Zehnte Wachtberger Kulturwochen in Arzdorf

Kulturdorf lockt mit neuem Ausstellungsort

Am Samstag, 3. und Sonntag, 4. September

17.08.2016 - 11:22

Arzdorf. Bereits zum dritten Mal in Folge nimmt Arzdorf an den nunmehr zehnten Wachtberger Kulturwochen teil. Neben dem bekannten Ausstellungs-Standort „moving idea“ kommt dieses Jahr als neuer Standort die Antoniuskapelle hinzu. In einem großräumigen Zelt sind sowohl Aussteller als auch ein kulinarisches Angebot zu finden. Die Ausstellungen sind Samstag, 3. September von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 4. September von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Zu den diesjährigen Programmpunkten zählen eine historische Dorfführung durch Peter Linke, eine Feuershow des Duos „Fantasia Orientica“, sowie Unterhaltung für Kinder und Kreativaktionen für Groß und Klein.


Weitere Informationen sind unter der eigens für die Kulturtage in Arzdorf erstellten Webseite www.kulturdorf-arzdorf.de zu finden.


Ausstellung an der Antoniuskapelle


Die beiden Arzdorferinnen Katharina König und Andrea Heynk stellen kreative Nähkunst mit liebevoll hergestellten Loops und Utensilos vor. Kreatives, Leckeres und Nützliches ist am Stand von den Schwestern Annelene Steeg und Elisabeth Schütze zu finden. Brigitte Meckelholt stellt sowohl Aquarell- und Acrylmalereien als auch Handarbeit und Patchworkarbeiten vor.

Unter dem Namen „Kugelzeit“ entstehen bei Vanessa Passe aus Abformungen von Babybäuchen und Kinderfüßen kunstvolle Erinnerungen. Madame Pottine aus Köln gibt altem Porzellan ein neues Leben. Durch Bohrungen im Porzellan entstehen Etageren, Lampen und vieles mehr. Perlomania alias Kirstin Mikalauski inspiriert mit ausgefallenem Schmuck. Als Mitternachtsfalter zeigt Peter Schrör Buchbinderkunst und Papierkunst mit originellen Geschenkideen.


Ausstellung im Atelier von moving idea


Angela und Marco Düster stellen zum dritten Mal bei den Arzdorfer Kulturtagen aus. Unter dem diesjährigen Motto „Das bunte Haus“ lädt das Künstlerehepaar in ihr Atelier und Geschäft „moving idea“ im Villiper Weg 20 ein. Zu finden ist Kunsthandwerk aus Holz, Glas und Beton kombiniert mit Farben, Rost und Gold sowie Fotos und Malereien.

Die Arzdorfer Künstlerin Maria Kontz stellt Ihre „Täfelchen“ ebenfalls im Atelier von moving idea aus.


Feuershow an der Antoniuskapelle


Einen Auszug aus ihrem vielfältigen Programm bestehend aus orientalischem Bauchtanz, wagemutigen Balanceakten und Feuertanz präsentiert das Duo „Fantàsia Orientica“ an der Antoniuskapelle. Nourani Gamal & Shalimar Sherif bereichern das Programm der Arzdorfer Kulturtage mit einer einzigartigen Feuershow am Samstagabend um 20.30 Uhr.


Unterhaltung für Groß und Klein während der Ausstellungszeiten


Auch für die Kleinen ist für Abwechslung gesorgt: An der Antoniuskapelle können Kinder ihre Zielsicherheit beim Dosenwerfen testen. Im Kreativzelt bei moving idea können kleine und große Kreative basteln und sich künstlerisch erproben.

Programm am Samstag, 3. September: 14 bis 18 Uhr – Ausstellungen an der Antoniuskapelle und bei moving idea. 14 Uhr – Eröffnung der Arzdorfer Kulturtage an der Antoniuskapelle. 14 Uhr – Kaffee und Kuchen im Zelt an der Antoniuskapelle. 16 Uhr – Historische Dorfführung durch Peter Linke. Start an der Antoniuskapelle. 18 Uhr – Geselliger Abend mit Grillen an der Antoniuskapelle. 20.30 Uhr – Feuershow des Duos „Fantàsia Orientica“ an der Antoniuskapelle.

Programm am Sonntag, 4. September: 11 bis 18 Uhr – Ausstellungen an der Antoniuskapelle und bei moving idea. 11.30 Uhr – Historische Dorfführung durch Peter Linke. Start an der Antoniuskapelle. 14 Uhr – Kaffee und Kuchen im Zelt an der Antoniuskapelle. 15 Uhr – Historische Dorfführung durch Peter Linke. Start an der Antoniuskapelle.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service