Gymnasium Nonnenwerth

Erstes Junior Science Café war hochkarätig besetzt

28.11.2015 - 14:36

Remagen. Der Wahlpflichtkurs „Naturwissenschaft“ der Jahrgangsstufe 9 veranstaltete das „Junior Science Café“ Nonnenwerth. Es handelte sich dabei um eine Podiumsdiskussion mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Aula der Schule, in der auch ausdrücklich das Publikum mit Fragen zu Wort kommen sollte.

Das Besondere dieses von der Telekom-Stiftung ins Leben gerufenen Formates ist, dass die Initiative, Ausarbeitung und Durchführung ganz und gar bei den Schülerinnen und Schülern liegt. Sie arbeiteten in verschiedene Teams: „Wissen“ (Erarbeitung des fachlichen Hintergrundes; Suche, Einladung und Betreuung der Fachleute, Moderation), „Kommunikation“ (Dokumentation; Öffentlichkeitsarbeit; Evaluierung der Veranstaltung), „Event“ (Organisation der Infrastruktur; Festlegung der zeitlichen Abläufe), „Catering“ (leibliches Wohl von Experten und Gästen). Diese Gruppen wurden vom „Projektleitungsteam“ koordiniert und in ihren Arbeiten unterstützt. Das erfreulich zahlreich erschienene Publikum fand die gut zweistündige Diskussion zu dem Thema ,,Macht Gentechnik die Menschen satt“ sehr kurzweilig und informativ und reicherte die Auseinandersetzung mit vielen Fragen an. Die Rückmeldungen waren dementsprechend sehr positiv. Das ermutigte die Schülerinnen und Schüler, eine solche Veranstaltung noch einmal zu organisieren und durchzuführen.

Die Publikumsmoderatorin Marie Dirlam eröffnete die Diskussionsrunde und band geschickt Publikumsfragen ein. Mit den auch international sehr angesehenen Experten Frau Dr. Hardt (Humangenetikerin), Herr Dr. Heitmann von der Bayer AG und Herr Dr. Otto vom Bundesamt für Naturschutz war das Podium hochkarätig besetzt. Sie beeindruckten mit außerordentlichen Fachwissen und führten eine sachliche Diskussion auf hohem und dennoch verständlichem Niveau.

Das Thema wurde von mehreren Seiten behandelt: Frau Dr. Hardt informierte fachlich neutral in erster Linie über die medizinischen Möglichkeiten und Folgen roter Gentechnik. Herr Dr. Heitmann war als Pressesprecher der Bayer AG positiv gegenüber beiden Gentechniken eingestellt und erklärte die nützlichen Aspekte für Medizin, Landwirtschaft und Weltbevölkerung. Herr Dr. Otto war durch seine Arbeit beim BFN besonders mit den gesetzlichen Vorgaben zur Zulassung und Prüfung gentechnisch veränderter Nutzpflanzen und deren Produkten vertraut und konnte erklären, wie z.B. der Weg einer Zulassung ablaufen muss und wie die Testung von bereits vorhandenen Pflanzen erfolgen kann. Über den positiven Einsatz der roten Gentechnik in der Medizin bestand unter den Experten relative Einigkeit. Die Debatte über die grüne Gentechnik wurde dagegen zwischen allen Beteiligten sehr kontrovers geführt.

Die Nonnenwerther „Premiere“ wurde von Frau Heidermann von der Telekom-Stiftung verfolgt. Sie war von den Leistungen des Projektteams sichtlich angetan. „Hoher Besuch“ war auch aus Berlin angereist: Herr Bögner, für das Projektbüro "Wissenschaft im Dialog" zuständig für den Bereich Kommunikation, war eigens vor Ort, um den Start des Junior Science Cafés mitzuerleben. Er händigte der Schule ein Zertifikat aus, die sich damit nun „Junior Science Café Schule“ nennen darf.

Pressemitteilung des

Gymnasiums Nonnenwerth

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schwerverletzte nach Unfall in Einkaufszentrum

Koblenz: Frau stürzt im Forum Mittelrhein ins Untergeschoss

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, 28. Februar, kam es gegen 15.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Einkaufspassage im Forum Mittelrhein. Eine weibliche Person ist aus bislang ungeklärter Ursache im Innenbereich des Gebäudes aus einer oberen Etage bis ins Untergeschoss gestürzt. Die Person zog sich dabei schwere, nach derzeitigem Stand aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. mehr...

Anzeige
 

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Experte oder buntes Bild?

Cochem. Wärmebilder sind beliebt bei sanierungsbereiten Eigenheim-Besitzern und auch bei Mietern, die ihrem Vermieter die schlechte Qualität der angemieteten Wohnung eindrücklich vermitteln wollen. Tatsächlich kann eine Thermografie-Aufnahme wertvolle erste Hinweise auf energetische Schwachstellen des Hauses geben – auch auf Wärmebrücken, die mit bloßem Auge schwer zu entdecken sind. Allerdings: Die Kosten für fachmännisch aufgenommene Bilder liegen bei mindestens 300 Euro. mehr...

BBT-Gruppe führt Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein fort

Übernahmegespräche erfolgreich abgeschlossen

Lahnstein. Ab 1. März 2024 ist die BBT-Gruppe neuer Träger der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein (SEK). Auch die psychiatrische Tagesklinik und die Psychiatrische Institutsambulanz werden fortgeführt. Darüber hinaus werden alle angehenden Pflegefachpersonen übernommen. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Beutelsbacher Konsens: I. Überwältigungsverbot. Es ist nicht erlaubt, den Schüler - mit welchen Mitteln auch immer - im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der "Gewinnung eines selbständigen Urteils" zu hindern. Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung...
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service