wochenende den nächsten Schritt gegangen“, erklärte Kirstges. Jessica Roos wurde im 60-Meter-Vorlauf mit 7,60 Sekunden gestoppt. Trainings- und Wettkampfausfälle wegen einer Erkältung verhinderten eine Zeit, die Halbfinal-Aussichten gewährt hätte. Radha Fiedler belegte im 800-Meter-Halbfinale Platz 15 (2:12,70 Minuten).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Ev. Kita Allerheiligenberg

Besuch bei der Polizeiwache

Oberlahnstein. Im Rahmen der Verkehrserziehung hatten die zukünftigen Schulkinder der Kita Allerheiligenberg in der letzten Woche einen wichtigen Termin bei der Polizeiwache in Oberlahnstein. mehr...

Vortrag zu Potentialen des Regenrückhalts

Sinzig. Im Rahmen der Vortragsreihe „betrifft:Sinzig“ des Sinziger Ortsverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findet am Donnerstag, dem 25.04., im Pfarrheim St. Peter in Sinzig, Zehnthofstraße 11, um 19.00 Uhr ein Vortrag von Prof. Dr. Holger Schüttrumpf zu den Potenzialen des Regenrückhalts im Einzugsgebiet der Ahr statt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service