Förderkreis Abtei Sayn e.V.

Besinnliche Adventsfeier gefeiert

Besinnliche Adventsfeier gefeiert

Im stimmungsvoll geschmückten Festsaal von Schloss Sayn begrüßte der 1. Vorsitzende Landrat Dr. Saftig am Nikolaustag die Gäste. Foto: Förderkreis Abtei Sayn e.V.

08.12.2022 - 13:10

Bendorf/Sayn. Nach zweijähriger Pause wegen der Corona-Pandemie veranstaltete der Förderkreis Abtei Sayn e.V. wieder seine traditionelle Adventsfeier.

Im stimmungsvoll geschmückten Festsaal von Schloss Sayn begrüßte der 1. Vorsitzende Landrat Dr. Saftig am Nikolaustag um 15.30 Uhr fast 60 Mitglieder mit bewegenden Worten zu den Krisen der Zeit um dann überzuleiten zum Heiligen Nikolaus, zur Vorbereitung auf die Ankunft Christi in dieser vorweihnachtlichen Zeit, die mit dem Segen Gottes Zuversicht für uns alle bieten kann. Er begrüßte erstmals in dieser Runde den neuen Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Bendorf und damit auch der Pfarrei Sayn, Herrn Pfarrer Frank Klupsch, der damit auch „geborenes Mitglied“ des Vorstandes des Förderkreis Abtei Sayn ist und wünschte ihm und allen anderen angenehmes und vertrauensvolles Zusammenwirken für die ehem. Abtei Sayn und ihr Umfeld.

In einem kurzen, stimmungsvollen Grußwort sprach Pfarrer Klupsch über seinen Weg in die Pfarreiengemeinschaft, sein großes Interesse an der ehrenamtlichen Arbeit des Förderkreises, aber auch dass er alle Mitglieder gerne in den Gottesdiensten in der Kirche begrüßen würde, um die Verbundenheit auch über die Gestaltung der Kirche und des Umfeldes hinaus zu zeigen.

Im Anschluss an eine erste musikalische Einstimmung in den Advent durch den Sayner Sänger und Gitarristen Harald Becker wurde ein leckeres Kuchenbuffet mit fünfzehn selbst gebackenen Kuchen der Frauen um Elsbeth Bleidt eröffnet. Eine ungezwungene Unterhaltung der Mitglieder untereinander schloss sich an, die für das gemeinsame Leben in der Pfarrei und im Förderkreis bei den noch wirkenden Folgen der Pandemie von so großer Bedeutung ist.

Geschäftsführer Jürgen Mosen stellte dann die Jahresplanung 2023 des Förderkreises, des Ensembles Musici di Sayn und der Pfarrei vor, die in einem gemeinsamen Flyer in den nächsten Wochen zusammengeführt und dann auch veröffentlicht wird. Er führte die Sommer-Konzerte an der Stumm-Orgel in der Abteikirche auf, die drei Konzerte von Musici di Sayn im Frühjahr, im Herbst und an Sylvester auf und erstmals am 12. Mai in der Schlosskapelle. Eine biblische Weinprobe am 1. Juli im Kreuzgang und das Harvard-Krokodiloes-Wochenende in Sayn vom 28. bis 30. Juli mit Beteiligung des Chores an einer Messfeier und einem Konzert im Kreuzgang, das Pfarrfest am letzten Augustsonntag, der Tag des offenen Denkmals am 10. September ergänzten die Termine ebenso wie die öffentlichen Führungen von April bis Oktober, jeweils am 3. Sonntag des Monats um 15 Uhr, sowie Gruppenführungen und individuelle Führungen auf Anfrage.

Eine besondere Situation ergibt sich durch eine Umgestaltung des sogenannten Fahrtenteams. Einige Mitorganisatoren sind leider ausgeschieden, so dass eine Neuaufstellung erforderlich ist. Zunächst wird voraussichtlich im Mai eine Mehrtagesfahrt in die Toskana geplant. Mit Besuchen in Volterra, Florenz, Siena und für Sayner „Pflicht“ in Bolgheri und Montegemoli wird es sicherlich ein volles Programm geben, wenn die Mindestanzahl von 40 Teilnehmer*innen erreicht wird. Tagesfahrt sind noch in der Planung.

Seinen Abschluss fand der Nachmittag mit Harald Becker, der die Besucher zum Mitsingen der weihnachtlichen Lieder animierte. Der Gesang von Harald Becker und aller Anwesenden im Festsaal beschloss eine besinnliche Veranstaltung in wunderschönem Ambiente.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Kommunale Kita „Arche Noah“ Plaidt

Es war ein spannender und informativer Vormittag

Plaidt. Im Rahmen des Projektes „Wer hilft mir in der Not“ bekamen die Marienkäferkinder der Kita Arche Noah Plaidt, Besuch von der Polizei. Frau Heinrich von der Polizei Andernach und Kriminaloberkommissarin Fr. Brachtendorf beantworteten die vielen Fragen der Kinder und zeigten ihnen, was ein/e Polizist/in alles braucht. Neben der Uniform bestaunten die Kinder auch das Polizeiauto, welches zum Abschluss mit Blaulicht vom Parkplatz fuhr. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service