-Anzeige- Hörakustik Andres: Fundierte Ausbildung und Erfahrung sind die Voraussetzungen für eine kompetente Lösung

Intensive Kundenberatung ist das A und O

16.10.2017 - 15:10

Sinzig. Eine ganzheitliche und sehr individuelle Beratung liegt den beiden Inhabern der Firma Hörakustik Andres besonders am Herzen. Wer den Laden in der Ausdorferstraße 6 in Sinzig betritt, begibt sich in gute Hände. Nicht nur Thomas Andres, sondern auch Ehefrau Melanie sind ausgebildete Hörakustik-Meister. Daneben arbeiten zwei Hörakustik-Gesellen sowie eine Auszubildende im alteingesessenen Geschäft im Herzen von Sinzig.


Kompetenz wird also ganz großgeschrieben. Nicht der Verkauf steht im Vordergrund, sondern die fachliche Beratung und eine ebensolche Anpassung von Marken-Hörgeräten. „Wir sehen nicht nur die Ohren, sondern ganzheitlich damit verbunden den Menschen“, formuliert Thomas Andres seine hohen Ansprüche. Die fundierte Ausbildung und die lange Berufserfahrung sind dabei entscheidende Faktoren.

Der Entschluss, sich mit Hörproblemen an einen anderen Menschen zu wenden, erfordert Vertrauen. Jeder muss nicht nur sich selbst, sondern auch jemand anderem Hörprobleme eingestehen, und das fällt nicht jedem leicht. Wer weiß, dass es das Unternehmen in Sinzig schon seit 1975 gibt und vor fast zehn Jahren das Fachgeschäft als Ausgliederung innerhalb der Familie Andres in der Ausdorferstraße eröffnet wurde, der fasst Vertrauen.

Die Räumlichkeiten sind ganz auf die Anforderungen eines Hörakustik-Fachladens ausgerichtet. Modernste Technik ermöglicht eine individuelle, geradezu fein justierte Hörgeräteanpassung, die die jeweiligen Lebensumstände des Betroffenen mit berücksichtigt. Wie höre ich mit welchem Gerät den Straßenlärm? Wie höre ich Musik aus dem Radio oder in der Oper? Alles kein Problem, denn über eine Anlage werden die entsprechenden Geräuschkulissen eingespielt und über getrennte Lautsprecher bei Bedarf noch weitere akustische Komponenten zugefügt, zum Beispiel sprechende Personen sowie Staubsauger- oder Spielplatzgeräusche. Zudem können Kunden die Hörgeräte auch eine Zeit lang zur Probe tragen, um sie im alltäglichen Umfeld zu testen.

Das alles dient dem Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit Hörproblemen zu verbessern, das Alltagsleben zu erleichtern und auch für mehr Sicherheit zu sorgen. Es kann lebensrettend sein, Geräusche zu hören, nicht nur bei Autohupen, Maschinen, Straßenbahnbimmeln oder bei Fahrradklingeln. Dabei sollte jeder zum Beispiel an die Warndurchsagen in Bahnhöfen denken, dass von der Bahnsteigkante zurückgetreten werden soll, weil ein Güterzug vorbeirauscht. Bei Gefahr ist es zudem wichtig, einordnen zu können, von wo das Geräusch kommt. Auch eine Aufgabe der Hörakustik.

Die typische Kundschaft bilden zwar Menschen über 60, aber Hörprobleme treten auch schon einmal bei Kindern auf, zum Beispiel als Folge einer Meningitis (Hirnhautentzündung). Aber das ist kein Problem bei Hörakustik Andres, denn die Eheleute sind neben Hörakustiker-Meistern auch Päd-Akustiker, also zusätzlich für die Anpassung für Hörgeräte bei Kindern ausgebildet.

Die modernen Hörgeräte sind so klein, dass sie kaum zu bemerken sind, wenn sie hinter dem Ohr getragen werden. Es gibt aber auch „im-Ohr-Geräte“, die so gut wie nicht auffallen. Angeboten werden Hörgeräte ohne Zuzahlung (außer Rezeptgebühr) bei ärztlicher Verordnung sowie mit Zuzahlung.

Wer Probleme mit dem Hören hat, das können neben Schwerhörigkeit auch Ohrgeräusche sein, kann sich auch im Internet unter www.hoerakustik-andres.de informieren. Telefonisch ist das Fachgeschäft unter (0 26 42) 55 46 zu erreichen, die Öffnungszeiten sind werktags von 9 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr. KMI

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service