KJGV Leubsdorf

Ein Weihnachtstraum unterm Kastanienbaum

Am Freitag und Samstag, 16. und 17. Dezember

30.11.2022 - 10:46

Leubsdorf. . Drei Jahre sind seit dem ersten und letzten Weihnachtsmarkt im Jahr 2019 vergangen, doch die Erinnerung an das überraschende Interesse und den Besucherandrang sind noch gut erhalten. Die Premiere war ein toller Erfolg, aber hat die Junggesellen als Ausrichter auch wichtige Erkenntnisse gelehrt. Entsprechend früh, bereits im September, begannen in diesem Jahr die Planungen, um bestens vorbereitet die zweitägige Veranstaltung im Herzen von Leubsdorf, auf dem Franz Josef-Honnef-Platz neben der Feuerwehr, zu feiern.

Die größte Veränderung stellen die sechs ehemaligen Linzer Weihnachtsbuden dar, die Anfang des Jahres vom KJGV Leubsdorf erworben wurden.

Bunt angestrahlt und inmitten eines liebevoll dekorierten Platzes tragen die schönen Fachwerkhäuschen nicht nur zu einer stimmungsvollen Atmosphäre bei, sondern bieten auch Platz für ein breites Angebot an Getränken und Speisen. So können sich Besucher an beiden Tagen auf regionalen Glühwein, eine große Auswahl an weihnachtlichen Likören, Leckereien vom Grill, deftige Suppen sowie süße Crêpes freuen.

Am Samstag erwartet alle Besucher frisches Spanferkel vom Grill, während Kinder zudem von einem besonderen Gast überrascht werden. Nicht nur kulinarisch, sondern auch musikalisch wird der Weihnachtsmarkt im Vergleich zur Premiere im Jahr 2019 größer ausfallen. Mit jeweils einem eigenen Weihnachtsprogramm begrüßt zunächst am Freitag ab 18 Uhr das Gitarrenduo „JayJay Guitars“ die Anwesenden, bevor im Anschluss der von Kirmessonntag bekannte Musikverein Rahms zu einem mehrstündigen Konzert einlädt.

Am Samstag ab 17 Uhr spielt ein Quintett aus Trompeten und Posaunen weihnachtliche Melodien und sorgt so für die passende musikalische Untermalung am Vorabend zum vierten Advent.

Der Katholische Junggesellenverein lädt alle Leubsdorfer und Nachbarn ein, sich einstimmen zu lassen von der gemütlichen und persönlichen Atmosphäre des bunt beleuchteten und liebevoll dekorierten Weihnachtsmarktes. Die zweitägige Veranstaltung findet am Freitag, 16. Dezember ab 18 Uhr sowie am Samstag, 17. Dezember ab 16 Uhr statt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei und die Preise sind moderat. So kostet ein Glühwein auf dem Leubsdorfer Weihnachtsmarkt drei Euro, wovon ein Teil zusammen mit allen weiteren Einnahmen zugunsten sozialer Projekte gespendet wird.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service