NABU-Mitgliederwerbung startet in Waldbreitbach und Koblenz

Unterstützung für den Naturschutz im Westerwald

Unterstützung für
den Naturschutz im Westerwald

Die Mitglieder des NABU Waldbreitbach, 1979 gegründet, engagieren sich in vielfältigen Bereichen des Naturschutzes, der Ökologie und Ökonomie. Foto:NABU Rheinland-Pfalz

09.08.2022 - 14:18

Koblenz/Neuwied. Ausgerüstet mit Informationsmaterial und Argumenten für den Naturschutz wird in den kommenden Wochen ein Team von Studierenden im Auftrag des NABU (Naturschutzbund Deutschland) e. V. unterwegs sein. Die jungen Leute suchen im Nordwesten des Landkreises Neuwied und in Koblenz und seiner Umgebung Haushalte auf und möchten so viele neue Mitglieder für den NABU Waldbreitbach und den NABU Koblenz und Umgebung gewinnen. Bargeld wird nicht gesammelt, denn dauerhafte Hilfe ist für den Naturschutz wesentlich sinnvoller. Die Teammitglieder sind an ihren blauen NABU-T-Shirts erkennbar und führen einen Dienstausweis mit. Die Mitglieder des NABU Waldbreitbach, 1979 gegründet, engagieren sich in vielfältigen Bereichen des Naturschutzes, der Ökologie und Ökonomie. Die NABU.-Gruppe hat sich auf den Arten- und Naturschutz in der Region der ehemaligen Verbandsgemeinde Waldbreitbach spezialisiert. Neben praktischem Amphibienschutz und der Pflege von Orchideenwiesen legte der NABU Waldbreitbach auch im Rahmen des Projektes „Hausener Au“ eine Streuobstwiese mit alten Apfelsorten an.

„Wir sind immer auf der Suche nach Unterstützung für unsere ehrenamtliche Naturschutzarbeit und freuen uns auf viele neue Helferinnen und Helfer“, sagt Ursula Leonhardt, Vorsitzende des NABU Waldbreitbach.

Auch der NABU Koblenz und Umgebung freut sich auf die anstehende Mitgliederwerbung und hofft auf Zuwachs. „Unsere Aufgaben im Natur- und Umweltschutz vor Ort sind vielfältig und unsere Ehrenamtsbörse wartet auf zahlreiche neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter“, so Constanze Knopp vom Vorstand des NABU Koblenz und Umgebung.

Führungen und Exkursion, Arterfassungen und Kartierungen sowie die Betreuung verschiedener Nisthilfen stehen beim NABU Koblenz und Umgebung ebenso auf der Agenda wie das Projekt „Igelschutz in Koblenzer Gärten“: Für igelfreundliche Gärten wurden 30 Igelhäuser gekauft und in den Gärten interessierter BürgerInnen, die das Vorhaben unterstützen wollten, in Koblenz und der Umgebung aufgestellt.

Der Startschuss für die NABU-Mitgliederwerbung fiel am 8. August in Koblenz und wird im Nordwesten des Landkreises Neuwied und in Koblenz und der Umgebung in den nächsten Wochen fortgesetzt. Anschließend werden im Westerwald Mitglieder für die NABU-Gruppen im Westen des Westerwaldkreises geworben.

Für Fragen zur Mitgliederwerbeaktion ist der NABU-Landesverband unter Tel. 06131 14039 19 zu erreichen.Pressemitteilung der

NABU Regionalstelle

Rhein-Westerwald

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Wertungsrichter vom Kreisfeuerwehrverband MYK waren zur Abnahme der Prüfungen eigens in das Backofenbauerdorf gekommen

Silber und Bronze für Beller Wehrleute

Bell. Insgesamt 15 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bell wurden jüngst vom Kreisfeuerwehrerband Mayen Koblenz mit dem Leistungsabzeichen in Bronze, bzw. Silber ausgezeichnet. Während zu dem vom Kreisfeuerwehrverband anberaumten Termin in den vergangenen Jahren mehrere Wehren aus unterschiedlichen Kommunen antraten, waren es diesmal lediglich zwei Gruppen der FFw Bell. Dies war wohl auch der Grund dafür, dass die insgesamt acht Wertungsrichter nach Bell gekommen waren. mehr...

Schwester Edith-Maria Magar ist neue Vorsitzende der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG)

Neuer Vorstand gewählt

Waldbreitbach/Ellwangen. Schwester Edith-Maria Magar, die Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, wurde Ende September in Ellwangen von der Mitgliederversammlung der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG) zur neuen Vorsitzenden gewählt. Dem neuen Vorstand gehören Schwester Anette Chmielorz (Franziskusschwestern der Familienpflege Essen), Bruder Markus Fuhrmann (Provinzialminister... mehr...

St. Peter und Paul Pfaffendorf

Musikalisches Abendlob

Pfaffendorf. Zum „Musikalischen Abendlob“ mit Friedens-Klängen laden der Chor „Monte Cantando“ und der Mitarbeiterchor der de Haye´sche Stiftung unter der Leitung von Dekanatskantor Peter Stilger am Sonntag, 16. Oktober um 17 Uhr in die Kirche St. Peter und Paul in Koblenz-Pfaffendorf ein. Ausdrucksstarke Lieder und aufrüttelnde Texte, gelesen von Gemeindereferentin Dorothee Hoffend, beleuchten das... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service