- Anzeige - {*fp „Tanzrausch statt Vollrausch“ startet einen Weltrekordversuch

Tanzschule marcDAUMAS ist dabei

Tanzschulen in der gesamten Bundesrepublik werden am 26. Juni die Choreografie eines Line-Dances zeitgleich um 14.30 Uhr öffentlich aufführen

23.06.2022 - 16:33

Am diesjährigen Weltdrogentag startet der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband e.V. einen Weltrekordversuch: Tanzschulen in der gesamten Bundesrepublik werden am 26. Juni die Choreografie eines Line-Dances zeitgleich um 14.30 Uhr öffentlich aufführen. Die Aktion wird von unabhängigen Beobachtern dokumentiert. Damit soll „Tanzrausch statt Vollrausch“ öffentlichkeitswirksam präsentiert werden. Es ist ein Projekt zur Suchtprävention von Kindern und Jugendlichen. Und das Startgeld von 120 € pro Tanzschule kommt einem guten Zweck zugute: der RTLStiftung „Wir helfen Kindern“. Wir - die ADTV-Tanzschule marcDAUMAS in 56564 Neuwied - sind dabei! 35 Teilnehmende werden auf dem Platz hinter der Tanzschule ihren Tanz präsentieren. Seit nunmehr 12 Jahren kümmern sich ADTV-Tanzschulen mit dem Projekt „Tanzrausch statt Vollrausch“ um Suchtprävention, vor allem der 12- bis 16-Jährigen. Nach zehnjähriger Konzentration auf Alkohol- und Drogenmissbrauch von Jugendlichen hat die Tanzrausch-Kommission das Wirkungs-Spektrum auf alle Suchtgefahren erweitert. Insbesondere die – in der Corona- Zeit offenbar zugenommene - Spielsucht und der Genuss von Cannabis werden mit in den Mittelpunkt der Aktion gestellt. Alle ADTVTanzschulen wurden auf speziellen Tagungen geschult, ihre Selbstverpflichtungen zum drogenfreien Umgang mit Jugendlichen wird ausgebaut. Anders als die früher eingesetzten „Mover“, die eher ambulant zu Veranstaltungen in verschiedenen Tanzschulen unterwegs sein können, sollen die neuen „TsV-Beauftragten“ sich vorzugsweise um Schulkooperationen bemühen und kümmern. Marc Daumas, unser Neuwieder TsV-Beauftragte, hat in den letzten Monaten insgesamt drei einschlägige Seminare absolviert.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der ohnehin vorhandene Fachkräftemangel wird durch Krankheitsausfälle verschärft

Wegen Personalmangel: Remagener Freibad bleibt montags zu

Remagen. Ab sofort muss das Remagener Freizeitbad montags geschlossen bleiben. Die erste reguläre Schließung fällt auf Montag, den 4. Juli 2022 und bleibt bis auf Weiteres bestehen. „Der seit Monaten anhaltende und sich durch Krankheitsausfälle verschärfende Fachkräftemangel im Freizeitbad macht diesen Schritt leider notwendig. Ein regulärer Schichtbetrieb ist derzeit mit dem vorhandenen Personal nicht möglich“, so Bürgermeister Ingendahl. mehr...

Kraftstoffdiebstahl auf Parkplatz in Leubsdorf

Spritdiebe klauen 220 Liter Diesel aus geparktem Lkw

Leubsdorf. In dem tatrelevanten Zeitraum zwischen Dienstag, 28. Juni und Donnerstag, 30. Juni wurde durch unbekannte Täter gewaltsam der Tank eines parkenden LKW geöffnet und ca. 220 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Der LKW parkte auf einem abgelegenen Parkplatz in Leubsdorf, im Bereich des Ariendorfer Wegs. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Linz am Rhein, Tel. mehr...

Einstimmige Nominierung durch die Freie Wählergruppe Andernach

Christian Greiner kandidiert für das Amt des Oberbürgermeisters

Andernach. Zu einer Pressekonferenz hatte die FWG Andernach bereits am Freitag eingeladen. Damit waren sie die Ersten aus den Reihen der Stadtratsfraktionen, die ihren Kandidaten für das Amt des neu zu wählenden Oberbürgermeisters offiziell vorstellten. Einstimmig und geschlossen hat die Freie Wählergruppe Andernach (FWG) Christian Greiner als ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl ernannt, der nun am 13. November bei der Urwahl in Andernach antritt. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service