„DigitalPakt Schule“ ermöglicht innovative Neuanschaffung an der St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim

Digitale Tafeln jetzt überall im Einsatz

10.01.2022 - 09:34

Vordereifel/Nachtsheim. Mittels des sog. „DigitalPakt Schule“ von Bund und Ländern konnten für die St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim kürzlich digitale Tafeln für sämtliche Klassen- und Fachräume angeschafft werden. Diese Tafeln bilden den Schwerpunkt des Medienkonzeptes in der Realschule plus in Nachtsheim, unterstützt durch iPads für die Schüler.


„Damit ist die Schule für die digitale Zukunft bestens ausgestattet“, freute sich Schulleiter Ralf Heuft.

Für die Installation der digitalen Tafeln hatte Klaus Michels, der Hausmeister der St. Stephanus-Realschule plus, die entsprechenden Vorarbeiten und technischen Vorbereitungen geleistet. Durch die Nutzung des „DigitalPakt Schule“ konnten in der St. Stephanus-Realschule plus außer den digitalen Tafeln und drei Tablet-Koffern mit insgesamt 55 iPads für die Schüler*innen auch noch iPads und Notebooks für die Lehrkräfte angeschafft sowie der neue, komplett schuleigener Server installiert und die 1 Gigabyte Glasfaserleitung verlegt werden.

Die Tablet-Koffer mit den iPads können von den Lehrkräften für ihre Klassen reserviert und im Unterricht entsprechend genutzt werden. Die iPads selbst verbleiben in der Schule. Im Falle von Homeschooling-Zeiten können Schülerinnen und Schüler im Bedarfsfall auch einen Laptop der Schule zum Arbeiten erhalten: die Realschule plus hält dafür eigens Geräte bereit. Da der neue Schul-Server in Nachtsheim selbst steht, sind die Daten der schuleigenen Cloud hier auch DSGVO-konform vor Ort gesichert. Diese Cloud kann auch zuhause nahtlos und auch arbeitsteilig weiter genutzt werden. Ähnliches gilt für die neue Plattform „Schulcampus Rheinland-Pfalz“ des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums: die Daten der Schülerinnen, Schüler und des Lehrpersonals bleiben alle im Land, DSGVO-konform. Die hier angebotene digitale Arbeitsumgebung mit Kommunikations- und Austauschplattform für Lehrende, Schüler*innen sowie Eltern funktioniert ähnlich wie bereits bekannte internationale Systeme, allerdings unter Berücksichtigung der deutschen Datenschutzrichtlinien und -gesetze. In der St. Stephanus-Realschule plus Nachtsheim können die Schüler*innen daneben im „RoBoLab-Projekt“ mit Minirechnern selbst programmieren lernen und zudem zwei 3D-Drucker für die Umsetzung nutzen. In einem weiteren Projekt mit der Fachhochschule Südwestfalen unter dem Namen „IT2School“ werden die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Nachtsheim zudem spannend und praxisnah an Technik- und Informatik-Themen herangeführt.

Bürgermeister Alfred Schomisch zeigte sich äußerst zufrieden mit der gesamten Situation in der St. Stephanus-Realschule plus und sagte stolz: „Trotz der ländlichen Lage sind wir hier in der Realschule plus in Nachtsheim hervorragend ausgestattet, und das nicht nur in technischer Hinsicht. Auch das Lehrpersonal ist sehr beliebt und hochmotiviert, die Mitarbeiter der Schule fühlen sich hier so wohl dass es seit Jahren keine Versetzungsanträge gab. Auch das spricht eindeutig für unsere kommunale Realschule plus!“

Mit dem „DigitalPakt Schule“ hat sich der Bund 2019 verpflichtet, die kommunalen Schulträger bei der Einrichtung digitaler Unterrichtsformen zu unterstützen. Nachdem die Abstimmungen zwischen Bund und Ländern im Herbst 2020 abgeschlossen waren, konnten die Schulträger entsprechende Maßnahmen planen und Förderanträge stellen. Als Vorbereitung für die St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim wurde schon 2020 mit dem Aufbau eines flächendeckenden WLANs im gesamten Schulgebäude begonnen. Zudem wurde die Schule mit einem schnellen Glasfaseranschluss und einem leistungsfähigen Schulserver ausgestattet. Die Kosten hierfür wurden vom Schulträger, der Verbandsgemeinde Vordereifel, vorgelegt. Das Land Rheinland-Pfalz beauftragte außerdem die kommunalen Träger mit der Bereitstellung von Lehrer-Dienstlaptops bzw. Dienst-iPads. Diese werden von der Verbandsgemeinde Vordereifel nach den Vorgaben des Landes über einen Ausleihpool den Pädagogen zur Verfügung gestellt.

Aus dem Rahmenvertragsangebot des „DigitalPakt Schule“ waren die bestellten digitalen Tafeln des Herstellers Heineking Media vom Rahmenvertragspartner, der Firma Urano, schließlich im Dezember 2021 an die St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim geliefert worden. Durch Chip-Mangel bedingte Lieferschwierigkeiten war die Auslieferung der digitalen Tafeln verzögert worden, ursprünglich sollte dies schon im Sommer 2021 erfolgen.

Bis zur endgültigen Umsetzung hat es nunmehr nahezu drei Jahre gedauert. Alleine für die Ausarbeitung der genauen Förderrichtlinien und der detaillierten Antragstellung etc. haben die beteiligten Personen – das Planungsteam der St. Stephanus-Realschule plus, Hans-Peter Nürnberg, der zuständige Fachbereichsleiter bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, sowie die Mitarbeiter der IT-Abteilung und auch der Finanzabteilung der Verbandsgemeinde Vordereifel – fast zwei Jahre lang intensiv zusammengearbeitet, um das Projekt in Gang zu bringen. Der „DigitalPakt Schule“ wird mit 90% bezuschusst, 10% der Kosten verbleiben beim Träger, also bei der Verbandsgemeinde Vordereifel.

Pressemitteilung

Verbandsgemeinde Vordereifel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service