LVR-Kulturförderung: Glasmuseum Rheinbach erhält 150.000 Euro

LVR-Kulturförderung: Glasmuseum Rheinbach erhält 150.000 Euro

Links Anna Peters, rechts Ute Krupp.Foto: privat

15.12.2021 - 08:10

Rheinbach. Gute Nachrichten für die Rheinbacher Kulturlandschaft: Der LVR fördert die Überarbeitung und Neugestaltung der Ausstellungs- und Funktionsräume des Glasmuseums im Himmeroder Hof mit 150.000 Euro. Das hat der zuständige Landschaftsausschuss beim Landschaftsverband Rheinland am 14. Dezember entschieden.


„Insgesamt 243.000 Euro Fördermittel erhält der Rhein-Sieg-Kreis vom LVR zwecks Kulturförderung. 150.000 Euro davon gehen an das Glasmuseum Rheinbach. Mit den Mitteln soll die Neugestaltung der Ausstellungs- und Funktionsräume finanziell unterstützt werden. Darüber freue ich mich sehr für das hiesige Glasmuseum“, erläutert die Landtagskandidatin für Rheinbach und linksrheinische Kreistagsabgeordnete Anna Peters.

Seit 1968 besteht das Rheinbacher Glasmuseum, die Räumlichkeiten im Himmeroder Hof wurden in den 80iger Jahren als Bürger- und Kulturzentrum der Stadt ausgebaut, das Museum erhielt dort seinen jetzigen Standort. Den Schwerpunkt des Museums bildet die böhmische Glasherstellung, in den Ausstellungsräumen des Museums werden aber auch andere Stile der Glasbearbeitung gezeigt, aktuell zum Beispiel Exponate der berühmten italienischen Glasmanufaktur Venini, die unter Sammlern und Liebhabern noch heute sehr gefragt sind.

Das Rheinbacher Mitglied der Landschaftsversammlung Ute Krupp ergänzt: „Die regionale Kulturförderung des LVR dient dazu, das vorhandene kulturelle Angebot im Rheinland zu sichern, zu stützen und zu stärken. Der LVR versteht sich mit seiner finanziellen Unterstützung für diese Projekte als ‚Möglichmacher‘. Das Rheinbacher Museum ist einzigartig in seiner Ausrichtung und wurde bereits mehrfach aus Mitteln des LVR für seine Weiterentwicklung gefördert. Jetzt geht es um das Projekt, die präsentationsästhetischen, inhaltlichen und didaktischen Brüche, die sich durch Umgestaltungsprozesse entwickelt haben, durch ein modernes Konzept für das ganze Haus aufzuheben, Provisorien und Notlösungen zu bereinigen, Themen zu bündeln und die Kernaussagen des Museums zu konturieren und zu erweitern. Anteilige noch offene Kosten übernehmen der Rhein-Sieg-Kreis und die Stadt Rheinbach, um unser schönes Museum zukunftsfest aufzustellen“ so Ute Krupp abschließend.

Gemeinsame Pressemitteilung

von Anna Peters, Vorsitzende

SPD Bornheim und

der SPD Rheinbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service