DRK Kreisverband Neuwied

Neuwieder Rotkreuzler leisten mit vollem Einsatz Hilfe im Kreis Ahrweiler

22.07.2021 - 14:36

Kreis Neuwied. Seit dem 15. Juli sind sie Tag und Nacht im Einsatz: Die haupt- und ehrenamtlichen Rotkreuzler und ihre Familien aus dem Landkreis Neuwied setzen sich tatkräftig ein für die Betroffenen und Verletzten im Kreis Ahrweiler. Nach der verheerenden Katastrophe ist der DRK Kreisverband Neuwied mit über einhundert Helfern in verschiedenen Einsatzabschnitten tätig.


Als ersteintreffende Schnelleinsatzgruppe Sanität in Altenahr bot sich den Einsatzkräften ein Bild von noch nicht gekannter Zerstörung, Leid und Schmerz. Bis tief in die Nacht evakuierten, versorgten und betreuten die Ehrenamtlichen die Menschen vor Ort, bauten und betrieben Behandlungsplätze und richteten Notunterkünfte ein. Der Einsatzstab des Kreisverbandes Neuwied hat seine Arbeit sofort hochgefahren, weiteres Personal und Fahrzeuge organisiert sowie die Logistik wichtiger Einsatzmittel und die Versorgung strukturiert.

Parallel haben die Ortsvereine Spendensammelstellen eröffnet. Die Solidarität mit den Menschen in Ahrweiler war hautnah im Kreis spürbar: Die Bevölkerung steuerte so viele Sachspenden bei, dass zurzeit alle Lager des Kreisverbandes komplett ausgefüllt sind und augenblicklich keine weiteren Spenden mehr angenommen werden können.

Von Donnerstag, 15. Juli, bis Samstag 17. Juli, rückten die Sanitäts- und Betreuungseinheiten aus Neuwied insgesamt sechsmal in den Landkreis Ahrweiler aus. Samstag startete zusätzlich zweimal ein Konvoi von Hilfsgütern in die Ortschaft Grafschaft-Gelsdorf. Ausgestattet war der Transport unter anderem mit Hygieneartikeln wie Desinfektionsmitteln von der Firma Innovative Großmaischeid, Zahncreme und Zahnbürsten, Windeln, Tampons, Haarbürsten und Lebensmittel von den Supermärkten, sowie 1000 Würstchen von der Firma Spindlböck aus Neuwied. 100 Portionen Eintopf bereitete das Altenheim Am Konvikt in Linz kostenlos zu. Der Baumarkt OBI aus Königswinter spendete außerdem Arbeitsmaterialien wie Schubkarren, Schaufeln und Besen für die Aufräumarbeiten vor Ort.

Am Samstagnachmittag richtete die Schnelleinsatzgruppe Betreuung kurzfristig eine Unterkunft für 170 Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuz ein, die noch bis zum Ende der Woche im Einsatz bleiben werden. Seit Sonntagnachmittag, 18. Juli, hat der DRK-Kreisverband Neuwied nun auch Führungsaufträge am Bereitstellungsraum Nürburgring inne.

Der DRK-Kreisverband hat in den ersten 72 Stunden seit Einsatzbeginn seine volle Einsatzfähigkeit und Schlagkraft genutzt. Jeder einzelne Angehörige, ob haupt- oder ehrenamtlich im DRK Kreisverband Neuwied aktiv, ist bis an die Grenze der eigenen Belastbarkeit gegangen. Bleiben werden Eindrücke, Bilder und Erfahrungen, die mit Worten nicht zu beschreiben sind. Die Gedanken sind weiterhin bei den Opfern und Verletzten dieser Katastrophe.

Pressemitteilung

DRK Kreisverband Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Alt-Katholische Pfarrgemeinde St. Jakobus Koblenz

Spendenkonto für Flutopfer eingerichtet

Koblenz. Die alt-katholische Pfarrgemeinde St. Jakobus Koblenz erstreckt sich über die gesamte Region Rheinland-Pfalz Nord. Dazu gehört auch das Ahrtal, in dem viele Gemeindemitglieder von der Flutkatastrophe betroffen sind. Die Gemeinde hat deswegen ein Spendenkonto eingerichtet, um gezielt und unbürokratisch den Menschen im Katastrophengebiet zu helfen. Es sind bereits gut 10.000 Euro eingegangen:... mehr...

Koblenzer Impfzentrum

Sonder- impfaktionen

Koblenz. Im Koblenzer Impfzentrum gibt es viele freie Termine, so dass im Rahmen von Sonderimpfaktionen alle Personen, die sich impfen lassen wollen, ohne Terminvereinbarung bedient werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
608 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen