Koblenzer Grüne blicken auf erfolgreichen Bundestagswahlkampf zurück

Langjährige Mitglieder geehrt

Langjährige Mitglieder geehrt

V.li. Martin Schmidt, Lena Etzkorn, Harald Stölzgen und Sabine Bäcker.Quelle: Bündnis 90/Die Grünen KV Koblenz

22.10.2021 - 10:19

Koblenz. Anlässlich ihrer Kreismitgliederversammlung am 13. Oktober 2021 im Contel Hotel Koblenz haben die Koblenzer Grünen ein positives Fazit des zurückliegenden Bundestagswahlkampfes gezogen. Die Direktkandidatin und Kreisvorsitzende Lena Etzkorn dankte den versammelten Mitgliedern für ihren engagierten Einsatz im Wahlkampf und erhielt ihrerseits Dank und Anerkennung für ihre Kandidatur im Bundestagswahlkreis 199.


„Uns ist es im Wahlkampf sehr gut gelungen, für unsere Inhalte zu werben und die Bürger:innen von unserem Programm zu überzeugen. Dafür wurden wir in Koblenz mit einem Stimmenzuwachs von 8,6 Prozentpunkten bei der Zweitstimme belohnt. Ohne die tatkräftige Mithilfe unserer Mitglieder, die in Koblenz und im gesamten Wahlkreis 199 unzählige Flyer verteilt, Plakate aufgehängt und Wahlkampfstände organisiert haben, wäre dieser Erfolg ganz sicher nicht möglich gewesen. Ich bin überaus stolz und dankbar, dass wir in diesem Jahr in Koblenz sowohl bei der Landtags- als auch bei der Bundestagswahl solch große Stimmenzuwächse erzielen konnten“, so Lena Etzkorn.

Der Kreisvorsitzende der Koblenzer Grünen, Martin Schmidt, dankte seiner Co-Vorsitzenden für ihren Einsatz als Direktkandidatin im Wahlkreis: „Wir haben nicht nur bei den Zweitstimmen kräftig zugelegt, auch bei den Erststimmen haben wir einen deutlichen Zuwachs gesehen und konnten unser Erststimmenergebnis im Vergleich zu 2017 verdoppeln. Dieses gute Ergebnis freut mich außerordentlich für Lena Etzkorn, die in den letzten Monaten mit viel Herzblut und Leidenschaft unsere Partei in der Region hervorragend repräsentiert hat.“

Bei der Kreismitgliederversammlung wurden außerdem die Grünen Mitglieder Sabine Bäcker und Harald Stölzgen für ihre langjährige Parteimitgliedschaft geehrt. Beide waren bereits im Jahr 1980, dem Gründungsjahr der Grünen, in die Partei eingetreten. Coronabedingt erfolgte die Ehrung für 40 Jahre Parteimitgliedschaft mit einem Jahr Verspätung.

Dazu Martin Schmidt: „Sabine Bäcker und Harald Stölzgen sind seit über vier Jahrzehnten Mitglied unserer Partei und haben damit alle Höhen und Tiefen unserer Parteigeschichte miterlebt. In all den Jahren haben sie dabei nie ihre Begeisterung für Grüne Politik verloren und sich im Stadtrat aktiv für die Belange der Koblenzer:innen eingesetzt. Dafür möchte ich beiden ganz herzlich danken und freue mich auf viele weitere gemeinsame Jahre mit ihnen in unserem Kreisverband.“

Pressemitteilung

Bündnis 90/Die Grünen

KV Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber versuchten den Flüchtenden aufzuhalten

A61: Verfolgungsjagd von Boppard bis Bad Neuenahr

Bad Neuenahr. Am Dienstag, 18.Januar 2022, gegen 00 Uhr, befuhr ein Fahrzeug, mit nicht dafür ausgegebenen Kennzeichen, die Autobahn 61 zwischen der Anschlussstelle Boppard und der Anschlussstelle Koblenz/Waldesch. Als eine Streife der Polizeiautobahnstation Emmelshausen dieses Fahrzeug kontrollieren wollte flüchtete der Fahrer über die Autobahn 61 in Richtung Norden. Die Verfolgung wurde unter Hinzuziehung... mehr...

Leserbrief von Emily Kuhlen (MSS 10) zur Schließung des Gymnasiums Nonnenwerth

„Verbunden sind auch die Schwachen mächtig“

„Ich weiß gar nicht, wie ich in Worte fassen soll, was mich in Tagen wie diesen beschäftigt und es kostet mich unheimlich viel Kraft diesen Brief hier zu verfassen und dennoch habe ich immer noch einen Funken Hoffnung. Auch wenn dieser inzwischen von einer großen lodernden Flamme zu einem eher mickrigen Funken geschrumpft ist, noch ist er nicht erloschen. Einen Funken Hoffnung, dass alle Beteiligten sich einmal zusammenreißen, zur Vernunft kommen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
St :
Ein unglaublich toller Leserbrief, der sehr schön die Situation in sicherlich vielen Köpfen der Schülerinnen und Schüler, aber auch den Eltern beschreibt! Wunderbar geschrieben!!!...
Di:
Das ist soooo toll vom Herzen geschrieben. Unglaublich emotional. Wahnsinn. Wünsche mir noch mehr Unterstützung der Politik und besonders von der lieben Frau *Dr. Hubig* Wir kämpfen weiter, wir geben nicht auf. Wir sind LAUT...

Flutwein: Spenden kommen nicht bei Ahr-Winzern an

Michael Robert Genn AHRTAL-HILFE-Ahaus:
Zum Kommentar der Vorgängerin: in einer solchen Situation soll schnelle Hilfe dank einer guten Idee greifen, keine schwer komplizierten Gespräche mit dem Finanzamt, das, werte Frau Friedrich auch nicht greifbar war mangels fehlender, quasi weggespülter Infrastruktur. So gibt es die "Belesenen" und...
Gabriele Friedrich:
Das hätte man auch selber wissen können und beim Finanzamt vorher nachfragen. Davon abgesehen hat diese Nachricht schon vor einiger Zeit in einigen andern Zeitschriften gestanden, so die RP, die BLÖD. General-Anzeiger Bonn und noch ein paar. Die Frage ist ja, was bekommen die Winzer vom Staat als Entschädigung...

Altenahr: Ist das Langfigtal noch zu retten?

G. Buten :
Wer die Hunderte von ausgerissenen Bäumen und Totholz als dominierendes Treibgut im Hochwasser gesehen und die dumpfen Einschläge in die Häuser die ganze Nacht über gehört hat, der ist über solch unsinnige Vorstellungen von verklärten sog. Umweltschützern nur enttäuscht. Will man denn aus der Flut überhaupt...
R. May:
Da kann man nur noch Albert Einstein zitieren: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."...
Chrustoph Charlier:
Auf die Frage der Behördenvertreter "Was können wir da noch machen?" gibt es eine klare Antwort. Es muss öffentlich werden, wer diese unsinnigen und schädlichen Maßnahmen auf wessen Geheiß durchführt. Die Leute, die in der Nachbarschaft solcher blinden Eingriffe leben, wissen das sehr genau. Deshalb...
Service