Älter werden in der Grafschaft macht Spaß

Seniorensportgruppe bleibt nicht nur körperlich, sondern auch geistig aktiv und fit

In Gelsdorf und in Ringen treffen sich regelmäßig Gymnastikgruppen für die Generation 60+ – Kommunikation und Geselligkeit kommt nicht zu kurz -

Seniorensportgruppe bleibt nicht nur körperlich, sondern auch geistig aktiv und fit

Jeden Dienstag trifft sich die Seniorensportgruppe Gelsdorf im Rahmen des Projektes „Älter werden in der Grafschaft“ von 10 bis 11 Uhr in der Mehrzweckhalle Gelsdorf. Fotos: -Jost-

28.12.2018 - 11:46

Grafschaft. Älter werden in der Grafschaft fällt leichter, als das Älterwerden andernorts, davon sind zumindest die Mitglieder der beiden Seniorengymnastikgruppen überzeugt, die sich wöchentlich in Ringen und in Gelsdorf zur gemeinsamen Trainingsstunde treffen. Seit Februar 2018 ist die Gelsdorfer Gruppe am Start, jeden Dienstag von 10 bis 11 Uhr treffen sich mehr als ein Dutzend Mitbürger der Generation 60+ in der Mehrzweckhalle, wo Gisela Katharina Querbach als Übungsleiterin die Truppe bestens im Griff hat. Schließlich ist die Entspannungspädagogin unter anderem ausgebildete Trainerin für Sport mit Älteren.


Zu den Übungsstunden bringt die Kursleiterin jeweils Übungsgeräte wie Kurzhanteln, Softbälle, Therabänder und Übungsstäbe für jeden Teilnehmer mit, die vom Caritasverband Ahrweiler kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Der Caritasverband ist nämlich Träger des Projektes „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten – gemeinsam aktiv“, das sich auf Beschluss des Gemeinderates seit dem vergangenen Jahr – mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie – den Herausforderungen des demographischen Wandels stellt. Neben den Seniorengymnastikgruppen in Ringen und Gelsdorf gibt es auch jeden Montag ab 15 und ab 16:30 Uhr zwei Tanzkurse mit den Landfrauen in Bengen sowie das „Café Mittendrin“ jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr als Betreuungsgruppe für Menschen mit und ohne Demenz in der Mehrzweckhalle Lantershofen. Hier ist die Gemeinde Grafschaft als Partner mit im Boot.


Jeder kann mitmachen und sich fit halten


Ansprechpartner und Organisator der Seniorensportgruppe in Gelsdorf ist Peter Schmidt, der sich beim Start des Projektes im vergangenen Jahr persönlich angesprochen fühlte, selbst noch einmal im Seniorenbereich tätig zu werden. Zunächst hatte man überlegt, Gruppen für Spaziergänger oder Fahrradfahrer einzurichten, doch schnell wurde klar, dass dafür die Altersgruppe nur homogen sein könnte. So entschloss man sich letztlich dafür, eine Gymnastikgruppe für die Generation 60+ zu gründen, in der jeder mitmachen kann und mittlerweile eine breitgefächerte Altersgruppe aktiv ist. Die Seniorensportgruppe ist im Grafschafter Sportverein (GSV) eingegliedert, womit die Mitglieder, Trainer und Organisatoren auch haftungsrechtlich abgesichert sind. Eine zweite Gymnastikgruppe trifft sich jeden Donnerstag von 9:30 bis 10:30 Uhr im Bürgerhaus Ringen, Ansprechpartnerin ist hier Dagmar Aschmann.

Trainiert werden Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination. Schließlich, das weiß Gisela Katharina Querbach, ist es wissenschaftlich nachgewiesen, dass mit regelmäßigem Training Alterungsprozesse verzögert und ein eigenständiges Leben bis ins hohe Alter geführt werden könne. „Wir machen Übungen zur Verbesserung der Haltung, zur Kräftigung der Muskulatur und zur Entlastung der Gelenke. Außerdem gibt es Krafttraining zur Vorbeugung von Osteoporose, und auch die Beckenbodengymnastik zur Vermeidung von Inkontinenz kommt nicht zu kurz.“ Gleichgewichtsübungen zur Sturzprophylaxe stehen ebenfalls auf dem Programm.


Bewegung und Denkaufgaben miteinander verbinden


Doch nicht nur der Körper wird bei den Gymnastikgruppen für die Generation 60+ trainiert, sondern auch das Gehirn. „Nachgewiesen ist, dass die Verbindung von Bewegung und Denkaufgaben den höchsten Effekt erzielt“, erläutert Querbach. So könnten bei entsprechender Herausforderung bis ins hohe Alter hinein neue Verbindungen im Gehirn geknüpft und damit auch dem altersbedingten Abbau entgegengewirkt werden.

Und Spaß macht das Ganze auch noch, denn Kommunikation und Geselligkeit kommt in der gut gelaunten Gruppe nicht zu kurz. Querbach empfiehlt allerdings, bei Herz- und Kreislaufproblemen oder sonstige chronische Erkrankung, sich vorher mit dem behandelnden Arzt abzustimmen, ob eine Teilnahme an der Gymnastikgruppe überhaupt möglich ist. Denn grundsätzlich gilt: die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. „Jeder ist für sich selbst verantwortlich und trainiert im Rahmen seiner Möglichkeiten“, macht die Übungsleiterin klar. Dennoch versichert Peter Schmidt: „Wer sich vom Seniorensport angesprochen fühlt, ist jederzeit herzlich willkommen.“ Vorbeikommen und gute Laune mitbringen genügt.

JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen