Woche der Artenvielfalt

Gemeinsam unterwegs in der Natur

Gemeinsam unterwegs
in der Natur

Ein ukrainisch-deutsches Kind mit einem Erdball am Seminarhaus Jonathan. Foto: privat

18.05.2022 - 12:35

Valwig. Zehn Erwachsene und fünf Kinder aus mehreren Ländern dieser Erde fanden sich am Seminarhaus Jonathan, Pfalzerhof 1, auf dem Valwigerberg ein, um einen Nachmittag mit Impulsen in wohltuender gastfreundlicher Atmosphäre zu verbringen. Susanne Zenz, Seminarhaus Jonathan, begrüßte die Teilnehmerinnen freundlich im Café „Wozu“.


Die Geschichte des Hauses ist ein Beispiel dafür, nicht nach dem „Warum“, sondern nach dem „Wozu“ zu fragen. Nach einem Feuer, das das Haus vollkommen zerstörte, entschied man sich vor wenigen Jahren, dennoch wieder anzufangen und neu aufzubauen. Wozu? Um sich wieder eine Heimat zu erschaffen. Unter den Aspekten der Nachhaltigkeit und der wirtschaftlichen und energetischen Autarkie.

Veronika Raß, Pastoralreferentin im zukünftigen pastoralen Raum Cochem-Zell, schlug einen Bogen zu denen, die ihre Heimat verlassen mussten, weil diese durch Kriege zerstört wurde, ob in Syrien, in Afghanistan oder in der Ukraine. Es gilt, für die Kinder ein zuhause zu schaffen, indem die Erwachsenen ihnen eine Heimat geben, in der sie Geborgenheit und Liebe erfahren. Gott schenkt uns diese Erde, damit wir mit allem, was atmet und lebt, die Erde zu einem Heimatplaneten für alle Menschen erschaffen. Ein Stück Himmel auf Erden erlebten die Kinder draußen im Freispiel im Gelände mit den vielen Tieren rund um den Pfalzerhof, ob mit Hunden, Alpakas, Hühnern - eine Sensibilisierung für eine uns umgebende Schöpfung in ihrer Schönheit, indem man einfach im Spiel eintaucht in die Natur. Ein Ausgleich für den Waldspaziergang mit Försterin Beate Werner, Rucksackschule Cochem, der wegen des Unwetters leider aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste. Bei hausgebackenem Kuchen mit Früchten und Zutaten, die vom Pfalzerhof kommen, blieb man lange zusammen ins Gespräch vertieft, das Sprachmittlerin Lilia Iskrenko in die ukrainische Sprache übersetzte. Eine Aktivität im Rahmen der Woche der Artenvielfalt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Junge Männer vor Polizeikontrolle geflüchtet

Antweiler: Kilometerlange Verfolgungsjagd endet mit Festnahme

Antweiler. In der Nacht zum Samstag, 2. Juli, wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Adenau einen Pkw in Antweiler anhalten, um diesen zu kontrollieren. Der Pkw flüchtete vor dem Streifenwagen und musste auf den Landstraßen mit sehr hohen Geschwindigkeiten verfolgt werden. Der Fahrer hielt bei seiner Flucht einmal an, fuhr dann aber mit hoher Geschwindigkeit erneut weg, als die Beamten die Kontrolle beginnen wollten. mehr...

Aufmerksame Spaziergängerin informiert Polizei

Bad Hönningen: Verdächtige Geräusche in der Kristall Rheinpark-Therme

Bad Hönningen. In der Nacht von Donnerstag, 30. Juni auf Freitag, 1. Juli nahm eine 41-jährige Frau bei einem Spaziergang am Rhein verdächtige Geräusche war. Diese kamen offensichtlich aus den Räumen einer angrenzenden Therme. In ihrem Anruf schilderte die Frau, dass es sich bei den Geräuschen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine eingeschaltete „Flex“ handelt. Beamte der Polizeiinspektion Linz begaben sich unmittelbar zum vermeintlichen Einsatzort. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service