- Anzeige -

RHODIUS investiert in die Zukunft

Zweistelliger Millionenbetrag für dritte Dosen-Abfüllanlage

31.01.2023 - 08:17

Burgbrohl. Trotz der unsicheren Wirtschaftslage hat das Familienunternehmen aus der Vulkaneifel, RHODIUS, sich jüngst zur Stärkung seiner Wettbewerbsfähigkeit für eine zweistellige Millioneninvestition in eine neue Getränkedosen-Abfüllanlage entschieden. Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage wurden 46 neue Arbeitsplätze am Firmenstandort Burgbrohl geschaffen. Somit beschäftigt das Unternehmen insgesamt 358 Mitarbeiter. Als Familienunternehmen in der achten Generation und als Wirtschaftsunternehmen denkt RHODIUS an die langfristige Stabilität des Unternehmens und steht in der Region vor allem für hochwertiges Mineralwasser, abgefüllt in Glas- und PETcycle-Flaschen.

Mit der Inbetriebnahme einer dritten Abfüllanlage baut RHODIUS nun auch seine in Deutschland führende Position als Lohnabfüller für Getränkedosen weiter aus. Diese Getränkedose verfügt über eine Recyclingquote von über 99 Prozent. Damit ist sie weltweit der Recyclingmeister unter den Getränkeverpackungen und erfüllt schon heute den Circular Economy Anspruch der EU. Die neue Dosenanlage der Firma KHS ist mit einer Abfüllleistung von bis zu 99.000 Dosen pro Stunde nicht nur eine der schnellsten Anlagen weltweit sondern setzt auch neue Standards in Punkto Qualität und Energieeffizienz.

Anlässlich einer festlichen Einweihungsveranstaltung unter dem Motto: „CANformation – Be Part Of The Future“ begrüßten der geschäftsführende Gesellschafter der RHODIUS Mineralquellen und Getränke GmbH & Co. KG, Hannes Tack und die geschäftsführende Gesellschafterin der RHODIUS Mineralquellen und Getränke GmbH & Co. KG, Frauke Helf am 24. Januar 2023 zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik sowie Lieferanten und Geschäftspartner. „Mit der Investition in eine dritte Dosen-Abfüllanlage und dem aktuellen Bau des Brohltaler Logistikzentrums stärken wir den Unternehmensstandort und stellen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft unseres Familienunternehmens“, so Hannes Tack.

Johannes Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal schloss sich den Worten des geschäftsführenden Gesellschafters an und unterstrich die Bedeutung von Rhodius als tatkräftigen und innovativen Partner der Gemeinde Burgbrohl, der Verbandsgemeinde Brohltal und des Kreises Ahrweiler.

Der Anlagenbauer KHS, der u.a. durch Volker Borngraeber, Gerold Tandler und Gerd Bodenheimer vertreten war, ließ den Projektverlauf in einem beeindruckenden Vortrag noch einmal Revue passieren und unterstrich dabei sehr anschaulich die Vorteile der 3D-Anlagenplanung.

Für die bereits seit Jahrzehnten währende enge Partnerschaft bedankte sich Peter Lucas von der Heuft Systemtechnik Burgbrohl, von der die Inspektions- und Kontrollgeräte der neuen Abfülllinie stammen, die von RHODIUS bereits in den beiden weiteren Anlagen erfolgreich eingesetzt werden. Die neue Dosen-Abfüllanlage verfügt über eine automatische Inline-Messung aller relevanter Produktparameter, höchste Ansprüche an Sauberkeit und Prozesssicherheit (Hygieneraum, Trommel-Vakuum-Rinser, u.v.m.), Verarbeitung von hochprozentigen Getränken direkt am Mixer durch separates Modul (deutschlandweit in dieser Ausführung einzigartig) und eine deutliche Senkung des Energie- und Ressourcenverbrauchs durch Einsatz neuester Technologien.

Geführt in der achten Generation, umfasst das RHODIUS Produktportfolio eine große Vielfalt alkoholfreier Getränke, wie Mineralwasser, Soft- und Energiegetränke. Auf nunmehr sieben Produktionsanlagen werden 600 Millionen Füllungen pro Jahr realisiert. Diese enorme Gebinde- und Verpackungsvielfalt spiegelt sich auch in den eigenen Marken bzw. Lizenzmarken des Unternehmens wider. 2022 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Absatz von mehr als 2 Millionen Hektolitern einen Umsatz von 140 Millionen Euro. FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Christdemokraten geben entscheidenden Impuls für notwendige Hilfe

Umzug Stadtarchiv - endgültig? Nein!

Koblenz. Das Stadtarchiv muss möglichst schnell umziehen, weil der bisherige Standort, die Alte Burg, massiv von Feuchtigkeit und Schimmel betroffen ist. Dies kann auf Dauer weder den Mitarbeitern zugemutet werden, noch ist dies dem Erhalt des Archivguts zuträglich. mehr...

Konrad-Adenauer-Stiftung beteiligt

Girls‘ Day der CDU/CSU- Bundestagsfraktion

Koblenz/Berlin. Wir erleben, dass die Berufs- und Studienwahl von Mädchen und jungen Frauen noch immer in einem engen Spektrum verläuft. Gerade in MINT-Berufen, der Politik oder im Handwerk fehlen in Deutschland Frauen. Der Girls‘ Day bietet den Teilnehmerinnen die Gelegenheit, sich klischeefrei mit ihrer beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen und direkt vor Ort in Institutionen und Unternehmen über Berufe zu informieren, die jenseits der klassischen Rollenbilder liegen. mehr...

Wählergruppe Schängel – WGS-Stadtratsfraktion in Koblenz

Abstimm-Aschenbecher

Koblenz. Die WGS-Stadtratsfraktion möchte mit ihrem Antrag „Tippen statt Kippen“ die Bürger auf humorvolle Art und Weise motivieren, ihre Zigarettenstummel ordnungsgemäß zu entsorgen, anstatt sie einfach achtlos auf die Erde zu werfen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Wolfgang Huste:
Schade, dass ich hier nicht erwähnt wurde, obwohl ich mich ebenfalls dezidiert zum Kreishaushalt äußerste, ohne - wie die anderen - "vom Blatt" abzulesen. Ich monierte zum Beispiel, dass es immer noch kein Sozialticket im ÖPNV gibt, für Menschen, die sich nicht auf der Sonnenseite des Lebens befinden...
juergen mueller:
Das nennt man Politik, wenn man Betroffenen über Jahre hinweg Sicherheit u. Perspektive vorgauckelt. wo im Endeffekt keine ist. Aber wo wurde schon einmal in der Politik die Wahrheit gesagt. Dieses ganze Szenario, bei dem man bereits investierte Steuergelder in Millionenhöhe doch tatsächlich zurückerwartet,...
juergen mueller:
Diese Frage betrifft nicht nur den Sportplatz der Reinhardts-Elf. WIE oder WANN geht es mit der Bezirkssportanlage "Schmitzers Wiese" weiter bzw. WANN kommt man hier in die Gänge? Fördergelder sollen ja bereit stehen. Oder hat man diese für andere Projekte zweckentfremdet? Wäre nichts neues. Erinnert...
Service