Ortsgemeinde Gönnerdorf startet mit neuer Website in das Jahr 2020

Ein virtuelles Schaufenster

Ein virtuelles Schaufenster

Die CDU-Fraktion stellte im Rahmen der Gemeinderatsitzung die neue Homepage vor. Foto: privat

04.02.2020 - 09:28

Gönnersdorf. Auf Initiative und unter Federführung der CDU Fraktion steht Bürgern und Besuchern der Gemeinde seit Kurzem unter www.goennersdorf-aw.de ein virtuelles Schaufenster zur Verfügung.

„Ziel ist es, mit dem neuen Internetauftritt den Bürgern und Besuchern ab sofort umfassende Informationen rund um unseren Ort zu bieten,“ erklärte Bürgermeister Andreas Heuser (Bildmitte) im Rahmen des Online-Starts. Alle Vereine, Unternehmen und Gastgeber sind eingeladen, sich auf dem kommunalen Internetauftritt mit einem eigenen Eintrag zu präsentieren. Im Rahmen der Gemeinderatsitzung am 27. Januar stellte der Fraktionssprecher der CDU, Jörg Merkler (rechts im Bild) die neue Homepage vor: „Die neue Website lebt von der Beteiligung der Bevölkerung und des Gemeinderats.“ Er bittet um Zusendung von Bild- und Textmaterial. Die Vorberatung des Haushaltsplans 2020 stand ebenfalls auf der Tagesordnung. „Auch wenn die aktuelle Haushaltslage, trotz gestiegener Steuereinnahmen und geringerem Haushaltsdefizit im Vergleich zum Vorjahr, angespannt bleibt, wollen wir im Rahmen der sicherlich begrenzten Möglichkeiten, auch in diesem Jahr sinnvolle Investitionen und Planungen angehen. Schwerpunkt ist und bleibt der Einstieg in das Baumanagement des geplanten Neubaugebietes“, so Bürgermeister Andreas Heuser. In den Haushaltsentwurf aufgenommen wurden Planungskosten für die Prüfung der Machbarkeit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Dorfgemeinschaftshauses. Die erste Beigeordnete, Anica Roth (links im Bild), war diesbezüglich bereits zu einem Informationsgespräch bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz. „Eine 2018 auf dem Dach des Kindergartens installierte Anlage hat sich bisher bewährt. Anders als im Kindergarten wird das Dorfgemeinschaftshaus auch oft abends bewirtschaftet. Daher könnte hier möglicherweise ein System mit Speichertechnik zum Einsatz kommen. Es soll nun fachlich geprüft werden, welche Anlagesysteme in Frage kommen und ob diese, auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, realisierbar sind“, resümierte Anica Roth den Besuch bei der Energieagentur. Weiterhin im neuen Haushaltsentwurf enthalten, sind anfallende Kosten für den Erwerb eines Grundstücks im Bereich: Im Rammerstal, entlang des Wirtschaftswegs zwischen Schützenweg und Sportplatz. Nach Entsorgung des dort über Jahre abgeladenen Grünschnitts, könnte diese Fläche, nach Vorstellung der CDU-Fraktion, für die Anlegung einer artenreichen Wiese und Maßnahmen zum Hochwasserschutz für die Bevölkerung sinnvoll genutzt werden. CDU-Fraktionssprecher Jörg Merkler wies zudem den Gemeinderat darauf hin, dass derzeit ein Förderverfahren des Landes für Investitionskosten in rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten existiert. Ziel der Förderung ist unter anderem die Verbesserung der „Übermittagsbetreuung“. „Die Küche unseres Kindergartens genügt den gestiegenen und weiter steigenden Anforderungen der Verpflegung zur Mittagszeit nicht mehr. Sie ist in die Jahre gekommen. Um eine ausgewogene Ernährung der Kinder zu gewährleisten, ist eine vernünftige Küche jedoch Voraussetzung“, so der Fraktionssprecher. Die Verwaltung wurde daher mit der Prüfung beauftragt, inwieweit die Gemeinde an diesem Förderprogramm partizipieren kann.

Pressemitteilung der

CDU-Fraktion

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zeugen gesucht

Überfall auf Geschäft in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Donnerstagabend, um 21:30 Uhr, waren zwei Angestellte einer Lebensmittelfiliale gerade dabei, dass Ladenlokal zu schließen, als sich von hinten zwei männliche Täter näherten. Nach Angaben der Zeugen wurden sie unter Vorhalt einer Schusswaffe in das Geschäft zurückgedrängt. Hier zwangen sie die Angestellten zum Öffnen des Tresors und entnahmen die Tageseinnahmen. Anschließend flüchteten sie aus dem Geschäft. mehr...

Carneval Comité Oberlahnstein e. V. - CCO

„Cinema Carnevalis“ CCO bietet karnevalistische Theatersitzung

Lahnstein. Noch nie hat eine Situation die Menschheit so verunsichert wie das Corona-Virus. Die Pandemie beherrscht das Leben der Menschen nun schon seit über einem halben Jahr. Unter Corona-Bedingungen leben heißt zurzeit in Deutschland: Abstand halten, Hygieneregeln beachten und Mund-Nasenschutz tragen. Auch nach einigen Lockerungen bleiben große Veranstaltungen verboten und es zeichnet sich ab, dass Karneval, so wie alle ihn kennen, im kommenden Jahr wohl erst mal nicht gefeiert werden kann. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Corona und Karneval - Soll die "Fünfte Jahreszeit" abgesagt/verboten werden?

Ja, zur Sicherheit lieber absagen.
Nein, Karneval kann man auch anders feiern.
Mir egal, ich feiere keinen Karneval.
1582 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Warum immer so kompliziert - 30 Grad Differenz - wen interessiert`s. Steingärten sind optisch monoton und ökologisch = 0. Die NACHTEILE - Teuer in Anschaffung und Pflege, Insekten,Vögel u.andere Gartentiere finden weder Nahrung noch Lebensraum, Schnell unansehnlich durch Algen und Pflanzenaufwuchs, Regelmäßiges Reinigen nötig - Einsatz von Laubbläsern, Hochdruckreiniger kostet Energie und schädigt Kleinlebewesen, Einsatz von Pestiziden tötet Lebewesen, Schotter heizt sich im Sommer auf, Feinstaub wird nicht gefiltert, Staubbelastung steigt, Lärm wird verstärkt, Boden wird verdichtet u.zerstört, später aufwendige Renaturierung nötig, Wasser kann gar nicht oder nur schwer versickern. Das muss reichen, um dagegen zu sein, oder?
juergen mueller:
Was für Träumereien - ein Neubau, etwas was der ein oder andere in diesem Leben eh nicht mehr erleben wird, Hauptsache,darüber geredet - wie lange schon?. Und die Frage ist - WOFÜR? Vor Jahrzehnten ABENDSPORTFEST ... ade FUSSBALL ... ade Also - WOFÜR eine neue Tribüne, Herr NAUMANN?
juergen mueller:
Seit wann setzen vor allem CDU und SPD auf Transparenz?Dieses Wort gibt es nicht in deren Wortschatz.Die leben ihre undurchsichtige Politik nach wie vor nach dem Motto aus:"Bürger*innen dürfen zwar alles essen, aber nicht alles wissen".Politik lässt sich nicht in die Karten schauen.Da wird vertuscht,getäuscht,gelogen und verarscht und das auf einem sprachlichen und gestikreichen absolut unterem Niveau - man schaue sich auf FACEBOOK den Senf der SPD-Fraktion einmal näher an.Ein Herr Biebricher/CDU zerreißt sich das Maul immer nur dann,wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - inhaltlos,verständnislos,absolut desorientiert,uninformiert,selbstgefällig,von seiner eigenen unwichtigen Wichtigkeit überzeugt,das Bild eines Möchtegern-Politikers,der seine Abwahl als Landtagsabgeordneter immer noch nicht verkraftet hat,weil ihm vom Wähler aufgezeigt wurde,dass es dafür dann doch nicht reicht - die SPD mit eingeschlossen. BÜRGERBETEILIGUNG - BÜRGERNÄHE = eine verlogene POLITIK.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.