VG Bad Hönningen

Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

19.07.2021 - 09:10

Bad Hönningen. Die Verbandsgemeinde Bad Hönningen sucht dringend Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern, als Einzelpersonen oder Familien.


Gesucht werden Wohnungen jeglicher Größe im Gebiet der Verbandsgemeinde Bad Hönningen.

Die Wohnungen müssen sofort beziehbar sein. Instandsetzungs- oder Sanierungsarbeiten können nicht übernommen werden. Der Mietvertrag wird mit der Verbandsgemeinde geschlossen.

Wer eine Wohnung für die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern zur Verfügung stellen möchte, richtet sein Wohnungsangebot bitte an Verbandsgemeinde Bad Hönningen, Sozialverwaltung, Marktstr. 1, 53557 Bad Hönningen, Ansprechpartnerin: Frau Jasmin Rösgen, Telefon 02635/7241, Mail: JRoesgen@bad-hoenningen-vg.de.

Pressemitteilung

Verbandsgemeindeverwaltung Bad Hönningen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
22.07.2021 15:37 Uhr
AG

Wenn ein Mensch Hilfe braucht, ist alles egal, woher er oder sie kommt, warum die Hilfe benötigt wird usw. Dann ist Helfen angesagt, das sind wir uns gegenseitig schuldig. Oder wollen Sie, dass man erst einmal die Menschen in Prioritätengruppen sortiert und dann abarbeitet? Ja, die Menschen im Ahrtal brauchen unsere Unterstützung, genauso wie die Flüchtlinge. Das kann man doch nicht gegeneinander aufrechnen.



21.07.2021 15:11 Uhr
Finn van de Beuglen

Menschen in Not muss geholfen werden, egal wo sie herkommen. Auch Flüchtlinge sind unsere Mitmenschen. Ansonsten, liebe Frau Schmitz, zwei Hinweise: 1. Viele Ausrufezeichen als Empörungssymbole wirken lächerlich. Bei allzu inflationärer Verwendung nutzt sich der beabsichtigte Effekt zudem ab. 2. Wer nur mit "unseren eigenen" Mitmenschen Mitleid hat, sollte zumindest auch "unsere eigene" Sprache beherrschen.



21.07.2021 06:43 Uhr
M.K

Da muss ich der Frau Michaela Schmitz zu 100% Recht geben. Es ist auch kein Egoismus. Man kann nur anderen helfen wenn dies auch zulässt.



20.07.2021 16:20 Uhr
Andrea Helden

Dann, liebe Michaela Schmitz, wissen Sie ja jetzt, wie es diesen Menschen geht. Die haben auch nichts mehr!



19.07.2021 20:10 Uhr
Michaela Schmitz

Ich denke jetzt sollten erst mal unseren flutopfer geholfen werden!!! Diese stehen mit nichts da ! Ganze ortschaften nicht mehr bewohnbar!!!!!! Sorry habe für vieles Verständnis aber jetzt müssen unsere eigenen Mitmenschen die sogar noch in der nachbarschaft (Gegend) lebten Vorrang haben !!!!!!



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mobilfunkversorgung im Ahrtal zu nahezu 100% wiederhergestellt

Eine große Kraftanstrengung vieler Beteiligter

Kreis Ahrweiler. „Durch große Kraftanstrengung der Telekommunikationsunternehmen konnten Ersatzlösungen für die zerstörte Infrastruktur im Bereich Mobilfunk geschaffen werden, sodass aktuell wieder eine nahezu 100-prozentige Mobilfunk-Abdeckung in der Region zur Verfügung steht. Das ist eine sehr gute Nachricht“, sagte Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer. „Mein Dank gilt den vielen Helfenden,... mehr...

Soforthilfe-Programm des Landes Rheinland-Pfalz für Betroffene der Flutkatastrophe

Landkreis Ahrweiler erhält über 42 Mio. Euro Soforthilfe

Rheinland-Pfalz. „Wir helfen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe gemeinsam sehr schnell und konkret. Wir stehen als Land an ihrer Seite und unterstützen als rheinland-pfälzische Familie gemeinsam“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen. Dazu habe der Ministerrat heute wichtige Weichen gestellt und eine Stabstelle Wiederaufbau beschlossen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen