150-jähriges Jubiläum der St. Hubertus-Schützengesellschaft Gönnersdorf und Bundesfest des Brohltal-Schützenbundes

Verdienste der Schützen gewürdigt

13.09.2022 - 10:55

Gönnersdorf. Die St. Hubertus-Schützengesellschaft Gönnersdorf, die aus der Junggesellen-Schützengesellschaft Gönnersdorf hervorgegangen ist, feierte am ersten Wochenende im September ihren 150. Geburtstag, zwei Jahre verspätet aufgrund der 2020 und 2021 bestehenden Corona-Einschränkungen.

Das Fest startete mit der Standartenübergabe am Freitag um 18 Uhr auf dem Dorfplatz, zu der Vertreter aller neun dem Brohltal-Schützenbund angehörenden Vereine angetreten waren. Im Beisein von Bezirksbundesmeister Eugen Schmitt wurde die Bezirks-Standarte vom bisherigen Standartenträger Peter Glaeser (St. Hub. Oberlützingen) an den neuen Standartenträger Tobias Nett (St. Hub. Gönnersdorf) übergeben. Im Festzug ging es dann zur St. Stephanus-Pfarrkirche, wo der Ruhestandsgeistliche Pastor Hilger in Vertretung des verhinderten Vereinspräses Pfarrer Günter Marmann das Festhochamt zelebrierte. Im Verlauf der hl. Messe segnete Pastor Hilger die Schützenketten von Bezirkskönigin Ulrike Bartz (St. Seb. Weibern) und Bezirksschülerprinz Dominik Thomas (St. Seb. Niederlützingen). Nach dem Festgottesdienst marschierte man im Festzug – mit Vorbeimarsch an der Kirchentreppe – zum Friedhof, wo zur Totenehrung am Kriegerehrenmal ein Kranz niedergelegt wurde. Anschließend begab sich der Festzug durch das Dorf zur Schützenhalle, wo der Festkommers stattfand. Zur Eröffnung begrüßte Brudermeister Winfried Nett die Gäste und bedankte sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Gönnersdorf, die für die Festzugabsicherung gesorgt hatte, und bei den Gönnersdorfer Stadtsoldaten, die sich um Küchen- und Thekendienst sowie die Bedienung der Gäste kümmerten. Außerdem bedankte er sich bei seinen Vereinskameraden und den Schützenfrauen für ihre Unterstützung. Anschließend zogen angeführt von der Bezirks-Standarte die Fahnen und Majestäten der neun Brohltalbund-Schützenvereine aus Weibern, Niederlützingen, Wassenach, Kell, Oberlützingen, Niederzissen, Oberzissen, Niederoberweiler und Gönnersdorf musikalisch begleitet von den Rheintalern in die Schützenhalle ein. Nachdem auch die Majestäten und Fähnriche ihre Plätze eingenommen hatten, begrüßte Brudermeister Winfried Nett als Erstes den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Breisig, Marcel Caspers, der sich als Schirmherr zur Verfügung gestellt hatte. Des Weiteren begrüßte er den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal, Johannes Bell, den Gönnersdorfer Ortsbürgermeister Andreas Heuser, Hans-Josef Marx von der FWG, Laura Ott von der Kreissparkasse Ahrweiler, den Diözesanbundesmeister Hubert Mohr, den Bezirksbundesmeister Eugen Schmitt, die Vertreter/innen der Gönnersdorfer Ortsvereine (Möhnen, Turnverein, FC Rhenania, Stadtsoldaten und Feuerwehr) sowie die teilnehmenden Schützen aus den neun Vereinen des Brohltal-Schützenbundes.

Anschließend beglückwünschten Schirmherr Marcel Caspers, Johannes Bell und Andreas Heuser in ihren Ansprachen die ausrichtende Schützenbruderschaft, jeweils verbunden mit guten Wünschen für die Zukunft und einem finanziellen Geburtstagspräsent. Auch Diözesanbundesmeister Hubert Mohr sprach den St. Hubertus Schützen Gönnersdorf seine Glückwünsche aus und überreichte aus Anlass des 150-jährigen Bestehens die Hochmeisterplakette des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften an Brudermeister Winfried Nett. Außerdem konnte er die Hochmeisterplakette an die Brudermeister Reinhard Hauter von St. Sebastianus Kell und Heinz Pütz von St. Hubertus Oberlützingen überreichen, die 2021 bzw. 2022 ihr 125-jähriges Jubliäum feiern konnten.

Nachdem auch Bezirksbundesmeister Eugen Schmitt seine Ansprache gehalten hatten, kam man zur Ehrung verdienter Gönnersdorfer Schützen. Zunächst konnte Brudermeister Winfried Nett für 70-jährige aktive Mitgliedschaft Matthias Bode eine Urkunde überreichen. Matthias Bode gehörte im Jahre 1952 zu den Wiedergründern der Gönnersdorfer Schützengesellschaft und nimmt auch im hohen Alter von 87 Jahren noch immer an allen Festzügen und Veranstaltungen der Gönnersdorfer Schützen aktiv teil. Diözesanbundesmeister Hubert Mohr und Bezirksbundesmeister Eugen Schmitt hatten dann die Ehre, einige Schützen für ihre besonderen Verdienste auszuzeichnen. Die langjährigen Vorstandsmitglieder der St. Hubertus-Schützengesellschaft Gönnersdorf Jörg Dietzler (von 2009 bis 2019 Brudermeister), Markus Bode (Schießmeister), Stefan Braun und Manfred Wilbertz (beide seit 1994 im Vorstand) erhielten den Hohen Bruderschaftsorden. Anschließend konnten einige weitere Schützen für ihre Tätigkeiten und Verdienste im Brohltal-Schützenbund geehrt werden. Im Beisein von Bezirkskönigin Ulrike Bartz erhielten Rosemarie und Herbert Marzi für ihre langjährige Mitarbeit im Brohltalbund-Vorstand einen Wappenteller, Bezirksschießmeister Roland Franzen (seit 2007 im Amt) und der langjährige Bezirksjungschützenmeister Alois Heinzgen wurden mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet, und Hans Ströter (Bezirksbundesmeister von 2007 bis 2019 und immer noch im Vorstand aktiv) wurde zum Ehrenbundesmeister des Brohltal-Schützenbundes ernannt. Nach den Gratulationen durch die Ortsvereine und die auswärtigen Schützenbruderschaften fand der Festkommers mit einigen weiteren Musikbeiträgen der Rheintaler seinen Abschluss. Am Sonntag wurde das Fest ab 13:30 Uhr mit dem Schießen auf Geld- und Preisadler fortgesetzt. Bevor das Schießen startete wurde jedoch noch ein verdienter Schützenbruder geehrt. Ingo Wilbertz, Fähnrich der St. Hubertus-Schützengesellschaft Gönnersdorf, erhielt aus der Hand von Bezirksbundesmeister Eugen Schmitt das Silberne Verdienstkreuz. Unter Beteiligung aller neun Brohltalbund-Vereine sowie der St. Matthias Schützen Brohl und der St. Viktor Schützen Oberbreisig wurden anschließend 62 Geldadler und ein Preisadler geschossen. Mit der Preisverteilung um 19 Uhr endete dann das rundum gelungene Jubiläums- bzw. Bundesfest.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bad Breisig 2022

Der Kurpark der Quellenstadt wurde am Wochenende zu einem beschaulichen Budendorf. Geboten wurde alles, was zu einem Weihnachtsmarkt dazu gehört - inklusive toller Basteleien, heißem Punsch und kleinen Geschenken vom Nikolaus. Einige Impressionen findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Der Mann wurde in eine Fachklinik eingeliefert.

Linz: 62-Jähriger randaliert in Regionalzug

Linz. In der Nacht zum Donnerstag bat die Bundespolizei aus Koblenz die Polizeiinspektion in Linz um Amtshilfe, da zuvor eine randalierende Person in einem Regionalzug vom Zugführer gemeldet wurde. Die Linzer Polizisten konnten den 62-jährigen Mann aus Aschaffenburg im Zug antreffen und stellten fest, dass er ohne gültiges Ticket unterwegs war. Während der polizeilichen Maßnahme stellten die Beamten fest, dass eine weitere medizinische Überwachung bei dem Mann erforderlich war. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service