Ehrung für Lehmer Razejunge

Bürgerpreis für Stefan Gemmel

Bürgerpreis für Stefan Gemmel

Stefan Gemmel (2.v.li.) im Kreise seiner Razejunge.Foto: Privat

16.01.2019 - 08:45

Lehmen. Der neu geschaffene Bürgerpreis der Gemeinde Lehmen, dotiert mit 500 Euro, wurde erstmalig im Rahmen des Neujahrsempfangs an den bekannten Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel verliehen. Bei diesem besonderen Ereignis im katholischen Pfarrheim nahmen über 100 Besucher teil. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Geschwister Münster sowie Janni Spitz. Anwesend waren neben Vertretern der Ortsvereine, Fraktionsmitglieder der politischen Parteien, Ratsmitglieder, Schulleiter Marco Britz und Vertreter der Lehrerschaft, Vertreter der KITA „Rappelkiste“ sowie Verbandsbürgermeister Bruno Seibeld.


Bürgermeister Günter Deis würdigte die Verdienste von Stefan Gemmel, betonte seine schriftstellerische Leistung, sein Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit. Die Bücher von Stefan Gemmel wurden in 21 Sprachen übersetzt. Seine Aktivitäten zur Leseförderung von Kindern sind einmalig. Stefan Gemmel führt schon junge Autoren an die Schriftstellerei behutsam heran. Der Preis mit Urkunde und einer eleganten Skulptur wurde von Günter Deis und den Lehmener Weinmajestäten überreicht. Die Grundschulkinder führten Stefan Gemmel zu Ehren ein lustiges Schattenspiel mit der pfiffigen Lesemaus auf.

„Was kann einer Gemeinde Besseres passieren, als einen solchen Preisträger zu haben, einen dreifachen Leseweltmeister, einen exzellenten Kinder- und Jugendbuchautor, der sich in der Kinder- und Jugendförderung engagiert, einer der die Gemeinde über ihre Grenzen positiv bekannt macht und gleichzeitig Razejung ist“, betonte Dieter Möhring, 2. Vorsitzender der Lehmer Razejunge bei seiner Gratulation. Zusammen mit Oberrazejung Ralf Menden überreichte er einen Scheck über 1.000 Euro. Eine gemeinsame Aktion von den Lehmer Razejunge mit ihren Ehrenrazejungen. Diese Spende für Stefans Herzensangelegenheit, der Schule in Kadiala/ Mali, wurde ermöglicht, weil die Ehrenrazejungen Michael Dötsch, Hans Peter Röhrig, Rudi Zenz, Josef Rönz, Helmut Schreiber, Herbert Hürter und die Lehmer Razejunge sich gemeinsam beteiligten. So kann auch die Schule in Kadiala mit neuer Beleuchtung im wahrsten Sinne des Wortes ein Leuchtpunkt in Mali werden. Stefan Gemmel war sichtlich überrascht und freute sich riesig über die gemeinsame Spende. Ein gelungener positiver Start ins neue Jahr für Stefan Gemmel und sein Schulprojekt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen