Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Erinnerung an Koblenzer
Opfer des Nationalsozialismus

V.li. Michael Kranz, Lehrer an der St. Franziskus-Schule Koblenz mit Schülerinnen der Klasse 10c, Clara Jung, Koordinierungs- und Fachstelle des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ beim Kultur- und Schulverwaltungsamt Koblenz, PD Dr. Margit Theis-Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, Dr. Alban Rüttenauer, Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit e.V. Koblenz sowie Daniel Bongers, Rektor i.K. der St. Franziskus-Schule Koblenz. Quelle: Stadt Koblenz

06.07.2022 - 16:42

Goldgrube.Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben.

In der Waisenhausstraße 6 lebte die Familie Erich Simon Spiegel, der 1890 in Koblenz geboren, nach seiner Rückkehr aus dem KZ Dachau nach Auschwitz deportiert und 1943 dort ermordet wurde.

In der Gutenbergstraße 55 erinnern nun fünf Stolpersteine an die Familie Lion Jordan, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Selma 1942 von Koblenz-Lützel aus mit dem Transport DA 76 nach Köln und von dort weiter nach Theresienstadt deportiert wurde. Organisiert hat die Stolpersteinverlegung die St. Franziskus-Schule Koblenz in Kooperation mit der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit Koblenz e.V. Im Rahmen des Geschichtsunterrichts von Lehrer Michael Kranz recherchierte die Klasse 10c die Biografien der Familien Erich Spiegel und Lion Jordan anhand von Auszügen aus der „Residentenliste jüdischer Einwohner von Koblenz“ des Koblenzer Stadtarchivs. Daraus erstellten die Schülerinnen und Schüler eine interaktive Karte (https://padlet.com/michaelkranz/w1ngalxxjwqbhkuz), um die biografischen Lebenswege der Familien darzustellen.

Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz bedankte sich bei den anwesenden Schülerinnen und Schülern, den beteiligten Lehrkräften und der Schulleitung für ihr Engagement und das Rahmenprogramm mit Musik und Texten. „Ihr setzt damit ein wichtiges Zeichen der Zivilcourage. Gerade heute, wo Krieg leider ganz aktuell und nah ist, ist es umso wichtiger, für die Würde jedes einzelnen Menschen einzustehen.“ Finanziert wurde die Aktion durch die Partnerschaft für Demokratie Koblenz im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Pressemitteilung der

Stadt Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

+++EILMELDUNG +++

VG Adenau: Unfall mit Verletzten am „Brünnchen“

Herschbroich. Auf der B412, Höhe Brünnchen, kam es heute vormittag zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Aktuell befinden sich die Polizei, der Rettungsdienst und die Feuerwehr im Einsatz. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt mehr...

Den FWG-Oberbürgermeisterkandidaten persönlich kennenlernen

Bürgersprechstunde mit Christian Greiner

Andernach. Am Samstag, 20. August 2022, steht die Freie Wählergruppe Andernach e.V. (FWG) den Andernacher Bürgerinnen und Bürgern persönlich in einer öffentlichen Bürgersprechstunde zur Verfügung. Die Sprechstunde findet von 10 - 11 Uhr im Fraktionszimmer der FWG im Historischen Rathaus Andernach statt. Als Ansprechpartner steht Oberbürgermeisterkandidat Christian Greiner den Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort. mehr...

#weAHRfamily22 im Bad Breisiger Kurpark

„Factory Reset“ eröffnet Festival

Bad Breisig. Die Bandmitglieder stammen aus Sinzig und Bad Breisig. In der Umgebung haben sie schon einige erfolgreiche Konzerte gegeben. „Factory Reset“ nennt sich die vierköpfige Hardrock-Band. Zum Repertoire zählen englische und deutschsprachige moderne Songs, sowie Klassiker, alle untermauert von kräftigen Gitarrenriffs. Immer öfter werden auch Eigenkompositionen gespielt. Schon beim letztjährigen... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service