Dr. von Ehrenwall´schen Klinik in Ahrweiler

Rotary Club Koblenz-Ehrenbreitstein spendet Fahrzeuge

Rotary Club Koblenz-Ehrenbreitstein spendet Fahrzeuge

Übergabe der 2 Fahrzeuge. Auf dem Bild von links nach rechts: Dr. Kleemann (Rotary), Frau Heideck (Verwaltungsleiterin Klinik), Dr. Oertel (Rotary), Frau Smolenski (Klinik), Herr Adomeit (Rotary), Dr. Smolenski (Klinik), Herr Touson (Ford Foerster). Foto: privat

07.09.2021 - 15:08

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Rotary Club Koblenz-Ehrenbreitstein hat der schwer vom Hochwasser getroffenen Dr. von Ehrenwall´schen Klinik in Ahrweiler Fahrzeuge für den ambulanten Dienst zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um zwei fabrikneue Ford Fiesta, die im Rahmen eines Leasingvertrages für zwei Jahre finanziert werden.


Die Dr. von Ehrenwall´sche Klinik Ahrweiler ist ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie, Neurologie und Psychosomatik und existiert in Ahrweiler seit fast 145 Jahren. Ein Schwerpunkt liegt dabei auch in der Behandlung von traumatischen Störungen. Die Klinik liegt unmittelbar am Ufer der Ahr und wurde beim Ahrhochwasser stark zerstört, sodass die stationäre und teilstationäre Behandlung und Versorgung bis auf weiteres nicht mehr möglich ist. Alle Patientinnen und Patienten wurden auf andere Einrichtungen verteilt oder werden nun ambulant betreut. Trotz der eigenen Betroffenheit hilft die Klinik betroffenen Menschen der Hochwasserregion bei der Bewältigung der psychischen Folgen und hat eine Psychologische Flut-Hotline eingerichtet. Die Dienstfahrzeuge der Klinik sind jedoch durch das Hochwasser unbrauchbar geworden. Hier konnte durch die Bereitstellung der zwei Fahrzeuge rasche Hilfe geleistet werden, um die ambulante Betreuung sicherzustellen.

Dr. Ulrich Kleemann, Präsident des Rotary Clubs Koblenz-Ehrenbreitstein: „Wir freuen uns, dass wir durch die Fahrzeuge einen kleinen Beitrag leisten konnten, damit die Dr. von Ehrenwall´sche Klinik ihre wichtige Aufgabe der ambulanten Betreuung ihrer Patientinnen und Patienten und der psychotherapeutischen Soforthilfe für alle Betroffenen der Flutkatastrophe nun wieder besser wahrnehmen kann.“

Dr. Christoph Smolenski, Geschäftsführer der Dr. von Ehrenwall´schen Klinik: „Wir danken dem Rotary Club Koblenz Ehrenbreitstein sehr herzlich für die großzügige Spende zweier Ford Fiestas. Ursprünglich war lediglich ein Fahrzeug angekündigt, umso größer war die Freude, als uns zwei Fiestas überreicht wurden. Nach dem Verlust von vier Fahrzeugen können wir jetzt wieder beginnen, unsere Patienten, die zum Teil auch ihre Fahrzeuge verloren haben, aufzusuchen und zu Hause zu behandeln.“

Der Kontakt zu der Klinik kam durch das Club-Mitglied Ulrich Adomeit zustande, dessen ehemaliger Klassenkamerad Dr. Christoph Smolenski die Klinik leitet. Club-Mitglied Dr. Manfred Leo Oertel ermöglichte die schnelle Lieferung und Anmeldung der Fahrzeuge über Ford Foerster in Koblenz.

Pressemitteilung

Dr. von Ehrenwall´sche Klinik

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert