Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gigantisches Feuerwerk erleuchtete den Waldsee in Maroth

15.07.2019 - 09:59

Maroth. Die Durchführung des Sommerfestes am Waldsee in Maroth, in Verbindung mit dem berühmten Feuerwerk, stand bis kurz vor Beginn auf des Messers Schneide. Die Launen und Kapriolen, mit denen man bei Mutter Natur immer rechnen muss, trieben die Verantwortlichen schier an den Rand der Verzweiflung. Im Gespräch mit „Blick aktuell“ schilderten Ortsbürgermeister Gerhard Willm, sowie Gerhard Fink, der Vorsitzende des Kur- und Verkehrsvereins ( KVV ) „Waldsee Maroth“, wie eng es tatsächlich war. Hätte die wochenlange Dürreperiode angedauert, wäre eine Absage des Feuerwerks wegen der akuten Brandgefahr wohl unausweichlich gewesen. Als es dann 2 Tage vor dem Sommerfest teilweise heftig zu regnen begann, und bekannt wurde, dass Stürme und Regen, ja ein Ort in Rheinland-Pfalz wurde sogar von einem Tornado überrascht, für Überschwemmungen und Zerstörungen sorgten, stand wieder ein Abbruch im Raum. Gerhard Fink wörtlich: „Am Samstag habe ich hundertmal zum Himmel geschaut und gebetet, ob die wochenlange Vorbereitung für die Katz‘ gewesen ist.“ Bis mittags zogen dichte Regenwolken, vorangetrieben von heftigen Windböen über den Westerwald, insbesondere über Maroth. Doch, ei der Daus, schlagartig hörten die Schlechtwetterbefürchtungen auf, der Regen stellte sein Tagwerk ein, der Wind verzog sich in Richtung Selters, und sogar die Sonne blinzelte einige Male verschämt durch die Wolken. Man kann sich leicht vorstellen, welche Zentnerlasten von den Schultern der Organisatoren gefallen sind, denn nun stand dem Ablauf des Sommerfestes nichts mehr im Wege.


Gute Stimmung vor, während, und nach dem Feuerwerk


Um ihre Gäste prächtig zu unterhalten, hatten die Veranstalter sich einiges einfallen lassen: Sogar ein sogenanntes Warm-up wurde am Bierbrunnen durchgeführt, das heißt, die ersten durstigen Kehlen, bekamen frisches Pils, um die trockenen Lippen zu befeuchten. Neben dem Bierbrunnen stand ein kleines Festzelt, in welchem man bei plötzlich einsetzendem Regen hätte Unterschlupf finden können. Zusätzlich befand sich im Festzelt die Musikanlage, die von den beiden Amateur-DJ’s „Leberwurst“ und „Hotte“ bedient wurde. Das ganze hatte einen liebevollen Retroanstrich, so sahen in den 60er / 70er Jahren die „Dorf-Discos“ aus. Keine gepflegte Einrichtung - Holzbänke- und Tische, einige Discolampen, und fertig war der Tanzschuppen. Wichtig war nur, dass die „Mucke“ aus den Lautsprechern richtig „fetzte“. So war es auch in Maroth, beide Super-DJ’s legten auf, was das Herz der Besucher/innen begehrte, kölsche Lieder, Malle-Hits, deutsche Schnulzen, Oldies, alles wurde unters Volk gebracht. Die Renner des Abends waren „Cordula Grün“ und „Highway to hell“ von AC/DC, getanzt wurde vor und im Zelt. Als sich gegen 22 Uhr allmählich die Dunkelheit über den Waldsee legte, zog es die Massen an das Ufer des Waldsees. Großer Jubel brach bei den erwartungsvollen Besuchern aus, als endlich die erste Rakete den Himmel über dem Waldsee erleuchtete. Was in der nächsten Viertelstunde auf den Waldsee und die Besucher niederprasselte, das muss sich vor anderen großen Feuerwerken im Westerwald nicht verstecken. Ein wahres Feuerinferno ließ den Himmel über dem Waldsee nicht mehr dunkel werden, im Stakkato schossen die Raketen in den Nachthimmel, zuckende Blitze, und immer wieder farbenprächtige Motive reflektierten sich auf dem spiegelglatten Wasser des Sees. Diese optische Täuschung machte den besonderen Reiz des Feuerwerks aus. Die Zuschauer verliehen ihrer Begeisterung bereits während des Spektakels ihre Anerkennung durch spontane Beifallsbekundungen.


Großer Jubel beim Finale


Als ein Dauerfeuer nach rund 15 Minuten das Ende des Feuerwerks ankündigte, brach ein richtiger Jubelorkan aus. Mehr Lob und Anerkennung konnten die Besucher den Ausrichtern des Feuerwerks nicht zollen. Nach dem Feuerwerk ist vor der Fete, so ähnlich kann der weitere Verlauf des Abends beschrieben werden. Anscheinend erzeugt ein Feuerwerk großen Durst, denn nach dem Ende zog es die Massen wieder hoch zur Partymeile. Bei bester Stimmung wurde dem Hörensagen nach, bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Maroth, das kleine Dorf, nicht in Gallien gelegen, sondern am Rande der Peripherie der VG Selters, hat sich, auch dank des Kur- und Verkehrsvereins, zu einem Hotspot für ausgelassenes Feiern entwickelt. Der nächste Höhepunkt steht schon in den Startlöchern: Am Samstag, 27. Juli, findet das ebenfalls sehr beliebte „Lichterfest am Waldsee“ statt. Rund 100 selbstgebastelte Schiffchen werden dann bei Dunkelheit zu Wasser gelassen, auf denen Lichter oder Lampen in allen Formen angebracht sind. Die Schiffchen treiben auf dem See hinaus, dort erzeugen sie eine wunderschöne Beleuchtung, die wiederum durch die Reflektion des Lichts mit dem Wasser entsteht.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
26.07.2019 10:40 Uhr
Patricia B.

Vielen Dank für den schönen Artikel und das Lob zum Feuerwerk.
Bis zum nächsten Jahr.
Eure Feuerwerker von Feuerwerk-erleben.de

PS: Bilder und Video zum Feuerwerk gibt es auf FB



20.07.2019 11:43 Uhr
Franz-Josef Salheiser

Das war ein sehr schönes Feuerwerk bis jetzt das schönste.
Es dauerte ca. 15 min.
Dem 1. Vorsitzender Gerhard Fink ein herziches Dankeschön.
Mach weiter so bis 2020



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Junge Kirche im Dekanat Maifeld – Untermosel auf Instagram

Mit juki¬_mu immer auf dem neuesten Stand!

VG Maifeld/VG Rhein-Mosel. „Wie können wir uns besser vernetzen? Und wie können wir uns gut über unsere Jugend-Angebote im kirchlichen Bereich informieren?“ Diese Fragen wurden bei einem Vernetzungstreffen für alle, die in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit im Dekanat Maifeld-Untermosel aktiv sind, angeregt diskutiert. Um Jugendliche künftig einfacher zu erreichen, kam die Idee eines Instagram Accounts. mehr...

Revierübergreifende Zusammenarbeit

Verhalten der Tiere soll beeinflusst werden

Nievern. Wie berichtet wurde im Rahmen eines von Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser angeregten Treffens mit den Jagdpächtern vereinbart, durch eine revierübergreifende Ansitzjagd die Ausbreitung des Schwarzwildes nach waidmännischen Kriterien zu beeinflussen. Bei dem Treffen wurde deutlich, dass es hier in erster Linie nicht um eine unkontrollierte Reduzierung des Tierbestandes gehen sollte. Vielmehr... mehr...

Weitere Berichte
Coronavirus: 71 infizierte Personen im Kreis

Kreisverwaltung Ahrweiler informiert

Coronavirus: 71 infizierte Personen im Kreis

Kreis Ahrweiler. Seit heute gibt es im Kreis einen weiteren positiven Fall mit nachgewiesener Coronainfektion aus der Verbandsgemeinde Adenau. Damit erhöht sich die Anzahl der infizierten Personen auf 71. Bisher gibt es bedauerlicherweise einen Todesfall. mehr...

„Demokratie muss auch in Krisenzeiten funktionieren“

Ratssitzung findet mit verkürzter Tagesordnung statt:

„Demokratie muss auch in Krisenzeiten funktionieren“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler verschiebt alle nicht notwendigen Ausschusssitzungen auf unbestimmte Zeit. Die nächste Ratssitzung am Montag, 06. April, soll aber unter besonderen Auflagen (Sicherheitsabstände, Tragen von Mundschutz) stattfinden. mehr...

Elektrozaun im Bereich
des Naturschutzgebietes

Schutz vor Schwarzwild

Elektrozaun im Bereich des Naturschutzgebietes

Nievern. Objektiv wahrnehmbar hat sich die Problematik des Schwarzwildbesuches zumindest im Bereich der öffentlichen Flächen des Friedhofes und des Kinderspielplatzes im Oberdorf nach Durchführung geeigneter Maßnahmen verbessert. mehr...

Politik

Absage Seniorenkaffee

Die Gemeinde führt seit Jahren jeden ersten Dienstag im Monat einen Seniorenkaffee durch. Dieser bei unseren Seniorinnen und Senioren beliebte Treff, muss aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie zumindest für den 07. April abgesagt werden. mehr...

Öffentliche Bekanntmachung

Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz – Untere Landwirtschaftsbehörde – hat über die Genehmigung der Veräußerung von nachstehendem Grundstück nach dem Grundstückverkehrsgesetz (GrdstVG) zu entscheiden: mehr...

Sport
Hideg auch weiterhin auf der Kommandobrücke

SG OASF/Barweiler

Hideg auch weiterhin auf der Kommandobrücke

Barweiler. Fabian Hideg wird auch in der kommenden Spielzeit 2020/2021 als Trainer der Seniorenmannschaft der SG OASF/Barweiler fungieren. Er geht damit im Sommer in seine vierte Saison als verantwortlicher Übungsleiter der Spielgemeinschaft. mehr...

SV Wachtberg 1922 e.V.

Corona-Krise: Die Gesundheit geht vor

Wachtberg. Das Coronavirus hat alle im Griff. Der Alltag wird entschleunigt und die schönste Nebensache der Welt – der Vereinssport - ist für unbestimmte Zeit stillgelegt. „Die aktuelle Situation ist für den SV Wachtberg als schwierig zu bezeichnen“, so der geschäftsführende Vorstand Bruno Frings. mehr...

TuS 1899 Immendorf e.V.

Absage der Jahreshauptversammlung

Immendorf. Die eigentlich für den 24. April vorgesehene Jahreshauptversammlung des TuS 1899 Immendorf e.V. wird nicht stattfinden. Selbst wenn man sich an diesem Termin wieder versammeln dürfte, wäre... mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Coronavirus: Volksbank RheinAhrEifel sorgt vor

Bargeldversorgung und Zahlungsverkehr sind gesichert

Region. Um bei der Eindämmung des Coronavirus weiter aktiv zu unterstützen, reduziert die Volksbank RheinAhrEifel eG die Öffnungszeiten ihrer aktuell noch geöffneten 15 Filialen. Ab dem 2. April 2020... mehr...

Die Versorgung ist sichergestellt

Corona-Virus: KSK Ahrweiler bleibt flächendeckend für ihre Kunden da

Die Versorgung ist sichergestellt

Kreis Ahrweiler. Die Kreissparkasse Ahrweiler setzt weiterhin alles daran, ihre Mitarbeiter und Kunden vor dem Corona-Virus zu schützen und gleichzeitig die Versorgung der Bürger im Kreis Ahrweiler mit... mehr...

Digitalisierung hilft

- Anzeige -Energieversorgung in Zeiten von Corona

Digitalisierung hilft

Koblenz. Es sind besondere Zeiten, und auch bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) ist alles ein wenig anders. Wer durch die Flure der Hauptverwaltung am Moselufer geht, der begegnet kaum jemandem. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
878 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet

M.R:
Ich verstehe nicht wie man in Corona Zeiten noch diese Ehrungen vornimmt, kommen da immer noch Mitglieder trotz Versammlungsverbot zusammen ? Wie soll sich da die Jugend an Verbote halten ? wenn hier noch Übertretungen veröffentlicht werden ?
Antje Schulz:
Die AfD Rheinland-Pfalz besteht bei ihren Bundestags- und Landtagsabgeordneten aus überbezahlten Nichtskönnern.
juergen mueller:
Die AfD ist das Letzte,was man mit Demokratie u.Sozial in Verbindung bringen sollte. Da amüsiert man sich öffentlich über die Corona-Infizierung der Kanzlerin - man marschiert mit "mehreren" Personen in ein Krankenhaus um Blumen zu überreichen,Blumen,die man noch nicht einmal selbst bezahlt,sondern geschenkt bekommen hat - da prangert "Opa GAULAND" jetzt schon die Fehler der Bundesregierung in der Corona-Krise an - da spricht ein vom Virus des Nationalsozialismus verseuchter HÖCKE von einem Ende seines rechten Flügels,indem er lustig weiter agieren darf - da tönen MEUTHEN u.Co.von einer Zerschlagung des Höcke-Flügels,sitzen mit ihm aber weiterhin auf einer Bank - eine steuerflüchtige Schreiblase namens WEIDEL u.eine völlig braun-verblendete von STORCH schreien sich die Lunge aus dem Hals,indem sie gegen alles schießen was nicht deutsch ist. Die AfD, ein gefährlicher,intriganter,täuschungswilliger,konzeptloser,der Vergangenheit näher als der Gegenwart,zusammengewürfelter Haufen.
Markus H:
Ein Fünf-Punkte-Plan für eine Krise wie die aktuelle zeigt das Problem schon im Namen. Es existieren keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme - also wird ein Fünf-Punkte-Plan auch das aktuell quasi komplexeste Problem überhaupt nicht lösen.
juergen mueller:
Die Aufenthaltsqualität wird ganz sicher erhöht ... wenn genügend Klopapier vorhanden ist.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.